Umgang mit Gewalt

Fortbildungsreihe von medica mondiale
Veranstaltungstyp: 
Fortbildungen und Trainings

Die Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale bietet Fortbildungen für Beschäftigte aus der Entwicklungspolitik, die in ihrer Arbeit direkt oder indirekt mit den Folgen von Gewalt konfrontiert sind. Die Fortbildungen stärken Handlungskompetenzen für den Umgang mit Stress- und Traumafolgen und sensibilisieren für geschlechtsspezifische Aspekte von Gewalt; sie sind geeignet für alle Tätigkeitsprofile, zum Beispiel Führungskräfte, Projekt- und Finanzverantwortliche, Kommunikationsfachkräfte, Ehrenamtliche, Trainees, Consultants, Personal- und OrganisationsentwicklerInnen oder BeraterInnen in der Flüchtlingsarbeit.

In den Fortbildungen werden die Auswirkungen von Trauma in sozialen Gefügen wie Familie, Organisation und Gesellschaft sowie der Einfluss von Geschlechterrollen aufgezeigt. Zudem werden Methoden zur Förderung der Widerstandskraft (Resilienz) auf der Ebene von Individuen, Projekten und Organisationen vermittelt.

Es kann entweder an einer Fortbildungsreihe oder an einem Kompaktseminar teilgenommen werden. Bei beiden Fortbildungsformaten ist unterstützend die Teilnahme an einem oder zwei Praxistagen empfohlen.

  • Anwendungsorientierte Fortbildungsreihe
  • Die Fortbildungsreihe setzt sich aus drei aufeinander aufbauenden Terminen zusammen:
  •  
  • 08.-10.05.2015, 10.-12.09.2015, 20.-22.11.2015        
  • Tag 1: 13:30- 18:30 Uhr
  • Tag 2: 09:00- 18:00 Uhr
  • Tag 3: 09:00- 15:30 Uhr

Trainerinnen: Simone Lindorfer und Maria Zemp

Ort: Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

Beitrag: 390 Euro. Darin enthalten sind Mittagessen, Pausensnacks und die Teilnahme an zwei optionalen Praxistagen jeweils zwischen den Fortbildungsterminen.

Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

 

  • Kompaktseminar
  • Alternativ zur Fortbildungsreihe erfahren Sie in dem viertägigen Kompaktseminar die Inhalte der Fortbildungsreihe in komprimierter Form.
  • 20.-23.07.2015    
  • Tag 1: 09:30- 18:00 Uhr
  • Tag 2: 09:00- 18:00 Uhr
  • Tag 3: 09:00-18:00 Uhr
  • Tag 4: 09:00- 15:00 Uhr
  •  

Trainerin: Simone Lindorfer

Ort: Malteser Kommende, Engelskirchen

Beitrag: 835 Euro. Darin enthalten sind vier Übernachtungen und Vollverpflegung ab dem Vorabend der Veranstaltung sowie die Teilnahme an einem optionalen Praxistag zur Nachbereitung.

 

  • Praxistage
  • Die Praxistage ermöglichen eine praxisrelevante Vertiefung ausgewählter Fortbildungsinhalte sowie die Besprechung von Herausforderungen aus Ihrem Arbeitsalltag. Zudem dienen sie der gemeinsamen Entwicklung von Ideen zum besseren Umgang mit Stress und Trauma.
  • 12.06.2015, 13.06.2015, 02.10.2015, 06.11.2015,
  • jeweils von 10:00-18:00 Uhr
  • Trainerinnen: Simone Lindorfer und Maria Zemp
  • Ort: inscape international, Köln

 

medica mondiale unterstützt seit über 20 Jahren Überlebende geschlechtsspezifischer und insbesondere sexualisierter Gewalt in Kriegs- und Konfliktgebieten. Wir haben einen fachübergreifenden stress- und trauma-sensiblen Ansatz entwickelt, den wir in allen Arbeitsfeldern integrieren: Mit psychosozialer Beratung, Gesundheitsarbeit, Einkommensförderung und Rechtshilfe bieten wir von Gewalt betroffenen Frauen und Mädchen ganzheitlich Unterstützung. Dazu gehört auch, uns politisch für die Rechte der Frauen einzusetzen. Darüber hinaus qualifiziert medica mondiale MitarbeiterInnen von Partnerorganisationen und andere Fachkräfte im trauma-sensiblen Umgang mit Frauen, die Gewalt erlebt haben. Seit 2009 bietet medica mondiale ein Fortbildungsprogramm in Deutschland an. Die Fortbildungen stärken Handlungskompetenzen für den Umgang mit Stress- und Traumafolgen und sensibilisieren für geschlechtsspezifische Aspekte von Gewalt.

Veranstalter: 
medica mondiale
Veranstaltungsort
Name: 
Gustav-Stresemann-Institut
Ort: 
Bonn
Termin
von: 
Freitag, 8. Mai 2015 - 13:30
bis: 
Sonntag, 22. November 2015 - 15:30
Anmeldekontakt: 
Rebecca Schulz: seminare(at)medicamondiale.org oder +49 (0)221-931898-61