Shaping and experiencing cultural memory

Steps for Peace Training in Berlin
Veranstaltungstyp: 
Fortbildungen und Trainings

Wie eine öffentlich-kollektive Aufarbeitung gestaltet wird, hat entscheidende Wirkungen auf das individuelle Gedächtnis und darauf wie Erinnerunggesellschaftlich gelebt wird. Der erste Tag des Seminars dient dazu, die TeilnehmerInnen mit der Bedeutung von Erinnerungskultur, -politik und -pädagogik vertraut zu machen. Gemeinsam diskutierenwir, welche Prozesse eine gesellschaftliche
Aufarbeitung durchlaufen und durch wen diese initiiert und organisiert werden können. Ein Augenmerk liegt auf dem Zusammenspiel verschiedener gesellschaftlicher Sphären wie der Politik, der Justiz, der Zivilgesellschaft, den Medien und der Wirtschaftsowie auf Trennlinien und neuen Konflikten.

Das Training setzt sich mit der Vergangenheitsaufarbeitung und Erinnerungskultur in Deutschland mit Fokus auf den NS-Vernichtungsapparat und die DDR-Diktatur auseinander. Wie sich die Vielfalt einer Erinnerungskultur in ihren negativen wie positiven Verlaufsaspekten gestalten und erleben lässt, wird in Berlin auf kleinstem Raum erfahrbar.

 

Das Training findet in Englisch statt.

Programmdetails

Veranstalter: 
Steps for Peace
Referenten: 
Katarina Waczek
Veranstaltungsort
Name: 
Straße: 
Ort: 
Anmeldefrist: 
6. April 2015
Förderhinweise
Termin
von: 
Montag, 4. Mai 2015 (Ganztägig)
bis: 
Freitag, 8. Mai 2015 (Ganztägig)
Kosten: 
980,- Euro
Anmeldekontakt: 
Tel +49 (0)30 755 19 733, training(at)steps-for-peace