Veranstaltungen

Auf dem Weg zu einer neuen Afghanistan-Politik: Realitäten – Verantwortungen – Strategien

XXXI. Afghanistan-Tagung an der Evangelischen Akademie Villigst

Afghanistan ist im Jahr 2017 mehr denn je ein "unsicheres" Land: Die anhaltende Krise der Regierung unter Präsident Ghani, die jährlichen Höchstzahlen ziviler Opfer und insbesondere die Folgen zehntausender Geflüchteter und Rückkehrender (aus Pakistan und Iran) lassen die Zukunftsaussichten für die Menschen in dem seit fast 40 Jahren unter einem Kriegszustand leidenden Land düster erscheinen. Kann sich daran noch etwas ändern? Eine Frage, die angesichts der aktuellen Ankündigung von US-Präsident Trump, die militärische Präsenz wieder deutlich zu erhöhen, besondere Bedeutung gewinnt.

Termin
von: 
Freitag, 24. November 2017 - 15:00
bis: 
Sonntag, 26. November 2017 - 13:00

Gewaltfreie Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden – Erfahrungen, Anregungen,Herausforderungen

Studientag des IFGK in Köln

Welche Rahmenbedingungen, Werte und Haltungen ermöglichen sinnvolle Auseinandersetzungen? Wie könnten Informations- und Diskussionsveranstaltungen gegen „rechts", Proteste, Demonstrationen, Schulungen und Unterstützung der Integration von Flüchtlingen und Zugewanderten frischen Wind und Tiefgang bekommen?

Termin
von: 
Samstag, 25. November 2017 - 9:30
bis: 
Samstag, 25. November 2017 - 17:00

Kirche des gerechten Friedens werden - aber wie?

Studientag der Evangelischen Kirche im Rheinland

Im nächsten Jahr, 2018, jährt sich das Ende des Ersten Weltkriegs zum 100. Male. Die Welt ist seitdem nicht friedlicher geworden. Auch heute leben wir in unsicheren Zeiten. Länder schlagen nationale Eigenwege ein, in England, in den USA, in der Türkei, in Polen, in Ungarn. Seit einigen Monaten nehmen die Spannungen zwischen den beiden Atommächten USA und Korea erneut zu. Friedensarbeit ist aktuell oder aktueller denn je.

Termin
von: 
Samstag, 25. November 2017 - 10:00
bis: 
Samstag, 25. November 2017 - 18:00

Innerer Frieden, Äußerer Frieden

Theaterworkshop des pbi mit Rosmery Schoenborn in Hamburg

An diesem Wochenende möchte peace brigades international sich mithilfe theaterpädagogischer Methoden dem Thema Frieden aus verschiedenen Perspektiven nähern. Ziel des Workshops ist es, anhand eigener Erfahrungen Fragen wie: „Was bedeutet Frieden für mich?“, „Welchen Beitrag will und kann ich leisten?“ und „Was können wir gemeinsam erreichen?“ zu nähern. 

Termin
von: 
Samstag, 25. November 2017 - 10:00
bis: 
Sonntag, 26. November 2017 - 13:00

Friedensbildung als friedenslogisches Handeln?

Workshop im Rahmen des Plattform Projekts 'Friedenslogik weiterdenken' in Hamburg

Das Projekt „Zivil statt militärisch“ ist nach gut 4 Jahren konkreter Friedensbildungsarbeit durch eine Friedensfachkraft beim Friedenskreis Halle in enger Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Hannoverschen Landeskirche beendet. Dies ist ein guter Anlass, die dort gemachten Erfahrungen auch friedenspolitisch im Sinne einer Friedenslogik zu reflektieren.

Termin
von: 
Mittwoch, 29. November 2017 - 10:00
bis: 
Mittwoch, 29. November 2017 - 15:00

Diaspora Gruppen – Akteure des Friedens? Chancen und Risiken von Diaspora-Engagement für die zivile Konfliktbearbeitung

Internationale Konferenz an der Evangelischen Akademie Loccum

Zivile Konfliktbearbeitung hat eine elementare Chance noch nicht richtig ergriffen: Diaspora. Diaspora-Gruppen kennen sich aus. Sie haben Kontakte. Sie wissen, wie es um Minderheiten und Konflikte in ihren Herkunftsländern steht. Wie kann die Krisenprävention und Friedensarbeit verstärkt in dieses Thema einsteigen?

Termin
von: 
Freitag, 1. Dezember 2017 - 15:00
bis: 
Sonntag, 3. Dezember 2017 - 12:30

Im Angesicht einer Kriegslogik. Anmerkungen zur Radikalisierung des Sicherheitsdiskurses

Landau Peace Lecture der Friedensakademie Rheinland-Pfalz - Akademie für Krisenprävention und Zivile Konfliktbearbeitung

Freiheit wird in heutigen Gesellschaften von einer sicherheitspolitischen Debatte flankiert, die nicht zuletzt in einer populistischen Rhetorik äußere und innere Feinde konstruiert und problematisiert. Dabei wird in der politischen Debatte, in den medialen Darstellungen sowie dem alltäglichen Sprechen eine Rationalität bemüht, welche die Verteidigung, der jeweils als gut und gerecht beschriebenen demokratischen Gesellschaft, die im Namen der Gerechtigkeit verteidigt werden darf und soll, zur permanenten Aufgabe macht.

Termin
von: 
Montag, 4. Dezember 2017 - 18:30
bis: 
Montag, 4. Dezember 2017 - 20:00

Internationale Begleitung in Guatemala

Vorbereitungsseminar von CAREA e.V. bei Kassel

In Vorträgen, Arbeitsgruppen und Rollenspielen werden grundlegende Kenntnisse für die Internationale Begleitung von ZeugInnen und anderen Aktivist/innen in Guatemala vermittelt. Das Seminar behandelt  u.a. die Themen Geschichte und Politik Guatemalas, Menschenrechte, aktuelle Situation in der Region, Aufgaben von Beobachter/innen, Verhalten in Konfliktsituationen etc..

Termin
von: 
Donnerstag, 7. Dezember 2017 - 17:00
bis: 
Sonntag, 10. Dezember 2017 - 15:00

Ein Jahr Friedensabkommen: Wie hat sich Kolumbien verändert?

Veranstaltung bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin

Im Dezember 2016 trat das Friedensabkommen zwischen der kolumbianischen Regierung und den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens FARC nach fast vierjährigen Verhandlungen in Kraft. Es drohte in der Zielgeraden noch zu scheitern, als der Vertrag in einem Referendum mit knapper Mehrheit abgelehnt wurde. Eine überarbeitete Fassung wurde schließlich per Parlamentsbeschluss verabschiedet und in Kraft gesetzt. Im Eilverfahren wurden seither wichtige gesetzliche Voraussetzungen geschaffen, um den Weg für die Implementierung frei zu machen, wie z.B. ein Amnestiegesetz für Militärs und FARC.

Termin
von: 
Donnerstag, 7. Dezember 2017 - 18:30
bis: 
Donnerstag, 7. Dezember 2017 - 20:00

Stärken. Bilden. Vernetzen. Welchen Beitrag kann politische Jugendbildung für die Teilhabe junger Geflüchteter leisten?

Veranstaltung im Rahmen des „Empowered by Democracy“ Projekts des Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. in Berlin

„Welchen Beitrag kann politische Jugendbildung für die Teilhabe junger Geflüchteter leisten? Wie können mithilfe von Bildungsangeboten drängende Fragen des gemeinsamen Zusammenlebens verhandelt werden? Welche bewährten Ansätze gibt es bereits?“ Diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen und Vertreter*innen aus Wissenschaft, Politik und Praxis diskutieren.

Termin
von: 
Freitag, 8. Dezember 2017 - 12:00
bis: 
Freitag, 8. Dezember 2017 - 16:30

Seiten