Säkular oder sakral? Militär und Kirche zwischen religiöser Sinnstiftung und politischer Vereinnahmung

Tagung der Evangelischen Akademie Villigst in Mainz
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Zehn Jahre haben sich die Kirchen während der weltweiten Dekade zur Überwindung von Gewalt dafür eingesetzt, den Geist, die Logik und die Praxis der Gewalt theologisch zu delegitimieren. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) spricht sich in ihrer Friedensdenkschrift „Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen“ deutlich für die vorrangige Option der Gewaltfreiheit aus und setzt dem rechtserhaltenden militärischen Gewaltgebrauch enge Grenzen. Daneben gehört es zur außen- und sicherheitspolitischen Maxime in Deutschland, die sicherheitspolitischen Interessen auch unter Androhung und Ausübung militärischer Gewalt durchzusetzen. Seit mehr als 10 Jahren befinden sich deutsche Soldaten im Auslandseinsatz und die Bundeswehr wird zu einer “Armee im Einsatz“ umgestaltet. In Afghanistan sterben deutsche Soldaten in einem Konflikt, der inzwischen auch als Krieg oder kriegsähnlicher Zustand bezeichnet wird. An den öffentlichen Trauerfeiern für die Gefallenen nimmt die Kirche teil. Bietet sie auch damit die religiöse Sinnstiftung für einen Einsatz, deren Sinn viele bezweifeln? Welche Erwartungen an die Kirche hat hier der säkulare Staat? Welche Aufgaben übernimmt dabei die Kirche?

 

Programm und Anmeldung

Veranstalter: 
in Kooperation mit der Konferenz für Friedensarbeit im Raum der EKD
Referenten: 
Klaus Burckhardt, Ev.-luth. Landeskirche Hannovers; Prof. Dr. Angelika Dörfler-Dierken, Sozialwissenschaftliches Institut der Bundeswehr, Strausberg; Prof. Dr. Hans-Martin Gutmann, Universität Hamburg, Prof. Volker Hannemann, Vizepräsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., Kassel u.a.
Veranstaltungsort
Name: 
Erbacher Hof, Akademie des Bistums Mainz
Straße: 
Grebenstr. 24
Ort: 
55116 Mainz
Termin
von: 
Dienstag, 24. Januar 2012 - 14:30
bis: 
Mittwoch, 25. Januar 2012 - 15:00
Kosten: 
Einzelzimmer m. Vollpension: 105,00 €; Doppelzimmer m. Vollpension: 80,00 €; ohne Übernachtung / Frühstück: 35,00 €
Anmeldekontakt: 
Ulrike Pietsch, Tel. 02304 / 755-325, E-Mail: u.pietsch[at]kircheundgesellschaft.de