Politische Wirkungen zivilgesellschaftlicher Arbeit in Subsahara Afrika

Fachtagung an der Hochschule Düsseldorf
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Proteste und Soziale Bewegungen auf dem afrikanischen Kontinent machen seit Jahren Schlagzeilen, nicht nur in Nordafrika, auch in Subsahara Afrika. Zivilgesellschaftliche Akteure greifen dort zunehmend in politische Prozesse ein. Das gilt für Menschenrechtsaktivisten, Soziale Bewegungen, Politische Lobbygruppen, Gewerkschaften, Kirchen und auch „klassische“ entwicklungspolitische Organisationen. Diesem Trend der vergangenen 20-25 Jahre stehen allerdings ein wachsender politischer Druck auf zivilgesellschaftliche Akteure und eine Einschränkung ihrer Handlungsräume gegenüber. In diesem Spannungsfeld bewegen sich auch Akteure der internationalen Entwicklungszusammenarbeit (EZ).

Im Zentrum der Fachtagung sollen die Fragen stehen,

- unter welchen Bedingungen zivilgesellschaftliche politische Arbeit in Subsahara Afrika wirkungsvoll ist;

- was strukturelle Hindernisse für wirkungsvolle zivilgesellschaftliche Arbeit sind, und

- wie Entwicklungskooperationen daran mitwirken (könnten), entsprechende Hindernisse zu überwinden?

Veranstalter: 
Hochschule Düsseldorf (HSD)
Veranstaltungsort
Name: 
Hochschule Düsseldorf
Anmeldefrist: 
22. Juni 2015
Termin
von: 
Freitag, 26. Juni 2015 - 10:00
bis: 
Freitag, 26. Juni 2015 - 17:00
Kosten: 
Kostenbeitrag von EUR 10,-