OSZE: Hilflose Vermittlerin? Das Beispiel des Ukraine-Konflikts

Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein Main
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Die regelmäßig öffentlich tagende Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main wird getragen von den beiden pax christi-Diözesanverbänden Limburg und Mainz, dem Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, dem Referat Weltmission/Gerechtigkeit und Frieden im Bistum Mainz, dem Bildungswerk Hessen der DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz.

Ziel dieser Kooperation ist es, Projekte und Methoden der zivilen, gewaltfreien Konfliktbearbeitung und des Zivilen Friedensdienstes bekannter zu machen, zu ihrer gesellschaftlichen Verankerung und Weiterentwicklung beizutragen und hierfür in der Großregion Rhein-Main ein Netzwerk zivilgesellschaftlicher Gruppen und Organisationen aufzubauen. Um dies zu ermöglichen, laden wir jährlich zu vier Treffen in Frankfurt oder Mainz ein, bei denen jeweils ein Schwerpunktthema aus dem Bereich der Zivilen Konfliktbearbeitung im In- und Ausland vorgestellt und diskutiert wird. Ein zweiter Teil dieses Treffens dient dem Austausch und der gegenseitigen Unterstützung bei Bildungs- und Informationsveranstaltungen.

Veranstalter: 
Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main
Referenten: 
Andreas Zumach, UN-Korrespondent in Genf
Veranstaltungsort
Name: 
Landeszentrale für politische Bildung in Mainz
Straße: 
Am Kronberger Hof 6
Ort: 
Anmeldefrist: 
Förderhinweise
Termin
von: 
Freitag, 25. November 2016 - 16:00
bis: 
Freitag, 25. November 2016 - 19:00
Kosten: 
Anmeldekontakt: