Neue Politik für den Osten. Wie kann Westeuropa die Zivilgesellschaft in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien stärken?

Tagung an der Evangelischen Akademie Loccum
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Die Förderung der Zivilgesellschaft in ihren mittel- und osteuropäischen Nachbarstaaten ist eines der Hauptanliegen der Östlichen Partnerschaft der EU. Aber zahlreiche ethnische, sozio-ökonomische und/oder sozio-kulturelle Gruppenkonflikte in diesen Gesellschaften behindern deren demokratische Konsolidierung. Zudem haben diese Konflikte es der russischen Regierung ermöglicht, die gesellschaftlichen Spaltungen für eigene Zwecke auszunutzen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Wie kann die europäische Politik gesellschaftliche Aussöhnungsprozesse in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien unterstützen, so dass diese Länder resilienter gegen russische Einflussnahme werden?

Das Auswärtigen Amt hat 2014 ein Sonderprogramm zum „Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft der Ukraine, Moldaus, Georgiens und Belarus“ aufgelegt. Projekte innerhalb dieses Programms werden zum großen Teil von Nichtregierungsorganisationen durchgeführt, die in Bereichen wie der kulturellen Zusammenarbeit langjährige Erfahrung in Osteuropa haben, aber über wenig Konfliktexpertise verfügen. Ein anderer Teil der Projekte wird von Organisationen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung koordiniert, die aber über wenig Erfahrung in Osteuropa verfügen. Die Tagung bietet Raum zur Vernetzung beider Akteursgruppen, zum Austausch mit Partnerorganisationen und zum gemeinsamen Nachdenken.

Ziel der Tagung ist es, sich über Ansätze und Strategien für die zivile Bearbeitung der Konflikte in der Ukraine, Belarus, Moldau und Georgien auszutauschen, ihre Übertragbarkeit aus anderen Konfliktregionen gemeinsam mit Experten für den osteuropäischen Raum zu bewerten und daraus Handlungsansätze für die Konfliktbewältigung in der Ukraine abzuleiten. Somit soll der Anspruch der Östlichen Partnerschaft der EU, die Zivilgesellschaft zu stärken, kritisch geprüft werden.

Termin
von: 
Freitag, 13. März 2015 - 14:30
bis: 
Sonntag, 15. März 2015 - 13:30
Kosten: 
170,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag