Menschenrechtsbeobachtung in den Philippinen

IPON-Vorbereitungsseminar in Lübeck

Menschenrechtsverteidiger_innen werden aufgrund ihrer Arbeit für die Durchsetzung der Menschenrechte Bedrohungen, Einschüchterungen und Diskriminierungen ausgesetzt. Dies sind beispielsweise Journalisten, politische Aktivisten und Bauerngruppen. In den Philippinen sind außergerichtliche Hinrichtungen traurige Realität mit der philippinische Menschenrechtsverteidiger_innen konfrontiert sind. Nach wie vor sind die Philippinen weltweit an der Spitze der politischen Morde, obwohl der philippinische Staat nach außen hin sich als einzige demokratische und menschenrechtsachtende Nation in Asien präsentiert.

Aktive Mitstreiter zur Menschenrechtsbeobachtung gesucht!

Durch die internationale Begleitung von Menschenrechtsverteidiger_innen (HRD) als auch durch den Dialog mit staatlichen Autoritäten sollen die HRDs gestärkt werden. IPON arbeitet bundesweit daran, politischen und öffentlichen Druck für den Schutz von HRDs aufzubauen. Das Projekt ist zu großen Teilen ehrenamtlich organisiert und lebt von der Mitarbeit ehemaliger und aktiver Menschenrechtsbeobachter_innen. In den Philippinen setzen sich Freiwillige als Beobachter_innen für die HRDs ein, die zuvor intensiv auf die Aufgaben vor Ort vorbereitet wurden. Aktuell begleitet IPON zwei Gruppen, die im Kontext von Land- und Ressourcenkonflikten agieren.

Wie kann ich mitmachen?
Tätig werden als Menschenrechtsbeobachter_in im Team in den Philippinen. Praktische Erfahrungen in der Menschenrechts- und Friedensarbeit sammeln. Ausreisetermine: Anfang Januar, April, Juli oder Oktober für mind. sechs bzw. 12 Monate. Voraussetzung: Gesellschaftspolitisches Engagement.
Vorbereitung: Vier Wochenend-Seminare (mind. halbes Jahr einplanen).
Aktive Mitarbeit in einer bundesweiten Gruppe von jungen Leuten für den Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen.
Einfachste Möglichkeit für alle Interessierten ist die Teilnahme an den Einstiegsseminaren.
Organisiert wird das Seminar von International Peace Observers Network (IPON), die seit 2006 in verschiedenen Projektregionen MenschenrechtsverteiderInnen begleiten.

Förderhinweise
Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt und dem Institut für Auslandsbeziehungen gefördert.
Termin
von: 
Freitag, 18. Februar 2011 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 20. Februar 2011 (Ganztägig)
Anmeldekontakt: 
Für nähere Informationen über die Anmeldung zu den Seminaren und zur Mitarbeit im Projekt wende Dich an: info[at]ipon-philippines.org, 040-254 919 47.