Konzepte für Friedensarbeit heute. Von Erfahrungen der DDR-Zeit und danach lernen

Studientag des Instituts für Friedensarbeit und gewaltfreie Konfliktaustragung in Halle
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Kriege und Gewalt sowie deren Folgen haben wieder Hochkonjunktur. Ensprechende Kennzahlen zu gewaltsamen Konflikten und Menschen auf der Flucht verweisen auf die leidvollen Rekorde. Gleichzeitig haben sich wohl noch nie so viele Erfahrungen mit Alternativen zu Militäreinsätzen (wie die Maßnahmen des Zivilen Friedensdienstes), gesellschaftlicher Transformation sowie dem Kampf sozialer Bewegungen gegen Gewalt und Ungerechtigkeit sowie aufgetürmt.

Was lässt sich aus den Erfahrungen der Friedensarbeit der letzten Jahrzehnte lernen? Mit welchen Konzepten können wir heutigen Herausforderungen begegnen? Und nicht zuletzt: Wie kann uns dieses Wissen handlungsfähig machen?

Geplante Vorträge:

  • Die Bausoldatenbewegung und der Friedensweg von DDR-Kirchen als Nährboden von Bürgerbewegung und Friedlicher Revolution (Eberhard Bürger)
  • Engagement trotz Enttäuschung? Persistenzbedingungen für das Engagement in religiösen und säkularen Friedensgruppen (Forschungsprojekt) (Dr. Alexander Leistner)
  • Friedenskreis Halle e.V. – 25 Jahre engagiert für Gewaltfreiheit (Christoph Starke)
  • An den 1989er Friedensgebeten in Leipzig für heute lernen, wie aktive Gewaltfreiheit durch gütekräftiges Handeln zur Wirkung kommt (Dr. Martin Arnold)
  • Wege zu einer gewaltfreien Politik (Dr. Christine Schweitzer)

Mehr Informationen

Veranstalter: 
Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK), Friedenskreis Halle
Referenten: 
Veranstaltungsort
Name: 
Straße: 
Ort: 
Anmeldefrist: 
Förderhinweise
Termin
von: 
Samstag, 9. April 2016 - 9:00
bis: 
Samstag, 9. April 2016 - 17:00
Kosten: 
Anmeldekontakt: 
Christine Schweitzer, CSchweitzerIFGK(at)aol.com.