Konflikte im Schatten der WM. Ziviler Widerstand abseits der Metropolen

Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main
Veranstaltungstyp: 
Veranstaltungen

In Brasilien werden innergesellschaftliche Konflikte besonders oft mit Waffengewalt ausgetragen. Ein bekanntes Beispiel sind die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei, Armee und Drogenkartellen, die sich im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft noch verschärft haben. In den Städten finden Zwangsumsiedlungen im Umfeld der WM-Stadien statt. Zehntausende demonstrieren immer heftiger gegen eine Politik, die Milliarden US-Dollar für die FIFA-WM ausgibt, aber kaum Geld in Bildung und Infrastruktur investiert. Hierüber wird auch in Deutschland in den Medien berichtet. Von der Situation auf dem Land dagegen erfahren wir eher wenig.

 

Doch auch hier eskalieren die Konflikte zunehmend. Immer häufiger wehren sich die betroffenen Menschen gegen die rücksichtslose Ausbeutung der Natur und die Vernichtung ihrer Lebensgrundlagen. Wir möchten bei dieser Veranstaltung insbesondere Aktivitäten und Methoden verschiedener widerständiger Bewegungen vorstellen. Neben der durch spektakuläre Aktionen bekannt gewordenen Landlosenbewegung "Sem Terra" sind dies die von geflohenen Sklaven gegründeten Dörfer und bäuerlichen Gruppen, die das Land weiter traditionell bewirtschaften wollen. Um mehr über die aktuelle Konfliktlage zu erfahren und über gewaltfreie Alternativen und zivile Konfliktbearbeitung zu diskutieren, hat die Gruppe Kurt Damm eingeladen, der vor kurzem von einer mehrwöchigen Reise durch den brasilianischen Bundesstaat Bahia zurückgekehrt ist.

Veranstalter: 
Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main, Pax-christi-Diözesanverband Limburg
Referenten: 
Kurt Damm, Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e. V. (FDCL)
Veranstaltungsort
Name: 
Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz
Straße: 
Am Kronberger Hof 6
Ort: 
Mainz
Anmeldefrist: 
23. Juni 2014
Förderhinweise
Termin
von: 
Freitag, 27. Juni 2014 - 18:00
bis: 
Freitag, 27. Juni 2014 - 21:00
Kosten: 
Anmeldekontakt: 
E-Mail: friedensarbeiter(at)pax-christi.de