Friedensarbeit in einem gespaltenen Land

Vortragsveranstaltung des forumZFD in Berlin

Mazedonien ist ein Vielvölkerstaat, in dem es zwischen den ethnischen Gemeinschaften immer wieder zu Spannungen und Konflikten kommt. Mehr als zehn Jahre nach dem Rahmenabkommen von Ohrid hat sich der Graben, der die beiden größten ethnischen Gruppen - Mazedonier und Albaner - trennt, weiter vertieft. Politische Spannungen spiegeln sich regelmäßig auch an Mazedoniens Schulen wieder. Kommt es auf dem Schulhof zu Gewalttätigkeiten, werden sie sofort zum Politikum und als interethnischer Konflikt wahrgenommen. Politische Parteien missbrauchen Schüler für ihre politischen Ziele. Schüler werden in keiner Weise dazu ermutigt, ihre eigene Meinung zu entwickeln und zu vertreten. Gewalt als Mittel zur Problemlösung ist noch immer sehr weit verbreitet.

 

Das forumZFD arbeitet in den Städten Struga und Kičevo, die in den vergangenen Jahren von interethnischen Auseinandersetzungen zwischen Schülern geprägt waren. Aufgabe des Teams des forumZFD ist die Förderung des multiethnischen Dialoges an Schulen und der Aufbau von multiethnischen Jugendzentren in Zusammenarbeit mit den Gemeinden.

 

Vor ihrer Tätigkeit für das forumZFD hat Kirsten Schönefeld im Deutschen Bundestag und als Beraterin für Konflikttransformation in Uganda  gearbeitet. Ihr persönliches und wissenschaftliches Engagement richtet sich vor allem nach Osteuropa.

 

Infos zum Projekt: www.forumzfd.de/mazedonien
Regelmäßige Infos zum Engagement des forumZFD im Westbalkan finden Sie im Fokus.Westbalkan

Veranstalter: 
forumZFD in Kooperation mit MitOst – Verein für Sprach- und Kulturaustausch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa
Referenten: 
Kirsten Schönefeld, Projektleiterin des forumZFD in Struga und Kičevo, Mazedonien
Veranstaltungsort
Name: 
MitOst e.V.
Straße: 
Alt-Moabit 90
Ort: 
Berlin, U-Bhf. Turmstr.
Termin
von: 
Dienstag, 6. März 2012 - 19:00
bis: 
Dienstag, 6. März 2012 - 21:00