Eyes on darkness - Aufarbeitung der Vergangenheit in Kambodscha

Wander-Fotoausstellung und begleitende Workshops gehen auf Tour
Veranstaltungstyp: 
Sonstige

Die Ausstellung „Eyes on Darkness“ zeigt die Arbeit des ZFD und seiner lokalen Partnerorganisation „Youth for Peace“ in Kambodscha. Sie stellt Menschen in den Mittelpunkt, die kreative Wege gehen, um die Zeit der Roten Khmer zu verarbeiten, und mit viel Optimismus eine friedliche Zukunft Kambodschas mitgestalten möchten.

„Youth for Peace“ fördert den Dialog zwischen den Generationen, bildet buddhistische Mönche als Multiplikatoren aus, sucht das Gespräch mit ehemaligen Roten Khmer und lässt Massenhinrichtungsorte zu Begegnungsstätten werden. Für die Organisation spielen Jugendliche eine zentrale Rolle im Friedensprozess und beim Aufbau einer gerechten Gesellschaft. Die Vergangenheit zu verstehen und daraus zu lernen, ist eine wichtige Voraussetzung für eine friedliche Zukunft des Landes.

 

Felix Koltermann und Kerstin Kastenholz haben die Fotoausstellung "Eyes on darkness" konzipiert und fotografiert".

 

Termine der Fotoausstellung 2013

Januar - Februar 2013:  VHS Buxtehude


Januar 2013 – Sankt Elisabeth Krankenhaus, Halle

März - 30. März 2013: VHS Suhl


April - Mai 2013: VHS Tempelhof-Schöneberg, Berlin

Mai 2013 Woltersdorf, Wendland


Mai - Juni 2013: VHS Nürnberg

Juni - Juli 2013: VHS Leipzig

 

Ausstellungskatalog zum Download

 

Folgende Workshops und Vorträge können im Rahmen der Ausstellung „Eyes on darkness“ angeboten werden:

1) Führung durch die Ausstellung „Eyes on darkness“

Kerstin Kastenholz bietet eine Führung durch die Ausstellung an. Dabei wird sie die Texte und Bilder der Ausstellung mit ihren persönlichen Erfahrungen bereichern und Hintergründe sowie weitere inhaltliche Schwerpunkte zu den gezeigten Themen und Projekten der Ausstellung beleuchten.

 

2) Workshop - Kambodscha – Eine Einführung in das Land

Der Workshop gibt einen allgemeinen Überblick über das Land. Wie leben die Menschen heute in Kambodscha? Was sind aktuell wichtige Themen, die die Menschen in Kambodscha beschäftigen? Welche Schönheiten hat Kambodscha zu bieten?

 

3) Workshop - Mit der Vergangenheit umgehen und eine neue Zukunft gestalten

Mit verschiedenen Materialien, Übungen und interaktiven Methoden wird die Ausstellung den Teilnehmenden greifbarer gemacht. Tribunale, wie in Kambodscha und Wahrheitskommissionen dienen der Vergangenheitsaufarbeitung. In Südafrika, Guatemala und Peru haben Wahrheitskommissionen erste Zeichen gegen die Ungerechtigkeit gesetzt. Internationale und lokale Kriegsverbrechertribunale verurteilen verantwortliche AnführerInnen. Anhand von Opfer – und Tätergeschichten werden in dem Workshop die unterschiedlichen Sichtweisen und Blickwinkel von Überlebenden eines Krieges deutlich gemacht.

 

4) weitere Workshops

Weitere spezifische Workshops zu Migration, der Geschichte der Roten Khmer etc. können auch angeboten werden und sind mit der Ausstellungsmacherin abzusprechen.

 

Alle Workshops werden je nach Zielgruppe und Dauer abgestimmt und angepasst.

 

Kosten: Dies Kosten für die Referentin und Ausstellungsmacherin können nach Absprache durch Drittmittelfinanzierung übernommen werden.

 

 

AnhangGröße
PDF icon Fotoausstellung.pdf321.73 KB
Referenten: 
Kerstin Kastenholz
Termin
von: 
Dienstag, 1. Januar 2013 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 31. Juli 2013 (Ganztägig)
Kosten: 
Die Kosten für die Referentin und Ausstellungsmacherin können nach Absprache durch Drittmittelfinanzierung übernommen werden.