Skip to main content

Inhalt abgleichenMenschenrechte

Menschenrechtsbeobachtung in den Philippinen

 Veranstaltungen

IPON Einstiegs- und Vorbereitungsseminar in Jena

Die Verhinderung von Menschenrechtsverletzungen und der Schutz von MenschenrechtsverteidigerInnen sind die Ziele von IPON. Seit 2006 entsendet IPON Freiwillige auf die Philippinen, um dort als Menschenrechtsbeobachter internationale Präsenz zu zeigen, lokalePartnergruppen zu begleiten, Menschenrechtsverletzungen zu dokumentieren und diese an eine breite, internationale Öffentlichkeit zu tragen.

Termin
von: 
04.04.2014 (09:00)
bis: 
06.04.2014 (17:00)

Menschenrechtsbeobachtung in Mexiko

 Veranstaltungen

CAREA e.V. Vorbereitungsseminar bei Kassel

CAREA e.V. führt zweimal jährlich Vorbereitungsseminare für den Einsatz als Menschenrechtsbeobachter/in in Chiapas/Mexiko durch. Das nächste Seminar findet vom 23.05. bis 26.05. und vom 13.6. bis 16.6. 2013 in der Nähe von Kassel statt. Im November/Dezember wird es ein weiteres Seminar geben - auch zur Vorbereitung auf die internationale Begleitarbeit in Guatemala. 

Veranstalter: 
CAREA e.V.
Termin
von: 
23.05.2013 (09:00)
bis: 
26.05.2013 (16:00)

Menschenrechtsbeobachtende auf den Philippinen

 Meldungen - Januar 2013

International Peace Observers Network (IPON) sucht Freiwillige ab Mai 2013

IPON ist eine junge Menschenrechtsorganisation, die seit 2006 Menschenrechtsbeobachtung in Konfliktgebieten in den Philippinen durchführt. Obwohl die Philippinen zu den Unterzeichnern der UN-Menschenrechtscharta gehören, gibt es in dem südostasiatischen Staat noch immer viele Menschenrechtsverletzungen. Seit November 2006 sind nun MenschenrechtsbeobachterInnen der gemeinnützigen Organisation IPON (International Peace Observers Network) auf den Philippinen aktiv, um durch Präsenz, Begleitung und Beobachtung die Verletzung der Menschenrechte zu unterbinden. 

Lange Nacht des Menschenrechts-Films

 Veranstaltungen

Gewinnerfilme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2012 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin

Am 15. Januar 2013 werden im Berliner Haus der Kulturen der Welt alle Gewinnerfilme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2012* gezeigt. Die Preisträger sind anwesend, um mit dem Publikum über ihre Produktionen zu diskutieren.

Veranstalter: 
Amnesty International Deutschland, Bahá'í-Gemeinde Deutschland, Deutsche UNESCO-Kommission, Deutscher Anwaltverein, Deutsches Institut für Menschenrechte, Missionszentrale der Franziskaner
Termin
von: 
15.01.2013 (19:30)
bis: 
15.01.2013 (23:00)

Researcher on Russia

 Stellen - Dezember 2012

Vacancy at Human Rights Watch. Closing date: 28 January 2013

Human Rights Watch ("HRW") is seeking a Researcher to monitor human rights developments in Russia. This position reports to a Deputy Director in the Europe and Central Asia ("ECA") Division.

Lange Nacht des Menschenrechts-Films

 Veranstaltungen

Präsentation der Preisträger des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2012 in Bonn

Engagierte Berichterstattung, unbequeme Bilder und mutige Kritik in Film und Fernsehen schärfen in besonderem Maße das Bewusstsein für Menschenrechte in der Öffentlichkeit und in der Politik. Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis zeichnet deshalb seit 1998 herausragende Produktionen aus, die engagiert und kritisch Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern oder der eigenen Region zum Thema machen.

Veranstalter: 
Deutsche UNESCO-Kommission und die Amnesty International Hochschulgruppe Bonn
Termin
von: 
17.12.2012 (19:00)
bis: 
17.12.2012 (21:30)

Berater (m/w)

 Stellen - Dezember 2012

Stellenausschreibung der GIZ. Bewerbungsfrist: 12.12.2012

Für den Standort Deutschland/Eschborn sucht die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) eine/n Berater (m/w) im Sektorvorhaben „Menschenrechte umsetzen in der Entwicklungszusammenarbeit“ zum Thema Meinungsfreiheit (JOB-ID: 12381).

Menschenrechtswidrige Zwangsräumungen von Roma in Serbien

 Initiativen - Oktober 2012

Amnesty International fordert Verbot und Einhaltung internationaler Standards

Amnesty International Pressemitteilung vom 17. Oktober 2012: In einem neuen Bericht dokumentiert Amnesty International die verheerenden Folgen für das Leben von fast 1000 Roma, deren informelle Siedlung Belvil nahe Belgrad am 26. April 2012 rechtswidrig zwangsgeräumt wurde. Die Regierung hatte die Bewohnerinnen und Bewohner weder über den Grund der Räumung informiert, noch wurden die betroffenen Menschen vorher angehört oder auf Einspruchsmöglichkeiten hingewiesen. Die serbischen Behörden hatten es auch unterlassen, nach anderen Lösungen zu suchen, um eine Zwangsräumung ganz zu verhindern.

Hoffnung auf Frieden und Angst um die Frauenrechte in Afghanistan

 Veranstaltungen

Tagung an der Evangelischen Akademie im Rheinland

Trotz des bereits elf Jahre andauernden Militäreinsatzes und der Zahlung von Milliarden von Hilfsgeldern leben afghanische Frauen und Mädchen nach wie vor in einem Klima der Gewalt. Neben der extremen Gewalt im Alltag und der Rechtlosigkeit in den Familien wächst der Druck auf Frauen, die sich für ihre Rechte engagieren. Viele Afghaninnen in öffentlichen Positionen werden bedroht und müssen um ihr Leben fürchten. Vor einem Jahr traf sich erneut die internationale Staatengemeinschaft in Bonn, um vor dem geplanten Abzug der ausländischen Truppen 2014 über die Zukunft Afghanistans zu beraten.

Termin
von: 
30.11.2012 (14:00)
bis: 
01.12.2012 (16:15)

Russland: Das System Putin und die gesellschaftlichen Aufbrüche

 Veranstaltungen

Veranstaltung der pax christi-Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main

Russland macht wieder Schlagzeilen: Das Demonstrationsrecht wird weiter eingeschränkt, friedliche Proteste niedergeknüppelt, Nichtregierungsorganisationen mit fi nanzieller Unterstützung aus dem Ausland müssen sich als »ausländische Agenten« registrieren und streng überwachen lassen, Oppositionelle werden unter absurden Vorwürfen mit Prozessen überzogen, die Punkband Pussy Riot wegen ihres Protestes zu zwei Jahren Straflager verurteilt. Regimekritische Journalisten und Journalistinnen zu ermorden, ist fast schon Alltag.

Veranstalter: 
pax christi-Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main
Termin
von: 
16.11.2012 (16:00)
bis: 
19.11.2012 (19:00)
Premium Drupal Themes by Adaptivethemes