Koordinator*in für den Beirat Zivile Krisenprävention und Friedensförderung (m/w/d) in Vollzeit

Förderprogramm zivik. Bewerbungsfrist: 16. August 2020

Für das Förderprogramm zivik — Zivile Konfliktbearbeitung in Berlin sucht die Abteilung Dialoge des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) zum 01.10.2020 befristet eine/n Koordinator*in für den Beirat Zivile Krisenprävention und
Friedensförderung (m/w/d) in Vollzeit.

Mit dem Förderprogramm zivik – Zivile Konfliktbearbeitung des werden mit Mitteln des Auswärtigen Amts weltweit Nichtregierungsorganisationen in der Krisenprävention, Konfliktbewältigung, Stabilisierung und Friedensförderung beraten und gefördert.

Zum Oktober 2020 soll beim Förderprogramm zivik die Koordinierungsstelle für den Beirat Zivile Krisenprävention und Friedensförderung angesiedelt werden. Der Beirat bündelt die zivilgesellschaftliche und wissenschaftliche Expertise zur Krisenprävention und Friedens­förderung und berät die Arbeit der Bundesregierung berät. Seine Mitglieder kommen aus den Bereichen internationale Zusammenarbeit, Wissenschaft, Stiftungen und NGO.

Aufgaben u.a.:

  • Sie koordinieren zentrale Arbeitsabläufe des Beirats / Vorsitzes und unterstützen und dokumentieren die Jahresplanung sowie interne Prozesse und Veranstaltungen.
  • ie unterstützen die Durchführung von Vorhaben der Arbeitsgruppen des Beirats und koordinieren Beratungsleistungen des Beirats.
  • Sie entwickeln Monitoringprozesse für die Zielerreichung und koordinieren diese.
  • Sie koordinieren die fachliche Planung der Jahreskonferenz des Beirats und organisieren die Veranstaltung, inkl. Vorbereitung und Dokumentation.
  • Sie konzeptionieren die Öffentlichkeitsarbeit des Beirats, erstellen Grundsatztexte für die Außendarstellung, bauen die Website des Beirats auf und pflegen diese.
  • Sie führen Ausschreibungs- und Vergabeverfahren für Maßnahmen des Beirats durch und administrieren Budgets und Ausgaben für einzelne Maßnahmen.

Voraussetzungen:

  • Mind. abgeschlossenes FH- oder Bachelorstudium in einem für die Tätigkeit einschlägigen Gebiet.
  • Gute theoretische und praktische Kenntnisse des Politikfelds zivile Konfliktbearbeitung sowie der zivilen Akteure.
  • Gute Kenntnisse in der Öffentlichkeitsarbeit und in publizistischen Tätigkeiten.
  • Sehr gute Sprachkenntnisse und Ausdrucksvermögen in Deutsch und Englisch.
  • Erfahrungen mit der Organisation von Entscheidungs- und Abstimmungsprozessen.
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Bundesministerien sind von Vorteil.

Zur Stellenausschreibung