Naher Osten

Syrien in der Sachgasse? Vier Jahre nach Beginn des Aufstandes - Ansätze und Perspektiven für eine politische Lösung des Konflikts

Internationale Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung und Adopt a Revolution

Der Aufstand in Syrien geht nunmehr in sein fünftes Jahr und noch immer ist kein Ende des Konflikts in Sicht. Die Eskalation des Krieges schreitet fort, gleichzeitig sind immer mehr regionale und internationale Akteure involviert. Syrien selbst ist inzwischen de facto in eine Vielzahl von unterschiedlichen Herrschaftsbereichen unterteilt, die vom Assad-Regime, von ISIS, der PKK-nahen kurdischen Partei der Demokratischen Union PYD sowie verschiedenen Rebellengruppen kontrolliert werden.

Termin
von: 
Donnerstag, 28. Mai 2015 - 9:00
bis: 
Donnerstag, 28. Mai 2015 - 17:30

Gerechtigkeit schafft Frieden in Palästina und Israel

Thementag der pax christi Kommission Nahost in Stuttgart

Das KAIROS Palästina-Solidaritätsnetz, die pax christi-Kommission Nahost und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg veranstalten am 6. Juni 2015 einen Thementag „Gerechtigkeit schafft Frieden in Palästina und Israel“ im Rupert-Mayer-Haus in Stuttgart (S-Bahn Stadtmitte) und laden hierzu alle Interessierten ein.

Termin
von: 
Samstag, 6. Juni 2015 - 9:30
bis: 
Samstag, 6. Juni 2015 - 21:30

Chance verpasst, die tödlichen Fehler der Vergangenheit zu korrigieren

Amnesty International zum Ergebnis des EU-Gipfels zur Rettung schiffbrüchiger Flüchtlinge

Pressemitteilung - Amnesty International - 24.4.2015 (Berlin) - Zum Ergebnis des EU-Gipfels erklärt Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland: „Auf dem EU-Gipfel wurde viel von der Rettung von Menschenleben gesprochen, aber wenig dafür getan.

Friedensaufruf “Planet Syrien”

Syrische zivilgesellschaftliche Organisationen bitten um Unterstützung

Viele SyrerInnen fragen sich: Leben wir auf einem eigenen, weit entfernten Planeten? Denn: Das Land wird von einem Bürgerkrieg zerrissen, der längst nicht mehr von den SyrerInnen allein unter Kontrolle gebracht werden kann. Aber die Bitten um Unterstützung, etwa humanitäre Hilfe oder für die zivilen Organisationen, verhallen ungehört. 85 syrische Organisationen der Zivilgesellschaft haben deshalb einen Aufruf gestartet, mit dem sie zwei Schritte vorschlagen, um den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden:

Internationale Gemeinschaft versagt beim Schutz der Zivilbevölkerung

Amnesty International Report 2014/15 veröffentlicht

Presseinformation - Amnesty International - 25. Februar 2015 - Die zunehmende Macht und Brutalität bewaffneter Gruppen erfordert neue Antworten der internationalen Gemeinschaft. Das stellt Amnesty International anlässlich der Veröffentlichung des "Amnesty International Report 2014/2015" fest. Darin beschreibt die Organisation die Menschenrechtssituation in 160 Ländern.

Der Israelisch-Palästinensische Konflikt im Blick des Fotojournalismus

Seminar Fotografie im Konflikt in Berlin (AUSGEBUCHT)

Der israelisch-palästinensische Konflikt ist einer der am längsten schwelenden internationalen Konflikte. Als solcher ist er immer wieder in den Schlagzeilen der Massenmedien, unter anderem mit Pressefotografien aus der Region. Diese Fotografien sind wichtig damit sich die Medienkonsument_innen, die die Region nur selten aus eigener Anschauung kennen, ein Bild des Konflikts machen können. Der israelisch-palästinensische Konflikt macht dabei vor allem durch eine oft stereotypisierte Bildberichterstattung von sich reden.

Termin
von: 
Freitag, 6. März 2015 - 18:00
bis: 
Sonntag, 8. März 2015 - 10:00

Durch UN Resolution 1325 zu Frieden in Nahost: Israel - Palästina - Deutschland

Internationale Kanaan–Konferenz in Berlin

Mit der am 31. Oktober 2000 verabschiedeten Resolution 1325 zu „Frauen, Frieden und Sicherheit“ des UN Sicherheitsrates, ist völkerrechtlich verbindlich geregelt, dass Frauen auf allen Ebenen von Friedensprozessen und Sicherheitspolitik angemessen zu beteiligen sind.

 

Termin
von: 
Dienstag, 16. Dezember 2014 - 14:00
bis: 
Dienstag, 16. Dezember 2014 - 22:00

ZFD-Koordinator/in (Friedensfachkraft) in Palästina/Israel

Stellenausschreibung der KURVE Wustrow. Bewerbungsfrist: 08.01.2015

Im Rahmen ihres Projekts „Gewaltfreie Initiativen stärken“ sucht die KURVE Wustrow zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n ZFD-Koordinator/in (Friedensfachkraft) in Palästina/Israel. Arbeitsort ist das Kooperationsbüro in Al Walajeh, nähe Bethlehem.

Regionale Schutzzonen Syrien einrichten - als Anfang für ein Ende der unerträglichen Gewalt

Internationaler Aufruf der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (3. Dezember 2015) - Der Bürgerkrieg in Syrien findet kein Ende. Bis April 2014 wurden über 191.000 Menschen getötet. Rund 2,6 Millionen Syrer flohen aus ihrem Land und mehr als 9 Millionen Menschen sind innerhalb Syriens auf der Flucht;

Mutiges Engagement für Menschenrechte im syrischen Bürgerkrieg gewürdigt

Petra-Kelly-Preis 2014 der Heinrich-Böll-Stiftung

Pressemitteilung der Heinrich-Böll-Stiftung (November 2014) - Der Petra-Kelly-Preis der grün-nahen Heinrich-Böll-Stiftung geht in diesem Jahr an vier Menschenrechtsaktivist/innen des Violation Documentation Centers in Damaskus. Razan Zeitouneh, Samira al-Khalil, Wael Hamadeh und Nazem Hammadi wurden am 09. Dezember 2013 von Unbekannten im Damaszener Vorort Douma entführt und werden seitdem vermisst. Der Preis wurde bei einem Festakt am 27.

Petra-Kelly-Preis 2014 an vier entführte Menschenrechtsaktivist/innen in Syrien

Der Petra-Kelly-Preis der grün-nahen Heinrich-Böll-Stiftung geht in diesem Jahr an vier Menschenrechtsaktivist/innen des Violations Documentation Centers in Damaskus. Razan Zeitouneh, Samira al-Khalil, Wael Hamadeh und Nazem Hammadi wurden am 09. Dezember 2013 von Unbekannten im Damaszener Vorort Douma entführt und werden seitdem vermisst. Der Preis wird bei einem Festakt am 27. November 2014 in Berlin überreicht.

 

In der Begründung der Stiftung heißt es:

Fotografie im Konflikt – Der israelisch-palästinensische Konflikt im Blick des Fotojournalismus

Seminar am Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Der israelisch-palästinensische Konflikt ist einer der am längsten schwelenden internationalen Konflikte. Dabei macht der Konflikt vor allem durch eine oft stereotypisierte Bildberichterstattung von sich reden. Das Seminar „Fotografie im Konflikt“ nähert sich diesem Thema systematisch an und schlüsselt die Produktions- und Publikationsbedingungen des Fotojournalismus in der Region auf. Es richtet sich an Menschen, die sich für die Fotografie als journalistisches Medium interessieren und die den Nahostkonflikt und seine mediale Darstellung analysieren und verstehen möchten.

Termin
von: 
Freitag, 26. September 2014 - 20:00
bis: 
Sonntag, 28. September 2014 - 15:30

Seiten