Europa

Die tatsächlichen Fluchtursachen bekämpfen

KAIROS Europa-Jahrestagung 2016 in Mannheim
Spätestens seit Sommer letzten Jahres sind Migration und Flucht schlagartig zu bestimmenden Themenunserer Zeit geworden, und zweifellos stellen sie künftig eine zentrale gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar. Quer durch alle politischen Lager besteht dabei Einigkeit darüber, dass die Bekämpfung der Ursachen der massenhaften Flucht höchste Priorität haben müsse.
Termin
von: 
Freitag, 14. Oktober 2016 - 17:30
bis: 
Sonntag, 16. Oktober 2016 - 12:30

Kein Deal mit der Türkei über Menschenrechte

Gemeinsame Presseerklärung von Jurist/innen- und Bürgerrechtsorganisationen

Grundrechtekomitee - Presseerklärung - 3.08.2016 - Sechs Bürgerrechts- und Jurist/innen-Organisationen fordern die Bundesregierung im Kontext der Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt angesichts der massiven Menschenrechtsverletzungen in der Türkei - über die bereits mit anderen Organisationen formulierten Forderungen hinaus - dazu auf,

Konfliktrohstoffe: EU-Verordnung bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück

Misereor vermisst klare Maßgabe zur Risikoprüfung von Investitionen und Verträgen mit Zulieferländern

Misereor - Pressemitteilung - 16. Juni 2016 - Die EU-Kommission, das Europäische Parlament und die Mitgliedsstaaten haben sich gestern nach einjährigen Verhandlungen auf die Leitlinien einer Verordnung geeinigt, die den Handel mit den sogenannten Konfliktmineralien regulieren soll.

Ärzte ohne Grenzen nimmt kein Geld mehr von EU und Mitgliedstaaten

Protest gegen die Abschottungspolitik der Europäischen Union

Ärzte ohne Grenzen - Pressemitteilung - 17. Juni 2016 - Aus Protest gegen die Abschottungspolitik der Europäischen Union wird Ärzte ohne Grenzen keine Gelder mehr bei der EU und ihren Mitgliedstaaten beantragen. Das hat die internationale Hilfsorganisation am Freitag in Brüssel angekündigt. „Wir sehen in unseren Projekten jeden Tag, welches Leid die aktuelle EU-Politik verursacht“, begründet Florian Westphal, Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen Deutschland, die Entscheidung.

Aufruf fordert eine neue Qualität freundschaftlicher und friedlicher Beziehungen zu Russland und eine umfassende Abrüstung

IALANA initiiert Aufruf zum 75. Jahrestag des Überfalls des Nazi-geführten Deutschlands auf die Sowjetunion am 22.06.1942

IALANA - Pressemitteilung - 21.06.2016 (Berlin) - Aus Anlass des 75. Jahrestages des Überfalls des Nazi-geführten Deutschlands auf die Sowjetunion am 22.06.1942 fordern über 100 WissenschaftlerInnen, JuristInnen, Engagierte aus der Friedensbewegung und Abgeordnete des Deutschen Bundestages in einem von der IALANA initiierten Aufruf:

Versteckte Einschränkung des Asylrechts im Entwurf des Integrationsgesetzes grund- und menschenrechtswidrig

Deutsches Institut für Menschenrechte kritisiert Änderungen im Integrationsgesetzes

Deutsches Institut für Menschenrechte - Pressemitteilung - 1. Juni 2016 - Das Deutsche Institut für Menschenrechte kritisiert die im Entwurf des Integrationsgesetzes vorgesehene Änderung des § 29 Abs. 1 Nr. 4 Asylgesetz, die zu einer fundamentalen Beschneidung des Asylrechts führen könnte. Diese Regelung wurde nachträglich in den Entwurf aufgenommen und ist von der Bundesregierung bislang nicht öffentlich erwähnt worden.

Türkei: Stoppt den Kreislauf der Gewalt!

Internationale Delegation der War Resisters' International besuchte Diyarbakır und Cizre

Bund für Soziale Verteidigung - Pressemitteilung - 4. Mai 2016 - „Europa hat uns vergessen“, das ist die bittere Aussage, die in diesen Tagen so oft im Südosten der Türkei zu hören ist. "Wir dachten, Europa stände für Menschenrechte und Frieden. Aber im Gegensatz zum Krieg in der Türkei in den 90er Jahren kümmert sich heute niemand darum, was bei uns geschieht.“

Das Flüchtlingsdrama: ein Appell zum Umsteuern. In Europa und in Deutschland

Brücken statt Mauern: eine Initiative aus Gewerkschaftskreisen

Initiative Europa neu begründen - April 2016 - Aus dem Flüchtlingsdrama ist eine politische Zerreißprobe geworden. Das Ziel eines freundschaftlichen Miteinanders in einem Europa der Vielfalt wird derzeit zwischen nationalistischen Egoismen und menschenfeindlicher Abschottungspolitik zerrieben.

Integration heißt Teilhabe. Partizipation und Engagement für, mit und von Flüchtlingen

Tagung der Stiftung Mitarbeit in Berlin

Die Tagung der Stiftung Mitarbeit stellt das bürgerschaftliche Engagement in der Flüchtlingsarbeit, die Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten in den Mittelpunkt. Sie richtet sich an Vertreter/innen aus selbstorganisierten Initiativen und Projekten wie auch aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und Kommunen.

Termin
von: 
Dienstag, 21. Juni 2016 - 9:30
bis: 
Mittwoch, 22. Juni 2016 - 16:00

Das Kalifat des IS – Herausforderung durch religiösen Fundamentalismus?

Osnabrücker Friedensgespräche 2016

Der sogenannte Islamische Staat (IS) ist eine seit 2003 aktive, militärisch und terroristisch agierende sunnitische Miliz, die Teile des Irak und Syriens erobert hat. Im Juni 2014 gab der IS eine Staatsgründung unter Führung des Kalifen, eines »Nachfolgers« oder »Stellvertreters des Gesandten Gottes«, bekannt. Der IS kämpft u.a. in Libyen, um dort ein »Emirat« zu etablieren, und verübt Terroranschläge in Ländern seiner internationalen Kriegsgegner.

Termin
von: 
Mittwoch, 27. April 2016 - 19:00
bis: 
Mittwoch, 27. April 2016 - 21:00

Im staatlichen Auftrag oder in politischer Selbstständigkeit? Zivilgesellschaftliche Akteure der Konfliktbearbeitung im In- und Ausland

Jahrestagung der Plattform ZKB an der Evangelischen Akademie Loccum

Konflikte und Krisen benötigen zu ihrer Bearbeitung zivilgesellschaftliches Engagement. Das ist  weitgehend akzeptiert. Welche Funktionen aber wollen und sollen zivilgesellschaftliche Organisationen dabei konkret übernehmen? Können sie überhaupt selbständig agieren, wenn sie in staatlichem Auftrag handeln?

Termin
von: 
Freitag, 15. April 2016 - 14:00
bis: 
Sonntag, 17. April 2016 - 13:00

Flüchtlinge und Hochschulen in Deutschland: wer bietet was?

World University Service (WUS) stellt Linksammlung online

World University Service (WUS) - Pressemitteilung - 30.03.2016 - Um die bundesweiten Aktivitäten im Bereich „Flüchtlinge und deutsche Hochschulen“ zu bündeln und sichtbarer zu machen, stellt der World University Service (WUS) eine fortlaufend aktualisierte Linksammlung online bereit. So können sich Geflüchtete und Engagierte in der Flüchtlingsarbeit zentral über die bestehenden Angebote der Hochschulen informieren.

Starke Bewegung gegen Rassismus

Erstmals über 1.600 Veranstaltungen bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus
Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus - Pressemitteilung - 23.03.2016 (Darmstadt) - Bei den UN-Wochen gegen Rassismus vom 10. – 23. März 2016 fanden über 1.600 Veranstaltungen in mehr als 300 Orten statt – 200 Veranstaltungen mehr als im Vorjahr.

Führt mehr Bildung zu weniger Religion? - Führt mehr Religion zu mehr Extremismus? / Flüchtlinge - Bereicherung oder Belastung?

Townhall Debate in Hamburg-St Georg

Die sogenannte Townhall Debate ist ein Format für die öffentliche Auseinandersetzung mit großen Gruppen. Die Themen der Einwanderung und Migration unterliegen starken Auseinandersetzungen, die unter Migranten geführt werden und der Mehrheitsgesellschaft weitestgehend unbekannt sind.

Termin
von: 
Samstag, 30. April 2016 - 14:00
bis: 
Samstag, 30. April 2016 - 18:00

Erklärung von Pax Christi International zu den Brüsseler Terroranschlägen

Pax Christi - Pressemitteilung - 23.03.2016 - Pax Christi International mit seinem Sekretariat in Brüssel/Belgien ist schockiert über die Bombenanschläge im Brüsseler Flughafen und in Metro-Stationen, besonders in der Metro-Station Maelbeek, die in der Nähe zu den EU-Einrichtungen liegt, die viele Menschen getötet und hunderte verletzt haben.

Amnesty: NATO-Einsatz ist eine weitere Eskalation der europäischen Abschottungspolitik

Menschenrechtsorganisation kritisiert Einsatz des Militärbündnisses in der Ägäis: Der Kampf gegen Schlepper verschärft die Notlage der Flüchtlinge

Amnesty International - Pressemitteilung - 11.02.2016 (Berlin) – Amnesty International kritisiert den heute beschlossenen Einsatz der Nato in der Ägäis, der auf Initiative von Deutschland, Griechenland und der Türkei zustande gekommen ist. „Der NATO-Einsatz gegen Schlepper in der Ägäis ist der falsche Weg.

Migration und Rassismus. Politik der Fremdenfeindlichkeit

Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP) in Berlin

Die Bilder von Strömen von Flüchtenden auf der ganzen Welt, von Kriegsaufmärschen, zerbombten Städten und zerstörten ganzen Landstrichen wollen nicht enden. Wir sehen Bilder von überfüllten und sinkenden Booten auf dem Mittelmeer, Bilder vom Elend der

Termin
von: 
Donnerstag, 3. März 2016 - 13:30
bis: 
Sonntag, 6. März 2016 - 12:00

Fluchtursachenbekämpfung durch zivile Krisenprävention?

Fachgespräch veranstaltet von GRÜNE Bundestagsfraktion in Berlin

Außenpolitik bleibt reaktiv. Der aktuelle Zustrom an Flüchtlingen war absehbar, aber es wird erst gehandelt, wenn sich daraus konkrete Probleme vor Ort ergeben. Viele Krisen und Konflikte haben einen langen Vorlauf, aber die internationale Gemeinschaft wird oft erst zu spät aktiv.  So kann es zu vielen gleichzeitigen Krisen kommen, die die internationale Diplomatie vor eine erhebliche Herausforderung stellen. Die aktuelle Lage mit Konflikten in Syrien, Libyen, der Ukraine, Mali oder Sudan wird als Ausnahmezustand bezeichnet. Noch nie gab es so viele (humanitäre) Krisen gleichzeitig.

Termin
von: 
Dienstag, 23. Februar 2016 - 18:00
bis: 
Dienstag, 23. Februar 2016 - 20:00

Seiten