Recherche

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Friedensabkommen – und dann?

Vom schwierigen Zusammenleben nach Bürgerkriegen

Bürgerkriege und bewaffnete Konflikte innerhalb einzelner Staaten werden oft mit besonderer Unerbittlichkeit und Brutalität geführt. Nach Ende des Krieges bleiben verfeindete Gruppierungen sowie tief gespaltene, traumatisierte Bevölkerungen zurück. Die Grenzen zwischen Opfern und Tätern sind dabei häufig nicht klar zu ziehen, die Rechtsprechung ist besonders problematisch.

Termin
von: 
Samstag, 26. Januar 2019 (Ganztägig)

Referent/-in für entwicklungspolitische Friedensförderung

Stellenausschreibung des AGEH. Bewerbungsfrist: 31. Dezember 2018

Die Arbeitsgemeinschaft Entwciklungshilfe (AGEH)e.V. sucht  im Auftrag des Konsortium ZFD eine/n Referent/-in für entwicklungspolitische Friedensförderung. Ziel der Stelle ist es, das Konsortiums ZFD in der friedenspolitischen Ausrichtung und friedensfachlichen Weiterentwicklung des ZFD zu unterstützen, die spezifische Erfahrung und relevante Fragestellungen aus dem Bereich des Zivilen Friedensdienstes in die Arbeitsgemeinschaft FriEnt einzubringen sowie wechselseitiges Lernen zwischen den beiden Netzwerken zu fördern.

Friedensfachkraft in Gjilan/Kosovo

Stellenausschreibung von KURVE-Wustrow. Bewerbungsfrist: 11. Dezember 2018

Für das ZFD-Vorhaben „Umgang mit der Vergangenheit und Friedenserziehung im Westlichen Balkan" sucht KURVE-Wustrow gemeinsam mit ihrer Partnerorganisation Action for Nonviolence and Peacebuilding (ANP) eine Friedensfachkraft in Gjilan/Kosovo.

IPT Core Course for Peacebuilders

Course at the Austrian Study Centre for Peace and Conflict Resolution (ASPR)

The International Civilian Peacekeeping and Peacebuilding Training Programme (IPT) offers a Core Course for Peacebuilders at the Austrian Study Centre for Peace and Conflict Resolutions (ASPR) in March 2019.

Termin
von: 
Sonntag, 3. März 2019 (Ganztägig)
bis: 
Freitag, 15. März 2019 (Ganztägig)

Erinnerungsräume - Lernräume - Friedensräume

Friedenswissenschaftliche Tagung des Protestantischen Bildungszentrums Butenschoenhaus Landau

Das Protestantische Bildungszentrum Butenschoenhaus Landau lädt in Kooperation mit der Freidensakademie Rheinland-Pfalz und dem Verband der Geschichtslehrer Deutschlands e.V. zu einer Friedenswissenschaftlichen Fachtagung "Erinnerungsräume - Lernräume - Friedensräume" am 6. und 7. Dezember 2018 ein.

Termin
von: 
Donnerstag, 6. Dezember 2018 - 12:30
bis: 
Freitag, 7. Dezember 2018 - 15:00

Peace Stories - to mark the International Peace Day

EPLO published a series of peace stories of their member organisations

On the occasion of the 37th International Day of Peace on Friday 21 September, the European Peacebuilding Liaison Office EPLO published a series of peace stories by their member organisations about their peacebuilding activities in countries such as Somalia, Columbia or Libanon.

They also released a set of videos of the directors of three of their member organisations talking about their involvement in peacebuilding.

Local Governance & Sub-National Peacebuilding, Social Cohesion and Violence Prevention

Training at International Peace and Development Training Centre (IPDTC) in Romania

Cities, towns and urban areas are often the worst affected by war. From civilian casualties to destruction of infrastructure, urban areas experience a massive cost of violence. They are increasingly a if not the principal site of battles and destruction in many armed conflicts. Until recently they have also been largely neglected by many peacebuilding programmes and peace processes – which often focus on national-level or rural, community-based processes.

Termin
von: 
Montag, 15. Oktober 2018 (Ganztägig)
bis: 
Donnerstag, 18. Oktober 2018 (Ganztägig)

Kein Ende der Gewalt in Kolumbien: Deutsche Bundesregierung muss rigorose Umsetzung des kolumbianischen Friedensvertrages fordern

Gemeinsame Erklärung von AGEH, Brot für die Welt, Caritas international, kolko e.V., Misereor und pax christi

pax christi - Pressemitteilung - 8.Mai 2018 - Anlässlich des Staatsbesuchs des kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos in Deutschland fordern Hilfswerke und Menschenrechtsorganisationen deutlich stärkere Anstrengungen der kolumbianischen Regierung zur Umsetzung des Friedensvertrages.
 

Colombia's Path to Peace

Summer School at swisspeace in Basel

How can peace and conflict studies contribute to understanding the conflict dynamics in Colombia, and how can insights from Colombia advance academic research? swisspeace’s 5-day summer school provides an overview of current academic and policy debates on conflict resolution, peacebuilding and state building and critically reflects on their relevance for the Colombian context.

Termin
von: 
Montag, 25. Juni 2018 (Ganztägig)
bis: 
Freitag, 29. Juni 2018 (Ganztägig)

Ein Jahr Friedensabkommen: Wie hat sich Kolumbien verändert?

Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin

Im Dezember 2016 trat das Friedensabkommen zwischen der kolumbianischen Regierung und den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens FARC nach fast vierjährigen Verhandlungen in Kraft. Es drohte in der Zielgeraden noch zu scheitern, als der Vertrag in einem Referendum mit knapper Mehrheit abgelehnt wurde. Eine überarbeitete Fassung wurde schließlich per Parlamentsbeschluss verabschiedet und in Kraft gesetzt. Im Eilverfahren wurden seither wichtige gesetzliche Voraussetzungen geschaffen, um den Weg für die Implementierung frei zu machen, wie z.B. ein Amnestiegesetz für Militärs und FARC.

Termin
von: 
Donnerstag, 7. Dezember 2017 - 18:30
bis: 
Donnerstag, 7. Dezember 2017 - 20:00