Recherche

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Konflikte verstehen - Friedliche Gesellschaften gemeinsam gestalten

Einführungsworkshop von Ohne Rüstung Leben - verschiedene Termine in Baden-Württemberg

- Welche Ursachen und Hintergründe haben Konflikte?
- Wie kann ein konstruktiver Umgang mit gewaltsamen Konflikten aussehen?
- Was braucht es eigentlich, um Frieden in den Gesellschaften von morgen zu fördern?

In vier eintägigen, voneinander unabhängigen Workshops gehen wir diesen Fragen nach.  

Termin
von: 
Freitag, 18. Mai 2018 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 30. Mai 2018 (Ganztägig)

Ausschreibung des Friedenspreises Sievershäuser Ermutigung

Die Sievershäuser Ermutigung zum Thema konstruktiver Journalismus ist mit einem Preisgeld von Euro 5000,- dotiert und wird gemeinsam von der Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen e.V. (Antikriegshaus Sievershausen) sowie der Stiftung Frieden ist ein Menschenrecht vergeben. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2018. 

Einsatz für Respekt und Menschenwürde

Internationale Wochen gegen Rassismus vom 12. bis 25. März 2018

World University Service - Pressemitteilung - 7. März 2018 (Wiesbaden) - Vom 12. bis 25. März 2018 ruft die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus zusammen mit ihren Kooperationspartner/-innen wie dem World University Service (WUS) dazu auf, einen Beitrag zur nachhaltigen Bekämpfung von Rassismus und jeglicher Form von Diskriminierung zu leisten.

Konfliktbearbeiter/in

Stellenausschreibung des Friedenskreis Halle. Bewerbungsfrist: 26.02.2018

Der Friedenskreis Halle e.V. sucht zum 15. März 2018 als Verstärkung für unser Team eine/n Konfliktbearbeiter*in / Prozessbegleiter*in im Modellprojekt „Gewaltfrei streiten! Konfliktkompetenz individuell, gesellschaftlich und kulturell stärken“ - 30h/Woche.

Kampagne "Unerhört!"

Diakonie Deutschland wirbt für eine offene Gesellschaft
Die Diakonie Deutschland wirbt mit dieser Kampagne für eine offene Gesellschaft: Viele Menschen haben heute das Gefühl,
nicht gehört zu werden. Sie fühlen sich an den Rand gedrängt in einer immer unübersichtlicheren Welt, in der das Tempo steigt und Gerechtigkeit auf der Strecke zu bleiben droht. Doch jede Lebensgeschichte hat ein Recht darauf, gehört zu werden.
 

Frieden verORTEn

Fortbildung bei gewaltfrei handeln e.V. in Niedersachsen

Viele Kirchen wollen sich auf den Weg begeben, „Kirche des gerechten Friedens“ zu werden. Für diesen Weg braucht es Menschen, die sich dafür engagiert und qualifiziert einsetzen. Diese Fortbildung will jeden persönlich für diesen Weg stärken und dabei unterstützen, eine eigene Haltung der aktiven Gewaltfreiheit zu entwickeln.

Termin
von: 
Donnerstag, 13. September 2018 - 17:00
bis: 
Sonntag, 20. Januar 2019 - 14:00

Alle im Boot?! Schwer erreichbare Zielgruppen in Beteiligungsprozesse einbeziehen

Seminar der Stiftung Mitarbeit in Bielefeld

Bürgerbeteiligung braucht die Mitwirkung aller relevanten Akteure. Doch die Realität zeigt, dass wir mit Beteiligungsangeboten bestimmte Akteursgruppen nicht erreichen. Oftmals beteiligen sich immer »die Gleichen«. Diese vielfach engagierten Menschen sind ohne Frage wichtig für unsere Demokratie und gesellschaftliche Entwicklung; allein ihr Beitrag ist nicht ausreichend.

Termin
von: 
Freitag, 13. April 2018 - 11:00
bis: 
Samstag, 14. April 2018 - 16:00

Auf dem Weg zur „Kirche des gerechten Friedens“. Wie machen wir das konkret in Niedersachsen?

Arbeitstagung an der Evangelischen Akademie Loccum

Wie können wir Friedenskirche werden? Diese Frage stellen sich im Grunde alle Evangelischen Kirchen, die sich in den letzten Jahren dem Leitbild des „Gerechten Friedens“ verpflichtet haben. Sie wollen einstehen für friedliches Zusammenleben aller Menschen im Einklang mit der Schöpfung. Auch in Niedersachsen sind die Landeskirchen auf den Weg zur Kirche des „gerechten Friedens“. Bei der Umsetzung der friedensethischen Prinzipien dieses Leitbildes in konkrete kirchliche Praxis will die Arbeitstagung gedankliche Unterstützung leisten, Vorschläge erarbeiten und konkrete Absprachen ermöglichen.

Termin
von: 
Montag, 11. Juni 2018 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 13. Juni 2018 (Ganztägig)

Grenzen des Dialogs angesichts von Rechtspopulismus und einer Spaltung der Gesellschaft

Heidelberger Gespräch 2018

Vom 21. bis 22. Februar findet in Heidelberg das diejährige "Heidelberger Gespräch" der Evangelischen Studiengesellschaft und der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) unter dem Thema "Grenzen des Dialogs angesichts von Rechtspopulismus und einer Spaltung der Gesellschaft" statt. Anmeldung ist noch bis Ende Januar 2018 möglich.

Termin
von: 
Mittwoch, 21. Februar 2018 - 13:30
bis: 
Donnerstag, 22. Februar 2018 - 13:30