Recherche

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Landau Peace Lectures: Gewalt(freiheit) und Wissen(schaft). Herausforderungen für friedenspolitische Wissens- und Bildungsarbeit in der kolonialen Moderne

Veranstaltung der Friedensakademie Rheinland-Pfalz an der Universität Koblenz Landau

Die Friedensakademie Rheinland-Pfalz lädt zu den Landauer Peace Lectures: Gewalt(freiheit) und Wissen(schaft) - Herausforderungen für friedenspolitische Wissens- und Bildungsarbeit in der kolonialen Moderne ein.

Termin
von: 
Mittwoch, 28. November 2018 - 18:00

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen im Forschungs- und Beratungsprojekt Rüstungskontrolle, Abrüstung und Risikotechnologien

Stellenausschreibungen des IFSH - bis zu 8 wissenschaftliche MitarbeiterInnen zum nächstmöglichen Zeitpunkt gesucht

Im Rahmen des Forschungs- und Beratungsprojekts Rüstungskontrolle, Abrüstung und Risikotechnologien sucht das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolititk an der Universität Hamburg (IFSH) zum nächstmöglichen Zeitpunkt bis zu 8 Wissenschaftliche MitarbeiterInnen (65-100%, TV-AVH EG 13/14, Laufzeit 1,5-4 Jahre). Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amts durchgeführt.

Der Konflikt um Nordkorea aus friedenspolitischer Sicht

Kostenloses Webinar des Bund für Soziale Verteidigung e.V.

Vor eineinhalb Jahren sahen viele Menschen in aller Welt mit großer Sorge auf die koreanische Halbinsel: US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un überzogen sich mit Drohungen, ihre Atomwaffen gegeneinander einzusetzen. Seitdem ist viel geschehen und besonders der südkoreanischen Regierung ist es gelungen, die Eskalationsdynamik durch gemeinsame Gespräche zu verringern. Auch wenn die Gefahr noch nicht gebannt ist – was können wir aus dieser Krise für die Friedenspolitik auch in anderen Erdteilen und Konflikten lernen?

Termin
von: 
Mittwoch, 21. November 2018 - 18:00

Wir müssen Handeln: Menschenwürde als Haltung

11. Fachtagung des Norddeutschen Netzwerks Friedenspädagogik

Vom 21. bis 23. Februar findet in Bäk/Ratzeburg die 11. Fachtagung des Norddeutschen Netzwerks Friedenspädagogik statt - mit Workshops, Vorträgen, Pausen, und mit guter Möglichkeit zum Netzwerken innerhalb der Tagung!

Termin
von: 
Donnerstag, 21. Februar 2019 - 15:00
bis: 
Samstag, 23. Februar 2019 - 14:15

Aktive Gewaltfreiheit

Studientag des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung

Am 17. November 2018 findet in Köln der Studientag "Aktive Gewaltfreiheit" des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK) statt. Der Studientag dient der Vorstellung von Forschungsarbeiten in den Feldern der Gewaltfreiheit, gewaltfreien Aktion und Zivilen Konfliktbearbeitung.

Termin
von: 
Samstag, 17. November 2018 (Ganztägig)

Von Helden und Heimat – der Konflikt im Osten der Ukraine im Film

Filmabend mit anschließender Talkrunde

Seit 2014 wird im Osten der Ukraine gekämpft. Im bewaffneten Konflikt zwischen ukrainischen Streitkräften und den Separatistenverbänden in den Regionen Donetsk und Luhansk sterben noch immer fast täglich Menschen. Millionen Ukrainer*innen sind auf der Flucht.

Termin
von: 
Mittwoch, 31. Oktober 2018 - 19:00

Podiumsdiskussion „Gewaltakteure in Konflikten“

Schwerpunkt „Herausforderungen der Weltgesellschaft“ der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Im Schwerpunkt "Herausforderungen der Weltgesellschaft" der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Friedens- und Konfliktforschungsinstituts des BICC (Bonn International Center for Conversion) am 5. November ihre Ergebnisse aus Feldforschungen im Mittleren Osten und der Ukraine vor.

Termin
von: 
Montag, 5. November 2018 - 19:00
bis: 
Montag, 5. November 2018 - 20:30

Forschungsprogramm "Frieden & Zwang"

Neues Forschungsprogramm des Leipniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

Im Jahr 2018 hat die HSFK parallel zum Ab­schluss des bisherigen Forschungs­programms "Just Peace Governance" mit der Arbeit am Forschungs­programm „Frieden und Zwang“ begonnen. Im Zentrum steht dabei die Frage, welche Rolle der An­drohung oder An­wendung von Zwang bei der Schaffung, Auf­rechterhaltung und Ge­fährdung von Frieden zukommt.

Feministische Perspektiven der Friedens- und Konfliktforschung

Call for Papers der AFK. Frist: 15.10.2018

Feministische Perspektiven gehören heute zu den zentralen Blickwinkeln der Friedens- und Konfliktforschung. Als interdisziplinäres Forschungsfeld führt die Friedens- und Konfliktforschung feministische Ansätze u.a. der Politikwissenschaft, Pädagogik, Soziologie, Anthropologie, Sprachwissenschaft und Philosophie zusammen.