Recherche

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Aide Memoires des Forum Menschenrechte 2011

Forderungspapiere der Forum-Mitglieder anlässlich des Gesprächs mit Außenminister Westerwelle

Anlässlich des Gesprächs des Forum Menschenrechte mit Außenminister Guido Westerwelle am 6. Oktober 2011 in Berlin haben die Mitglieder des Forum Menschenrechte Forderungspapiere in Bezug auf zahlreiche Themen und Regionen erarbeitet, die auf der Website des Forum abgerufen werden können. Die Themen reichen von 'Frauen, Frieden und Sicherheit' (Deutscher Frauenrat/Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit), über 'Landpolitik und Landkonflikte' (Brot für die Welt, FIAN, Miserior, VEM) bis zum Thema 'Rohstoffe' (BICC, Brot für die Welt, FIAN) etc.

 

Culture of Peace

Einladung zur Mitarbeit an einer internationalen Bestandsaufnahme

Dear Friends and Colleagues,
You are invited to contribute to the World Report on the Culture of Peace. All civil society organizations (NGOs, Institutes, Universities, Schools, Cities, Media) that promote one or more of the eight action areas of the culture of peace are invited by the UN General Assembly to contribute to this report which is for the midpoint of the International Decade for the Culture of Peace and Non-Violence (UN resolution A/58/11).

zivik erstellt Expertenpool

ExpertInnen zur Evaluierung von Projekten aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung bekommen die Möglichkeit, bei zivik ihre Daten für zukünftige Evaluierungen zu hinterlegen

Das zivik-Förderkonzept wird derzeit dahingehend weiterentwickelt, die NRO und das Auswärtige Amt bestmöglich in ihren Bemühungen um zivile Konfliktbearbeitung, Krisenprävention und Friedenskonsolidierung bedarfsangepasst und ergebnisorientiert zu unterstützen. Der Wunsch von NRO war es dabei, bei zivik einen Pool von ExpertInnen zu haben, auf den im Fall von Evaluierungen zurückgegriffen werden kann. Mit dem Rahmenkonzept sollen bereits durchgeführte oder laufende Projekte evaluiert werden.

FriEnt-Begleitgruppe bei der Plattform

Neben der von der Plattform und dem INEF in das Team entsandten Angelika Spelten, befassen sich noch weitere Plattform-Teilhabende bzw. Initiativkreis-Mitglieder mit der inhaltlichen und strukturellen Begleitung der FriEnt-Gruppe. Wer sich über die aktuelle Zusammensetzung der Begleitgruppe, den Stand der Beratungen informieren oder mitarbeiten will, setze sich bitte mit Ulrich Frey in Verbindung.

European Platform for Conflict Prevention and Transformation

Die europäische Plattform ist Kommunikations- und Kooperationsorgan der bisher entstandenen nationalen Plattformen

Regine Mehl, die die deutsche Plattform in der Zusammenschluss vertritt und zudem kürzlich in dem internationalen erweiterten Vorstand des European Center for Conflict Prevention (ECCP) gewählt wurde, berichtet:

FriEnt-Homepage informiert über Arbeitsvorhaben und -Ergebnisse der Gruppe!

Die Arbeitsgemeinschaft entwicklungspolitische Friedensarbeit (FriEnt) ist ein beim Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) angesiedeltes Kooperationsprojekt von staatlichen und nicht-staatlichen Trägern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, welches durch die Kooperation der Akteure, durch (Mit-)Teilung der in den einzelnen Organisationen vorhandenen Expertise und deren Bündelung einen Mehrwert für die Beteiligten schaffen soll.