Recherche

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

She, The Peacebuilder

A number of women peacebuilder's portraits for Women's history month

Peacebuilding is hard. For women peacebuilders, it’s harder.

Not only do they strive to transform the conflicts that plague their communities; they do it while facing discrimination, inequality, silencing, even physical violence.

The stories of these undeterred heroes rarely make the headlines. This Women’s History Month, we’re bringing them to you.

Expert*innen in ziviler Konfliktbearbeitung als Referent*innen für den schulischen Unterricht gesucht

Ausschreibung der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung und der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen

Die Niedersächsische Landeszentral für politische Bildung und die Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen möchten für den Einsatz im schulischen Unterricht in Niedersachsen einen Pool von Expert*innen in ziviler Konfliktbearbeitung aufbauen.

Gesucht werden: 

Kampagne: Frauen für Europa – Frauenrechte gegen rechts!

Kampagne des Berliner Bündnis für Frauenrechte

Anlässlich des Internationalen Frauentages und in Vorbereitung auf die  Wahl des Europäischen Parlaments am 26. Mai 2019 rufen wir Sie gemeinsam mit der Überparteilichen Fraueninitiative Berlin – Stadt der Frauen e.V., dem Berliner Frauennetzwerk, den Berliner Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten und EU WOMEN auf, der Gleichstellungs- und Frauenpolitik Europas Ihre Aufmerksamkeit zu widmen.

Mutige Menschenrechtsverteidiger_innen in Kenia beim gewaltfreien Kampf für Frauenrechte und gegen außergerichtliche Tötungen

Fachgespräch von pbi

Weibliche Aktivistinnen sind in Kenia vielen Gefahren und Herausforderungen ausgesetzt, wenn sie sich für Frauenrechte und soziale Gerechtigkeit in ihren Gemeinschaften einsetzen. So sind sie oft mit geschlechtsspezifischer Gewalt konfrontiert. 

Termin
von: 
Donnerstag, 4. April 2019 - 19:30
bis: 
Donnerstag, 4. April 2019 - 21:30

Kenias friedenspolitische Herausforderungen und Potenziale“Fr

FriEnt-Fachgespräch

Erneut wächst in Kenia die Gefahr politischer Polarisierung. Als Folge der umstrittenen Wahlen von 2017 und der ebenso umstrittenen Versöhnungsgeste der beiden politischen Kontrahenten Kenyatta und Odinga im März 2018 begannen neue Diskussionen um eine Verfassungsreform. In der Regierungspartei und dem Oppositionsbündnis zeichnen sich interne Spaltungen ab und die wachsende nationale Verschuldung belastet die Aussicht auf ein breitenwirksames Wirtschaftswachstum.

Termin
von: 
Mittwoch, 10. April 2019 - 13:00
bis: 
Mittwoch, 10. April 2019 - 17:00

Wahlen in Südafrika - Wohin treibt die Kaprepublik?

Wochenendseminar der Inıtiative Südliches Afrika, INISA e.V.

Südafrika feiert in diesem Jahr 25 Jahre Demokratie und Ende der Apartheid. Wir wollen die im Mai 2019 anstehenden Parlaments- und Provinzwahlen in Südafrika nutzen, um eine Bestandsaufnahme der bisherigen Demokratisierung unter wechselnden ANC-Regierungen vorzunehmen sowie aktuelle Herausforderungen der Kaprepublik zu diskutieren. 

Folgende Themen und Referenten sind vorgesehen:

Termin
von: 
Freitag, 31. Mai 2019 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 2. Juni 2019 (Ganztägig)

25 Jahre seit dem Völkermord in Ruanda – Genozidprävention damals und heute

Fachgespräch

Lücken und Lehren der Aufarbeitung in Deutschland und in der Weltgemeinschaft

Vor 25 Jahren, am 7. April 1994, begann in Ruanda der Völkermord an den Tutsi und moderaten Hutu, bei dem in weniger als 100 Tagen mehr als 800.000 Menschen getötet wurden. Viele der ruandischen Täterinnen und Täter wurden zur Verantwortung gezogen. Doch auch die internationale Gemeinschaft musste sich mit ihren eigenen Fehlern und Versäumnissen auseinandersetzen. Diese Mitverantwortung ist auch heute noch Gegenstand vieler Diskussionen.

Termin
von: 
Montag, 1. April 2019 - 15:00
bis: 
Montag, 1. April 2019 - 18:00

Konflikttransformation & Konfliktsensibilität - Erfahrungen aus 10 Jahren Entwicklungszusammenarbeit in der Caraga-Region auf Mindanao, Philippinen

Workshopsangebot von FriEnt, giz und forumZFD

Vor gut 10 Jahren führte die National Economic Development Authority (NEDA) gemeinsam mit der GIZ (inkl. CIM und DED) und dem ForumZFD sowie dem ZFD der GIZ eine partizipative Konfliktanalyse in der Caraga-Region auf Mindanao, Philippinen, durch. Die Region sollte eine Fokusregion der Deutsch-Philippinischen Entwicklungszusammenarbeit werden und konkret die Konflikte in der Region adressieren und zur Konflikttransformation beitragen. In Absprache mit dem Regionalreferat des BMZ wurde die partizipative Konfliktanalyse durchgeführt.

Termin
von: 
Mittwoch, 27. März 2019 (Ganztägig)

Koordinator*in, Referent*in Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising (m,w,d), unbefristet, Teilzeit

Stellenausschreibung von gewaltfrei handeln e.V.. Bewerbungsfrist: 31. März 2019

 Der Verein gewaltfrei handeln - ökumenisch Frieden lernen e.V. sucht zum baldmöglichsten Zeitpunkt eine Koordinatorin/einen Koordinator mit Verantwortung für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising mit einem Sellenumfang von 51% (20 Wochenstunden). 

Aufgaben

Fachkraft für Frauenförderung in der Konflikttransformation

Stellenausschreibung von EIRENE. Bewerbungsfrist: 10. März 2019

Im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) kooperiert der Internationale Christliche Friedensdienst EIRENE mit „Organización de Mujeres Aymaras del Kollasuyo“ (OMAK) in El Alto/Bolivien. OMAK setzt sich zum Ziel, indigene Frauen an politischen und sozialen Prozessen gleichberechtigt zu beteiligen. Zur Unterstützung von OMAK im Arbeitsbereich „Beteiligung von Frauen an der Konflikttransformation“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Friedensfachkaraft für Frauenförderung in der Konflikttransformation.

Aufgaben