Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus der Arbeit der Plattform und unserer Mitgliedsorganisationen sowie weitere News zum Arbeitsfeld zivile Konfliktbearbeitung.

Swisspeace hat eine neue Homepagestruktur

Navigations- und Suchfunktionen optimiert!

Hier einige Hinweise zu den Neuerungen: Unter 'programs' findet man die swisspeace-Programme FAST (Early Warning System), KOFF (Kompetenzzentrum Friedensförderung) sowie das ACSF (Afghan Civil Society Forum) - unter 'research' die Forschungsprojekte zu den Schwerpunktthemen Umweltkonflikte, Frühwarnung, Menschliche Sicherheit, Business & Peace sowie Gender. Des Weiteren gibt es Informationen zu den Beratungs- und Trainings-Angeboten, eine Liste mit der swisspeace-Partnerorganisationen, Veranstaltungshinweise und den Newsletter zum Abonnieren und Lesen.

Zivile und militärische Komponenten im Nachkriegs-Wiederaufbau - Chancen und Risiken einer ungewohnten Nachbarschaft

Dokumentation erstellt

Die Dokumentation des Fachgesprächs am 4.12.2003 in Berlin zu 'Zivile und militärische Komponenten im Nachkriegs-Wiederaufbau - Chancen und Risiken einer ungewohnten Nachbarschaft', welches von der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) der Universität Duisburg-Essen veranstaltet wurde.

AVIVA - Women\'s World-Wide Web

Ausgabe Juli 2004 erschienen

In diesem Monat u.a. mit den folgenden Themen:
INTERNATIONAL NEWS:
AIDS Epidemic Grows at Record Rate
Malnutrition: Responsible for 50% of Child Deaths
\'Fair Play\' Campaign for Olympic Garment Makers
AFRICA NEWS:
General: AIDS Plunges Life Expectancy to Below 35 Years
S. Africa: Femicide Rate: Highest in the World
ASIA NEWS:
General: AIDS Congress: Divisive US \'Abstinence\' Programmes
AUSTRALASIA NEWS:
Australia: Domestic Violence: Single Greatest Risk for Women New Zealand: Olympic Committee Defend Selection of Child-Killer Boxer
EUROPE NEWS:

Nachrichtenaufklärung

Initiative lädt zum gemeinsamen Aufspüren von vernachlässigten Themen ein

Aus dem Aufruf der Initiative: 'Seit 1997 beschäftigt sich die Initiative Nachrichtenaufklärung mit Themen und Nachrichten, die in der Bundesrepublik Deutschland vernachlässigt werden. Einmal im Jahr wird dazu eine Rangliste erstellt. Sie basiert auf Vorschlägen, die sowohl von Medienschaffenden als auch von gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und politischen Institutionen und interessierten Bürgern eingereicht werden. Auf diesem Wege möchten wir nun auch Ihnen die Möglichkeit bieten, uns auf vernachlässigte Themen aufmerksam zu machen.

Kleinwaffen- und Proliferationsthematik

Recherchemöglichkeit

Am 9. Juli war der 'Internationale Tag für die Vernichtung von Waffen'. Aus diesem Anlass seian dieser Stelle auf zwei Homepages hingewiesen, auf denen man sich in die Thematik einlesen kann. Dies ist zum einen die Homepage des Forschungsprojekts 'Small Arms Survey' unter: www.smallarmssurvey.org, auf der Seite der Global Arms Control Campaign unter www.comminit.com/pdskdv112003/sld-9042.html ....

COMPASS-Handbuch zur Menschenrechtsbildung

DIMR erarbeitet Materialien zur Arbeit mit Jugendlichen

Das Deutsche Institut für Menschenrechte bereitet zur Zeit die Herausgabe eines Handbuchs zur Menschenrechtsbildung vor: 'COMPASS - ein Handbuch zur Menschenrechtsbildung für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit'. Bei der Publikation handelt es sich um die deutschsprachige Ausgabe des vom Europarat entwickelten Handbuchs 'COMPASS - A Manual for Human Rights Education for Young People'.

UNFOR 2007 - Kampagne zu Reform und Stärkung der Vereinten Nationen

Schaffung eines Gewaltmonopols für die UNO anvisiert - deutsche Verantwortung soll thematisiert werden

Es geht um die Umsetzung des Friedensgebots im Grundgesetz! Von deutschem Boden soll und kann Frieden ausgehen. Das ist der Grundgedanke. Und warum eigentlich nicht? Obwohl wenig bekannt, sind die völkerrechtlichen Voraussetzungen dafür bereits gegeben. Die Bundesrepublik kann im Rahmen und im Einklang mit der UNO-Charta den Anstoß geben und umfassende Veränderungen bewirken. Wie soll das gehen? Zunächst einmal muss ein großes Missverständnis beseitigt werden, das leider immer noch in der Friedensbewegung kursiert. Die UNO hat kein Gewaltmonopol!

The Sunshine Project

Biologische Waffen weltweit ächten!

Nachdem sich Teilhabende der Plattform Mitte Juni in Bonn bei einem Studientag mit dem Titel: 'Dem Staat vertrauen - oder es selbst in die Hand nehmen?' zum Thema atomare, chemische und biologische Rüstungskontrolle fortbildeten, hier erstmalig ein Hinweis auf ein Projekt, das sich dem Monitoring und der kritischen Begleitung der weltweiten Entwicklungen im Bereich von Entwicklung und Verbreitung biologischen Waffen/systeme widmet und für globale Transparenz eintritt.

Seiten