Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus der Arbeit der Plattform und unserer Mitgliedsorganisationen sowie weitere News zum Arbeitsfeld zivile Konfliktbearbeitung.

Psychologische Beiträge für Frieden und Gerechtigkeit: Aktuelle

Call for Paper zur Vorbereitung der 18. Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie

Ziel der Tagung ist eine Bestandsaufnahme wichtiger gegenwärtiger und zukünftiger Forschungs- und Praxisfelder der Friedenspsychologie. Zwei Hauptvorträge bilden die Grundlage. Gert Sommer (Universität Marburg) gibt einen Rückblick auf 20 Jahre Friedenspsychologie in Deutschland und Ed Cairns (Universität Ulster, Nordirland) berichtet über aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Friedenspsychologie aus internationaler Perspektive. Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch.

WANEP: West Africa Network for peace-building

Netzwerk gegründet

WANEP is a network of peacebuilding initiatives and projects that aim to increase the capacity of peacebuilding in West Africa and to increase the awareness of nonviolent alternatives when responding to conflict. WANEP has initiated programs on women and peacebuilding, Early warning and response to conflicts and Peace Education. Please visit the website to find out more about the programs, sign up to the WANEP E-newsletter or read the policy briefs published online.

Global Partnership for the Prevention of Armed Conflict

Issue Papers

The GPPAC was formed in 2003 and the aim with this partnership is to develop a common platform for action on conflict prevention from the community level to the global level. The goal is to explore the role of civil society in conflict prevention and peace building and also to improve interaction between civil society organisations, regional organisations, the UN and governments.

KOFF-Newsletter wird evaluiert

Ihre Meinung ist gefragt!

Sie haben den KOFF-Newsletter abonniert. Wir möchten wissen, was Sie von unserem Newsletter halten, damit wir ihn noch besser auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden können. Wir bitten Sie, falls Sie es noch nicht getan haben, sich kurz Zeit zu nehmen und den Fragebogen unter dem folgenden Link auszufüllen.

Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüssen Kompetenzzentrum Friedensförderung (KOFF)

Medienpreis 2005 ausgeschrieben

Entwicklungshilfeministerium prämiert Beiträge zum Themenfeld 'Entwicklungspolitik in den Medien' - Bewerbungsschluss ist der 30. April 2005

Auch in diesem Jahr zeichnet das BMZ wieder Beiträge aus Funk, TV und Printmedien aus, die durch außergewöhnliche Qualität dazu beitragen, bewusst zu machen: Entwicklung ist eine globale Herausforderung, sie zu meistern ist notwendig. Teilnehmen können alle hauptberuflich tätigen Journalistinnen und Journalisten.

Rüstungsausgaben einschränken

Pressemitteilung des BMZ anlässlich des 'Alternativen Rüstungsexportberichts' der Kirchen

Auch Jahr 2003 wurden keine Kriegswaffen an die am wenigsten entwickelten und einkommensschwachen Entwicklungsländer ausgeführt, betonte das BMZ anlässlich des diesjährigen alternativen Rüstungsexportberichts, den die großen Kirchen alljährlich vorlegen; diese Annahme sei unbegründet. Die Arbeit des Ministeriums besteht nicht zuletzt darin, für Krisen und Konflikte in Entwicklungsländern den Nährboden zu entziehen.

Start des UN-Weltprogramms für Menschenrechtsbildung

Office of the United Nations High Commissioner for Human Rights

Am 10. Dezember 2004 hat die UN-Generalversammlung ein Weltprogramm für Menschenrechtsbildung beschlossen, das an die UN-Dekade für Menschenrechtsbildung (1995-2004) anschließt. Es beginnt am 1. Januar 2005 und ist in mehrere aufeinander folgende Phasen gegliedert, die jeweils einen bestimmten Bildungsbereich fokussieren. Im Zentrum der ersten Phase (2005-2007) steht die Primar- und Sekundarschulbildung. Dafür wurde vom Büro der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte gemeinsam mit der UNESCO ein Aktionsplan entwickelt. Er enthält Richtlinien für nationale Implementierungsstrategien.

Wer kriegt was?

Plakatwettbewerb

Anlässlich des diesjährigen Dekade-Mottos 'Wer kriegt was' haben die von den Kirchen und christlichen Friedensgruppen getragene Ökumenischen FriedensDekade hat auch in diesem Jahr wieder einen Plakatwettbewerb ausgeschrieben. Bis zum 28. Februar sind Künstler/innen, Grafiker/innen, Designer/innen und andere kreative Personen aufgerufen, das diesjährige Motto der FriedensDekade 'Wer kriegt was?' künstlerisch umzusetzen. Mit der Ausschreibung ist eine Preisvergabe in

Seiten