Meldungen

Bericht über Menschenrechtssituation in Deutschland - Schwerpunkt Flucht

Institut für Menschenrechte stellt erstmals Bericht über die Entwicklung der Menschenrechtssituation in Deutschland vor

Erstmals hat das Deutsche Institut für Menschenrechte einen Bericht über die Entwicklung der Menschenrechtssituation in Deutschland vorgestellt. Er umfasst den Zeitraum vom 1. Januar 2015 bis zum 30. Juni 2016. "Dieser Bericht und die künftigen sollen dazu beitragen, dass die Menschenrechte aller Menschen in Deutschland tatsächlich geachtet und verwirklicht werden", sagte die Direktorin des Instituts, Beate Rudolf, am 7. Dezember in Berlin. Der Bundestag könne die Erkenntnisse des Berichts nun aufgreifen und politisch nutzen.

Klartext für Demokratie!

"Preis Politische Bildung" 2017 des Bundesausschusses Politische Bildung (bap). Bewerbungsfrist: 1. März 2017

Unter dem Motto "Klartext für Demokratie! - Offen und respektvoll, kompromissfähig und solidarisch denken und handeln!“ vergibt der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) 2017 zum fünften Mal den "Preis Politische Bildung". Der Preis ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert und wird am 15. Juni 2017 in Berlin verliehen.

The Making of Peace, Conflict and Security

Call for Panel Proposals for 6th Bi-annual meeting of the Peace and Conflict Studies in Anthropology (PACSA). Closing date: 15 January 2017

Conflict and peace-making have fundamentally shaped and remade boundaries and relationships in the world we live in. These transformations include processes of inclusion and exclusion that accompany conflicts and the efforts to resolve, transform or secure them. Inclusion is commonly associated with peace rather than conflict, but violent means are often justified in inclusive or productive terms: the renewal of a unified people, the protection of a national economy, or the toppling of an old regime to make way for a more inclusive future.

"Viele Journalisten fliehen vor zunehmenden Gefahren"

Jahresbilanz der Pressefreiheit 2016 von Reporter ohne Grenzen

Im zu Ende gehenden Jahr sind weltweit mindestens 74 Journalisten, Bürgerjournalisten und Medienmitarbeiter wegen ihrer Arbeit getötet worden. Fast drei Viertel von ihnen wurden gezielt angegriffen. Das geht aus dem heute veröffentlichten zweiten Teil der Jahresbilanz der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen (ROG) hervor (www.reporter-ohne-grenzen.de/jahresbilanz). Unter den Getöteten waren 57 professionelle Journalisten, neun Bürgerjournalisten und acht Medienmitarbeiter. 

Mediation in Bürgerkriegen, Lebensbedingungen in Flüchtlingslagern und Landgrabbing

Neue Ausgabe der der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung (ZeFKo) erschienen

Die Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung (ZeFKo) ist ein peer-reviewed journal, das seit 2012 zweimal im Jahr erscheint und sich als Forum für die interdisziplinären Debatten der Friedens- und Konfliktforschung versteht.

Masterstudiengang "Peace and Security Studies – (M.A.)"

Stellenausschreibung des IFSH. Bewerbungsfrist: 15. März 2017

Das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH) bietet die Möglichkeit den Master „Peace and Security Studies“ in nur einem Jahr zu absolvieren. Der Postgraduierte Masterstudiengang „Peace and Security Studies/Friedensforschung und Sicherheitspolitik“ (M.A.) wird von der Universität Hamburg in Kooperation mit dem Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH) und unter Beteiligung 16 weiterer wissenschaftlicher Einrichtungen und Partner des Kooperationsverbundes „Friedensforschung und Sicherheitspolitik“ (KoFrieS) durchgeführt.

ASA-Programm 2017

Bewerbungen auf Projektpraktika noch bis 10. Januar 2017 möglich

Besser verstehen lernen, wie die Welt zusammenhängt? Lust auf internationalen Austausch und gemeinsames Engagement? Seit 55 Jahren fördert das ASA-Programm junge Menschen, die globale Zusammenhänge erkennen und verändern möchten.

Schwellen überschreiten – Teufelskreise durchbrechen

Ausschreibung des Internationalen Bremer Friedenspreises 2017 der Stiftung die Schwelle. Frist für Nominierungen: 31.01.2017

Die Friedenstiftung die schwelle vergibt am 17. November 2017 zum achten Mal den Internationalen Bremer Friedenspreis für beispielhaftes Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Nominierungen bis 31. Januar 2017 möglich.

Aufrüstungstendenzen in Europa

Globaler Militarisierungsindex 2016 des BICC

Mit Armenien, Russland, Zypern, Griechenland und Aserbaidschan befinden sich fünf europäische Länder unter den weltweiten Top Ten des Globalen Militarisierungsindex (GMI) 2016 des BICC. Nach der Annexion der Krim durch Russland und infolge des andauernden Konflikts in der Ostukraine deutet sich vor allem in Osteuropa eine verstärkte Militarisierung an. 

Seiten