Meldungen

Space in Peace and Conflict

Call for Papers by Center for Conflict Studies, University of Marburg

Space lies at the heart of peace and conflict studies. War zones, border disputes, fights over land and territory, out of area missions, inter or intra-state conflict, besieged cities, peace gardens and war memorials, and many other expressions make reference to spatial markers. This points to the fact that the conduct of violence and the maintenance of peace always has a spatial element to it, it would not exist without space. In other words, peace and conflict ‘take place’; their practices are situated in space.

Bonner Friedens- und Konfliktforschungsinstitut BICC unter den weltweit führenden Denkfabriken

Global Think Tank Ranking

Bonn International Center for Conversion - Presseerklärung - 31. Januar 2018 - Anwendungsorientierte Forschung und Beratung unter anderem in den Themenbereichen Flucht, bewaffnete Gewaltkonflikte  und Kontrolle des Rüstungsexports stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Friedens- und Konfliktforschungsinstituts BICC. Mit dieser Agenda schaffte es das BICC erneut unter die weltweit besten Think Tanks.

Research Incubators on Data-driven Modeling of Conflicts, Migration, and Social Cohesion

CfP for the BIGSSS Summer Schools in Computational Social Science. Closing date: 11 February 2018

The idea of the research incubator is to bring together experts in computational social sciences (CSS), experts on a specific research topic, and junior researchers within three summer schools to advance future research on the multiple linkages between social cohesion, migration, and conflicts by using data-driven modeling approaches. As the current refugee crisis illustrates, migration, voluntary or forced, has the potential to destabilize soci

Die Vereinten Nationen und ihre Partnerorganisationen

CfP für das 8. UN Forschungskolloquium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Nach den Erfahrungen von Ruanda, Somalia und Jugoslawien sowie dem daran anschließenden Rückzug vieler westlicher Unterstützer in die Passivität wurde die Überforderung des UN-Systems im Umgang mit globalen Herausforderungen immer offensichtlicher. Schließlich standen die Vereinten Nationen Anfang der 2000er Jahre am Scheideweg zwischen Bankrott und Erneuerung (Annan 2003). Die Organisation wählte den Weg der Erneuerung und rückte den Bedarf nach partnerschaftlicher Zusammenarbeit stärker in den Fokus.

Krieg 3.0

Plakatwettbewerb zur Ökumenischen Friedensdekade 2018. Einsendeschluss: 26. Januar 2018

Das Gesprächsforum Ökumenische FriedensDekade sucht im Rahmen eines Wettbewerbs Plakatmotive und Postkartenmotive für die bundesweite Ökumenische FriedensDekade vom 11.–21. November 2018. Die zehn Tage im November stehen dieses Mal unter dem Motto „Krieg 3.0“. Mit dem Plakat werben Friedensgruppen und Kirchengemeinden für ihre Veranstaltungen vor Ort. 

Neue Ausgabe der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung (ZeFKo) erschienen

Die „Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung“ (ZeFKo) ist ein peer-reviewed journal, in dem methodisch und theoretisch reflektierte Studien aus unterschiedlichsten Disziplinen zu Fragestellungen der Friedens- und Konfliktforschung veröffentlicht werden. Sie wird im Auftrag des Vorstands der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) herausgegeben.

Masterstudiengang "Peace and Security Studies – (M.A.)

Ausschreibung des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg. Bewerbungsfrist: 15. März 2018

Das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH) bietet die Möglichkeit den Master „Peace and Security Studies“ in nur einem Jahr zu absolvieren. Der Postgraduierte Masterstudiengang „Peace and Security Studies/Friedensforschung und Sicherheitspolitik“ (M.A.) wird von der Universität Hamburg in Kooperation mit dem Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH) und unter Beteiligung 16 weiterer wissenschaftlicher Einrichtungen und Partner des Kooperationsverbundes „Friedensforschung und Sicherheitspolitik“ (KoFrieS) durchgeführt.

Grenzen der Demokratie / Frontiers of Democracy

CfP für den 27. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)

Ausschreibung von Vorträgen im Rahmen des Panels "Vertreibung durch Entwicklung? Demokratie und Rechenschaftspflicht in der Entwicklungspolitik". Organisiert von Felix Anderl (Universität Frankfurt) und Aram Ziai (Universität Kassel).

Seiten