Menschenrechtsbeobachtende auf den Philippinen

International Peace Observers Network (IPON) sucht Freiwillige ab Mai 2013

IPON ist eine junge Menschenrechtsorganisation, die seit 2006 Menschenrechtsbeobachtung in Konfliktgebieten in den Philippinen durchführt. Obwohl die Philippinen zu den Unterzeichnern der UN-Menschenrechtscharta gehören, gibt es in dem südostasiatischen Staat noch immer viele Menschenrechtsverletzungen. Seit November 2006 sind nun MenschenrechtsbeobachterInnen der gemeinnützigen Organisation IPON (International Peace Observers Network) auf den Philippinen aktiv, um durch Präsenz, Begleitung und Beobachtung die Verletzung der Menschenrechte zu unterbinden. 

Interessierte können sich nun für einen sechsmonatigen Einsatz als IPON Observer auf den Philippinen bewerben. Hierfür findet vom 21. - 22. Februar 2013 ein Einstiegsseminar mit anschließendem Vorbereitungsseminar (bis 24.02.) statt. BewerberInnen sollten sich bereits durch gesellschaftspolitisches Engagement auszeichnen. Der Großteil der Kosten des Einsatzes werden von IPON getragen. Weitere Informationen, Fragen & Bewerbungen für Einsätze ab Mai 2013 oder später:

 

IPON / International Peace Observers Network

Nernstweg 32, 22765 Hamburg

Tel.: +49 (0)4025491947

e-Mail: aktiv [at] ipon-philippines.org

 

Weitere Informationen und Bewerbungsformular

AnhangGröße
PDF icon Seminar Einstieg Feb. 2013.pdf82.31 KB