CrossCulture Praktika (CCP) – Östliche Partnerschaft

Förderprogramm des ifa erstmals auch für TeilnehmerInnen aus Ländern der "Östlichen Partnerschaft". Frist: 21. Juni 2015

Mit dem Programm CrossCulture Praktika setzt sich das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) als Partner des Auswärtigen Amtes seit 2005 für den interkulturellen Dialog und die Stärkung der Netzwerkbildung zwischen Deutschland und islamisch geprägten Ländern ein.

Dieses Jahr wird das bewährte Förderprogramm nun um das Modul „Östliche Partnerschaft“ erweitert: Mit Sondermitteln des Auswärtigen Amts können 2015 voraussichtlich 12 Stipendien für junge Berufstätige aus den sechs Partnerländern Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Republik Moldau und Ukraine vergeben werden.

Durch die Einbindung in die praktische Arbeit und ins Alltagsleben geben die CrossCulture Praktika den Teilnehmenden die Möglichkeit, im Kontext ihres Tätigkeitsfelds vielschichtige Erfahrungen in Deutschland zu sammeln und als Multiplikatoren zu wirken. Neben der beruflichen und fachlichen Weiterbildung gewinnen die Programmteilnehmenden einen Überblick über gesellschaftliche und politische Strukturen, knüpfen wichtige Kontakte und lernen kulturelle Prägungen und Verhaltensmuster im Gastland kennen. Die gesammelten Auslandserfahrungen fließen durch die Einbindung der Rückkehrer in ihre jeweilige Organisation in die dortige Arbeit ein. Seit dem Jahr 2005 konnten über 350 Stipendiatinnen und Stipendiaten an den CrossCulture Praktika teilnehmen.

Das ifa unterstützt die Vermittlung der Praktikantinnen und Praktikanten, auch wenn aufgrund der vergleichsweise kurzen Vorbereitungszeit für das neue Modul in diesem Jahr von den Bewerberinnen und Bewerbern hierbei größere Eigeninitiative erwartet wird.

Die CrossCulture Praktika werden durch einen vom ifa organisierten Workshop zu interkulturellen Themen ergänzt. Die Praktika zeichnen sich dadurch aus, dass sie sowohl inhaltlich als auch organisatorisch in hohem Maß den Anforderungen und Wünschen der Stipendiaten angepasst werden können. Die Praktikumsdauer im neuen Modul beträgt acht Wochen.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten neben den Reisekosten und einer Kranken- und Haftpflichtversicherung ein monatliches Stipendium für ihren Lebensunterhalt während des Praktikums. Darüber hinaus werden die organisatorischen Details (z.B. für Krankenversicherung) vom ifa übernommen.

Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier: www.ifa.de/crossculture