68. Berlinale: 33. Friedensfilmpreis Jury berufen

Ankündigung der Veranstalter Heinrich-Böll-Stiftung, Weltfriedensdienst und Friedensfilm Initiative Zehlendorf

Anlässlich der 68. BERLINALE wird der 33. Friedensfilmpreis verliehen. Es ist weltweit der einzige Preis dieser Art bei einem A-Filmfestival und mit 5.000 Euro dotiert.

Er wird in Form einer von Otmar Alt gestalteten Bronzeplastik übergeben. Die Bekanntgabe des Preisträgers erfolgt am späten Abend des 23. Februar 2018. Die Preisverleihung findet am Sonntag, den 25. Februar 2018 um 17 Uhr im Hackesche Höfe Kino statt.

Die Träger des Friedensfilmpreises – die Heinrich Böll Stiftung, der Weltfriedensdienst e.V. und die Friedensinitiative Zehlendorf.) – haben eine kompetente Jury berufen, die aus allen Berlinale-Beiträgen bereichsübergreifend den Preisträger 2018 auswählt. Dazu werden bis zu 50 Filme aller Kategorien gesichtet.

Mitglieder der Friedensfilmpreis Jury 2018

Peter Steudtner (Dokumentarfilmer und -fotograf)
Miraz Bezar (Drehbuchautor und Theaterregisseur)
Helgard Gammert (Betreiberin des Bali-Kinos Berlin)
Matthias Coers (Filmemacher und Soziologe)
Florian Hoffmann (Regiestudent Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin)
Lena Müller (Filmemacherin und Produzentin)
Burhan Qurbani (Regisseur und Filmemacher)