Skip to main content

Amnesty fordert Richtungswechsel in der EU-Flüchtlingspolitik

 Initiativen - März 2014

Amnesty International Deutschland Presseerklärung vom 20.03. 2014: Anlässlich des Treffens der europäischen Staats- und Regierungschefs in Brüssel am Donnerstag erklärt die Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland, Selmin Çalışkan:

Eine andere Politik ist nötig: Kooperation statt Konfrontation, zivile Konfliktbearbeitung statt Sanktionen

 Initiativen - März 2014

Kooperation für den Frieden zu Krim-Referendum und Sanktionenspirale

Presseerklärung vom 17.03.2014: Die Kooperation für den Frieden, ein Dachverband von über 50 Organisationen und Gruppen aus der Friedensbewegung, kritisiert das völkerrechtswidrige Vorgehen Russlands, wozu das Referendum vom Sonntag gehört, ebenso wie die destruktive Politik des Westens. Das Referendum mit seiner Mehrheitsentscheidung für einen Anschluss an Russland hat eine neue Situation geschaffen.

Nationaler Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte

 Initiativen - März 2014

Gemeinsames Papier von Cora und Forum Menschenrechte

Das Forum Menschenrechte und CorA - Corporate Accountability. Netzwerk für Unternehmensverantwortung haben zum Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, Anforderungen an den Umsetzungsprozess in Deutschland formuliert.

Ukraine: Vermitteln statt sanktionieren

 Initiativen - März 2014

Bund für Soziale Verteidigung fordert Friedenslogik

BSV Pressemitteilung vom 5.03.2014: Mit großer Besorgnis beobachtet der BSV die Entwicklungen in der Ukraine und die Art und Weise, wie derzeit ein Revival des Ost-West-Konflikts geschürt wird.

Brot für die Welt: EU-Vorschlag zu Konfliktrohstoffen greift zu kurz

 Initiativen - März 2014

Brot für die Welt Medieninformation, Berlin /Brüssel, 05.03.2014: Die EU bereitet eine Initiative zu Konfliktrohstoffen vor, die heute von EU-Handelskommissar Karel de Gucht in Brüssel vorgestellt werden soll. Die Maßnahmen der vorgeschlagenen Initiative, deren Entwurf Brot für die Welt vorliegt, sind nach Auffassung des evangelischen Hilfswerks noch zu schwach.

Verantwortung für die Entfaltung friedenspolitischer Kooperation übernehmen

 Initiativen - März 2014

Friedensdekalog der Kooperation für den Frieden als Antwort an den Bundespräsidenten

Kooperation für den Frieden Pressemitteilung vom 4. Februar 2014: Bundespräsident Joachim Gauck hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz dafür plädiert, Deutschland solle mehr internationale Verantwortung übernehmen.Das Militärische stand im Vordergrund, Friedenspolitisches war kaum zu vernehmen. Außenminister und Verteidigungsministerin sekundierten entschlossen für die Entsendung deutscher Truppen nach Afrika. Humanitäre militärische Intervention?

Kein Gold für Menschenrechte

 Initiativen - März 2014

Amnesty zieht ernüchternde Bilanz vor dem Ende der Winterspiele

Amnesty International Pressemitteilung, Berlin, 21.02.2014 – Zwei Tage vor dem Ende der Olympischen Winterspiele weist Amnesty International auf die anhaltende Unterdrückung der Meinungsfreiheit in Russland hin und fordert vom IOC Konsequenzen für künftige Spiele. „Die Freilassungen gewaltloser politischer Gefangener vor Olympia haben sich als Menschenrechtskosmetik erwiesen. Während der Spiele haben die russischen Behörden ihr ungeschminktes Gesicht gezeigt“, sagt Peter Franck, Russlandexperte von Amnesty International.

 

Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen.

 Initiativen - März 2014

Aktion Aufschrei übergebt 95.000 Unterschriften an Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Buhlmann

Pressemitteilung von pax Christi Deutsche Sektion vom 26. Februar 2014: „Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen.“:  Mit  Panzerattrappen, Chorgesang und Transparenten demonstrierten Repräsentant/innen und Vertreter/innen der Kampagne  „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ heute in Berlin vor dem Reichstag für die Forderung nach  einem grundsätzliches Verbot von Rüstungsexporten in Artikel 26,2 des Grundgesetzes. 

Ukraine: Amnesty fordert Stopp von rechtswidriger Waffengewalt

 Initiativen - Februar 2014

Amnesty International Pressemitteilung, Berlin, 20.02.2014 - Angesichts der eskalierenden Gewalt in der Ukraine, fordert Amnesty die ukrainischen Behörden auf, den rechtswidrigen Einsatz von Gewalt und Schusswaffen umgehend zu stoppen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Der Einsatz in Afghanistan: Aufgaben evangelischer Friedensethik

 Initiativen - Februar 2014

Kommentar der AGDF zur Stellungnahme der EKD

Die Position der Kirchen wird in friedensethischen Fragen ernst genommen. Die EKD hat Kriterien für militärische Einsätze entwickelt. Umso größer ist die Enttäuschung der christlichen Friedensdienste, dass sich die Kammer für öffentliche Verantwortung in ihrer am 27.01.2014 veröffentlichten Stellungnahme Selig sind die Friedenstifter“ – Der Einsatz in Afghanistan: Aufgaben evangelischer Friedensethik nicht zu einem differenzierten, aber zugleich auch eindeutigen Urteil durchringen konnte.

 

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes