Friedensaufruf “Planet Syrien”

Syrische zivilgesellschaftliche Organisationen bitten um Unterstützung

Viele SyrerInnen fragen sich: Leben wir auf einem eigenen, weit entfernten Planeten? Denn: Das Land wird von einem Bürgerkrieg zerrissen, der längst nicht mehr von den SyrerInnen allein unter Kontrolle gebracht werden kann. Aber die Bitten um Unterstützung, etwa humanitäre Hilfe oder für die zivilen Organisationen, verhallen ungehört. 85 syrische Organisationen der Zivilgesellschaft haben deshalb einen Aufruf gestartet, mit dem sie zwei Schritte vorschlagen, um den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden:

"Wir sind friedliche, syrische AktivistInnen und wir brauchen eure Solidarität. Der Extremismus, der in euren Städten wächst, wurzelt in unserem Konflikt. Wir SyrerInnen sind seine ersten Opfer.

Dieser Extremismus vermehrt sich durch Ungerechtigkeit und Gewalt. Er wächst aus den Trümmern unserer verwüsteten Städte. Er wird sich immer weiter ausbreiten, wenn wir nicht gemeinsam handeln. Um den Extremismus zu stoppen, müssen wir das Blutvergießen in Syrien beenden.

Es erfordert zwei Schritte, der Gewalt ein Ende zu setzen: (1) Schluss mit den Luftangriffen und dem Abwurf von Fassbomben durch das Assad-Regime und (2) Verhandlungen zwischen allen syrischen Gruppen und ihren internationalen Unterstützern. Das können wir nicht alleine erreichen." (Auszug aus dem Appell, Quelle: Adopt a Revolution, den syrischen Frührling unterstützen)

Mehr Informationen