Religion

Sozialwissenschaftler*in für Friedensarbeit in Rumbek, Südsudan

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 23. Februar 2020

AGIAMONDO e.V. sucht zur fachlichen Begleitung des konzeptionellen Prozesses der Friedensarbeit und zur Unterstützung in der Organisationentwicklung der diözesanen Kommission für Gerechtigkeit und Frieden eine*n Sozialwissenschaftler*in für Friedensarbeit in Rumbek, Südsudan.

Friedensfachkraft für interethnischen Dialog (m/w/d) in Garoua, Kamerun

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 12. Februar 2020

Zur Begleitung und Unterstützung in der Organisationsentwicklung und Projektgestaltung verschiedener diözesaner Kommissionen, ihrer Pfarrgruppen sowie Gruppen des interreligiösen Dialogs in der Kirchenprovinz Garoua sucht AGIAMONDO e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Friedensfachkraft für interethnischen Dialog (m/w/d) mit Dienstsitz in Garoua, Kamerun.

Stärkung für die Friedensarbeit

Einkehrtage des Versöhnungsbundes (21.-25.02.2020 in Soest)

Unter dem Titel "Stärkung finden für die Friedensarbeit" finden vom 21.-25.2.2020 wieder Einkehrtage des Versöhnungsbundes statt. Dieses Mal vorbereitet von Gisela Sauerland und Berthold Keunecke im Tagungshaus der Westfälischen Frauenhilfe in Soest.

Termin
von: 
Freitag, 21. Februar 2020 (Ganztägig)
bis: 
Dienstag, 25. Februar 2020 (Ganztägig)

Radikalisierung und kollektive Gewalt

Nachwuchstagung der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK) vom 11.-12. März 2020 in Schwerte

Die Junge AFK lädt herzlich zur Nachwuchstagung der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK)  zum Thema "Radikalisierung und kollektive Gewalt" (11.-12 März, Schwerte) ein.

Termin
von: 
Mittwoch, 11. März 2020 (Ganztägig)
bis: 
Donnerstag, 12. März 2020 (Ganztägig)

Kirche muss Gewaltfreiheit in einer Welt voller Gewalt nachdrücklich betonen

Pressemitteilung der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF)

Angesichts der Herausforderungen für den Frieden in der Welt muss es nach Ansicht der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) die Aufgabe der Kirchen sein, das Prinzip der Gewaltfreiheit in einer Welt voller Gewalt nachdrücklich zu betonen.

Wenn das Eis schmilzt … Umwelt und Frieden zusammen denken

Abendveranstaltung in der Frauenkirche Dresden

Wenn das ewige Eis in der Arktis und Antarktis immer schneller schmilzt, gefährdet dies nicht nur die Lebensgrundlage der dort heimischen Tiere und Menschen. Das Abschmelzen der Pole steht symptomatisch für die fortschreitende Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen durch den Menschen. Die Folgen der Übernutzung natürlicher Ressourcen und der ungebremsten Freisetzung von Treibhausgasen werden immer deutlicher: Wirbelstürme, Überschwemmungen, Dürren oder durch Hitze ausgelöste Waldbrände nehmen an Häufigkeit und Intensität zu. Konflikte um knapper werdende Ressourcen zeichnen sich ab, die Zunahme extremer Wetterereignisse zwingt Menschen in allen Weltregionen, ihre Heimat zu verlassen.

Termin
von: 
Donnerstag, 23. Januar 2020 - 19:00
bis: 
Donnerstag, 23. Januar 2020 - 21:00

Ökumenische FriedensDekade sucht grafisches Motiv für 2020

Ausschreibung Plakatwettbewerb

Das Gesprächsforum der Ökumenischen FriedensDekade hat einen Plakatwettbewerb für die Gestaltung des grafischen Motivs zum Motto 2020 ausgeschrieben. „Umkehr zum Frieden" lautet das neue Motto, unter dem im kommenden Jahr vom 8. - 18. November vierzig Jahre FriedensDekade begangen wird.

Tagung: Religion und Krieg

Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Pfalz in Kooperation mit dem Verein für Pfälzische Kirchengeschichte und dem Institut für Evangelische Theologie an der Universität Koblenz-Landau

Die interdisziplinäre und komparatistische Tagung betrachtet die Ereignisse des Dreißigjährigen Krieges aus internationaler und regionaler Perspektive.

Welchen Anteil hatten Religion und Theologie an dem humanitären Desaster? Welchen Beitrag leisteten sie zum Friedensschluss? In welcher Weise bildeten die Künste Resonanzräume? Welches Gewaltpotenzial haben religiöse Konflikte heute? Wie können Religionen dem Frieden dienen? Welche Rolle spielen dabei Kultur und Künste?

Termin
von: 
Freitag, 24. Januar 2020 (Ganztägig)
bis: 
Samstag, 25. Januar 2020 (Ganztägig)

"Umkehr zum Frieden"

Motto der Ökumenischen FriedensDekade 2020

Das Gesprächsforum der Ökumenischen FriedensDekade hat auf seiner Novembertagung in Kassel das Jahresmotto für das Jahr 2020 festgelegt. „Umkehr zum Frieden“ lautet das neue Motto, unter dem im kommenden Jahr vom 8. -18. November vierzig Jahre FriedensDekade begangen wird.

Programmberater*in einer interreligiösen Dialogplattform in der Zentralafrikanischen Republik

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 15. Dezember 2019

AGIAMONDO e.V. sucht zur Weiterentwicklung des Programmanagements, der Lernprozesse und des Wissensmanagements sowie  der Dokumentation und Kommunikation von Erfahrungen und Erfolgen aus den einzelnen Projekten der Plateforme des Confessions Religieuses de la Centrafrique (PCRC) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Programmberater*in einer interreligiösen Dialogplattform in der Zentralafrikanischen Republik.

Psycholog/-in oder Sozialwissenschaftler/-in zur Förderung psychosozialer Begleitung und von Initiativen der Erinnerungsarbeit (m/w/d) in Apartadó, Kolumbien

Stellenausschreibung der AGEH, Bewerbungsfrist: 20. September 2019

Die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) e.V. sucht zur Unterstützung der Sozialpastoral der Diözese Apartadó beim Aufbau von Anlaufstellen für Gewaltopfer suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n Psycholog/-in oder Sozialwissenschaftler/-in zur Förderung psychosozialer Begleitung und von Initiativen der Erinnerungsarbeit (m/w/d) in Apartadó, Kolumbien.

Call for Contributions: Radikalisierung und kollektive Gewalt

Fristverlängerung bis 01. August 2019

Für die 6. Junge Konferenz der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (Junge AFK) vom 11.-12. März 2020 in Villigst können bis zum 01. August kurze Abstracts zu der Thematik "Radikalisierung und kollektive Gewalt" eingereicht werden.

Aufruf zur Menschenkette 'Vertraue dem Frieden und lebe ihn'

Aktion der AGDF

Der Aufruf für die Menschenkette  'Vertraue dem Frieden und lebe ihn' erfährt eine tolle Resonanz - 27 Organisationen unterstützen den Aufruf.
Viele sagen: Ja, gerade jetzt ist es wichtig, beim Kirchentag Gesicht zu zeigen und Mut zu machen und zu fordern, den Weg der Gewaltfreiheit und des Friedens zu gehen.

Von der Friedensmacht zur Festung Europa?

Tagung der Evangelischen Akademie Villigst

Weltpolitische Krisen stellen die Politik der Europäischen Union immer wieder vor neue Herausforderungen. An ihren Außengrenzen sieht sich die EU gleich mehrfach mit krisenhaften Ereignissen konfrontiert. Gleichzeitig schafft die „Flüchtlingskrise“ neue Realitäten, auf welche viele europäische Regierungen und die EU als solche mit Abschottung reagieren. Zivilgesellschaftliche Akteure, die im Mittelmeer Leben retten, werden an ihrer Arbeit gehindert. Die „Festung Europa“ setzt verstärkt auf militärische Ertüchtigung.

Termin
von: 
Donnerstag, 7. März 2019 - 14:00
bis: 
Samstag, 9. März 2019 - 13:00

Christliche Friedensethik und Rüstungsexporte gehen nicht zusammen

Studientag in Bonn berät über Handlungsmöglichkeiten für kirchliche Akteure

Im Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs 1918 hat die Landessynode, das oberste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland, in diesem Jahr ein Friedenswort verabschiedet, das sich eindringlich für gewaltfreie Lösungen eingesetzt. Gewaltfreie Lösungen sind keine Utopie, aber eine Herausforderung für alle Beteiligten. Sie fordern ein Umdenken, z. B. auf dem Sektor der Rüstungsindustrie. Christliche Friedensethik und Rüstungsexporte in Kriegs- und Krisenländer passen nicht zusammen. Sie werden von den Kirchen  als "Schmerzpunkte" erlebt.

Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Initiative der Deutschen Bischofskonferenz

Die Deutsche Bischofskonferenz schreibt zum dritten Mal einen Preis für herausragendes kirchliches Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aus. Dieser Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert und kann auf bis zu drei Preisträger aufgeteilt werden.

Frieden ist der Weg. Pazifistische Positionen in den Religionen

2. Interreligiöses Abendforum der Evangelischen Akademie zu Berlin

Pazifismus wird oft als eine säkulare politische Position wahrgenommen, man denkt an Bertha von Suttner, Nelson Mandela oder Malala Yousafzai. Aber auch in unterschiedlichen religiösen Traditionen treten pazifistische Positionen hervor, unter ihnen besonders eindrücklich Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Jr., der Dalai Lama oder Mutter Theresa.

Termin
von: 
Dienstag, 18. September 2018 - 19:00
bis: 
Dienstag, 18. September 2018 - 20:30

Das Ende des Krieges ist noch nicht der Anfang des Friedens - Friedenspotentiale der Religionen wecken!

30. christlich-islamische Tagung an der Evangelischen Akademie Villigst
In der Ev. Jugendbildungsstätte Nordwalde (nahe Münster) findet die 30. Christlich-Islamische Tagung am Pfingstfest statt. Das Thema in diesem Jahr lautet:"Das Ende des Krieges ist noch nicht der Anfang des Friedens-Friedenspotenziale der Religionen wecken ".
Das Besondere an der Tagung ist ihr ganzheitlicher Charakter: neben Vorträgen und Diskussionen wird es auch kreative Ateliers, Musik und meditativen Tanz geben sowie christliche und muslimische spirituelle Elemente und Gebete. Die Tagung wendet sich gezielt auch an
Termin
von: 
Freitag, 27. April 2018 - 18:00
bis: 
Sonntag, 29. April 2018 - 13:00

Auf dem Weg zur „Kirche des gerechten Friedens“. Wie machen wir das konkret in Niedersachsen?

Arbeitstagung an der Evangelischen Akademie Loccum

Wie können wir Friedenskirche werden? Diese Frage stellen sich im Grunde alle Evangelischen Kirchen, die sich in den letzten Jahren dem Leitbild des „Gerechten Friedens“ verpflichtet haben. Sie wollen einstehen für friedliches Zusammenleben aller Menschen im Einklang mit der Schöpfung. Auch in Niedersachsen sind die Landeskirchen auf den Weg zur Kirche des „gerechten Friedens“. Bei der Umsetzung der friedensethischen Prinzipien dieses Leitbildes in konkrete kirchliche Praxis will die Arbeitstagung gedankliche Unterstützung leisten, Vorschläge erarbeiten und konkrete Absprachen ermöglichen.

Termin
von: 
Montag, 11. Juni 2018 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 13. Juni 2018 (Ganztägig)

STREIT! für den Frieden

Ökumenische FriedensDekade beginnt bundesweit am 12. November

pax christi - Pressemitteilung - 9.11.2017 - „Mit dem Jahresmotto „STREIT!“ fordern wir dazu, nicht passiv zu sein, sondern konstruktiv, entschieden und gewaltfrei für Demokratie und Menschenwürde zu streiten,“ erklärt die pax christi-Bundesvorsitzende Wiltrud Rösch-Metzler und lädt ein, sich vom 12. bis zum 22. November an der Ökumenischen FriedensDekade zu beteiligen.

„Frieden unter den Völkern – interreligiöser Einsatz für Frieden und inklusive Gemeinschaften“

Gemeinsame Stellungnahme der Friedenstagung der Vereinten Evangelische Mission (VEM)

Vereinte Evangelische Mission (VEM) - 16. Juli 2017 (Wuppertal) - Wir, mehr als achtzig Konferenzteilnehmer*innen, Kirchenführer*innen verschiedener Religionen - Christ*innen, Buddhist*innen, Hindus und Muslim*innen - und Vertreter*innen religiöser Gemeinschaften aus 13 Ländern sind im Evangelischen Konferenz-Zentrum in Wuppertal zusammen gekommen, um über das Thema „Frieden unter den Völkern - interreligiöser Einsatz für Frieden und inklusive Gemeinschaften“ zu diskutieren.

Religion-Macht-Frieden

Seminar bei gewaltfrei handeln e.V.

Religionen als FriedensstifterInnen? - Friedensethik und Friedenstheologie vor der Herausforderung aktueller Friedenspolitik. In diesem Seminar erhalten Sie einen Einblick in ein spannendes Forschungsgebiet – Religionen und Religionsgemeinschaften als wichtige Akteurinnen, die Friedensprozesse anregen und begleiten, gewaltfreien Widerstand mobilisieren und ihre Ressourcen zum Schutz bedrohter Menschen nutzen.

Termin
von: 
Donnerstag, 18. Mai 2017 - 18:00
bis: 
Sonntag, 21. Mai 2017 - 14:00

Interfaith Mediation – Ein Abend mit Pastor James Wuye und Imam Muhammad Ashafa aus Nigeria

Veranstaltung des ikm in Hamburg

Seit mehr als 20 Jahren widmet sich das Interfaith Mediation Centre (IMC) dem interreligiösen Dialog. Als gemeinnützige Organisation engagiert sich das Zentrum unter der Leitung von Pastor James Wuye und Imam Muhammad Ashafa für die friedliche Austragung von Konflikten zwischen Christen und Muslimen. Einst verfeindet, schafften es James und Muhammad, einen Weg aus der zerstörerischen Spirale von Hass und Gewalt zu finden: Sie gründeten das IMC, das heute erfolgreiche Arbeit in ganz Nigeria sowie im Tschad, Kenia und dem Sudan leistet.

Termin
von: 
Montag, 20. Februar 2017 - 18:00
bis: 
Montag, 20. Februar 2017 - 21:00

Seiten