Religion

Call for Contributions: Radikalisierung und kollektive Gewalt

Fristverlängerung bis 01. August 2019

Für die 6. Junge Konferenz der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (Junge AFK) vom 11.-12. März 2020 in Villigst können bis zum 01. August kurze Abstracts zu der Thematik "Radikalisierung und kollektive Gewalt" eingereicht werden.

Aufruf zur Menschenkette 'Vertraue dem Frieden und lebe ihn'

Aktion der AGDF

Der Aufruf für die Menschenkette  'Vertraue dem Frieden und lebe ihn' erfährt eine tolle Resonanz - 27 Organisationen unterstützen den Aufruf.
Viele sagen: Ja, gerade jetzt ist es wichtig, beim Kirchentag Gesicht zu zeigen und Mut zu machen und zu fordern, den Weg der Gewaltfreiheit und des Friedens zu gehen.

Sozialwissenschaftler/-in für die Erzdiözese Garoua, Kamerun

Stellenausschreibung der AGEH. Bewerbungsfrist: 29. März 2019

Die Arbeitsgemeinschaft Entwicklungshilfe (AGEH) e.V. sucht zur Begleitung und Unterstützung, in der Organisationsentwicklung und Projektgestaltung verschiedener diözesaner Kommissionen und ihrer Pfarrgruppen sowie Gruppen des interreligiösen Dialogs in der Kirchenprovinz Garoua, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n Sozialwissenschaftler/-in für die Erzdiözese Garoua, Kamerun.

Die Kirchenprovinz Garoua umschließt die drei nördlichen Regionen Kameruns und das Projekt umfasst drei Diözesen: Maroua Mokolo, Ngaoundéré und Garoua selbst.

Von der Friedensmacht zur Festung Europa?

Tagung der Evangelischen Akademie Villigst

Weltpolitische Krisen stellen die Politik der Europäischen Union immer wieder vor neue Herausforderungen. An ihren Außengrenzen sieht sich die EU gleich mehrfach mit krisenhaften Ereignissen konfrontiert. Gleichzeitig schafft die „Flüchtlingskrise“ neue Realitäten, auf welche viele europäische Regierungen und die EU als solche mit Abschottung reagieren. Zivilgesellschaftliche Akteure, die im Mittelmeer Leben retten, werden an ihrer Arbeit gehindert. Die „Festung Europa“ setzt verstärkt auf militärische Ertüchtigung.

Termin
von: 
Donnerstag, 7. März 2019 - 14:00
bis: 
Samstag, 9. März 2019 - 13:00

Politikwissenschaftler/-in oder Friedens- und Konfliktforscher/-in zur Unterstützung der kenianischen Bischofskonferenz, Nairobi, Kenia

Stellenausschreibung der AGEH und des ZFD. Bewerbungsfrist: 8. Februar 2019

Die Arbeitsgemeinschaft Entwicklungshilfe (AGEH) und der Zivile Friedensdienst (ZFD) suchen zur Förderung der friedenspädagogischen Arbeit der nationalen Catholic Justice and Peace Commission suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n eine/n Politikwissenschaftler/-in oder Friedens- und Konfliktforscher/-in zur Unterstützung der kenianischen Bischofskonferenz in Nairobi, Kenia.

Christliche Friedensethik und Rüstungsexporte gehen nicht zusammen

Studientag in Bonn berät über Handlungsmöglichkeiten für kirchliche Akteure

Im Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs 1918 hat die Landessynode, das oberste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland, in diesem Jahr ein Friedenswort verabschiedet, das sich eindringlich für gewaltfreie Lösungen eingesetzt. Gewaltfreie Lösungen sind keine Utopie, aber eine Herausforderung für alle Beteiligten. Sie fordern ein Umdenken, z. B. auf dem Sektor der Rüstungsindustrie. Christliche Friedensethik und Rüstungsexporte in Kriegs- und Krisenländer passen nicht zusammen. Sie werden von den Kirchen  als "Schmerzpunkte" erlebt.

Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Initiative der Deutschen Bischofskonferenz

Die Deutsche Bischofskonferenz schreibt zum dritten Mal einen Preis für herausragendes kirchliches Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aus. Dieser Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert und kann auf bis zu drei Preisträger aufgeteilt werden.

Forschungsprojekt "Friedenspotential von Freikirchen in Nord- und Südamerika"

Ausschreibung des ifa - Forschungsprogramms „Kultur und Außenpolitik. Bewerbungsfrist: 8. Oktober 2018

Das Institut für Auslandsbeziehungen hat das Forschungsprojekt: "Friedenspotential von Freikrichen in Nord- und Südamerika" ausgeschrieben, welches ab Oktober 2018 beginnen soll. Der Arbeitsort ist flexibel. 

Frieden ist der Weg. Pazifistische Positionen in den Religionen

2. Interreligiöses Abendforum der Evangelischen Akademie zu Berlin

Pazifismus wird oft als eine säkulare politische Position wahrgenommen, man denkt an Bertha von Suttner, Nelson Mandela oder Malala Yousafzai. Aber auch in unterschiedlichen religiösen Traditionen treten pazifistische Positionen hervor, unter ihnen besonders eindrücklich Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Jr., der Dalai Lama oder Mutter Theresa.

Termin
von: 
Dienstag, 18. September 2018 - 19:00
bis: 
Dienstag, 18. September 2018 - 20:30

Das Ende des Krieges ist noch nicht der Anfang des Friedens - Friedenspotentiale der Religionen wecken!

30. christlich-islamische Tagung an der Evangelischen Akademie Villigst
In der Ev. Jugendbildungsstätte Nordwalde (nahe Münster) findet die 30. Christlich-Islamische Tagung am Pfingstfest statt. Das Thema in diesem Jahr lautet:"Das Ende des Krieges ist noch nicht der Anfang des Friedens-Friedenspotenziale der Religionen wecken ".
Das Besondere an der Tagung ist ihr ganzheitlicher Charakter: neben Vorträgen und Diskussionen wird es auch kreative Ateliers, Musik und meditativen Tanz geben sowie christliche und muslimische spirituelle Elemente und Gebete. Die Tagung wendet sich gezielt auch an
Termin
von: 
Freitag, 27. April 2018 - 18:00
bis: 
Sonntag, 29. April 2018 - 13:00

Auf dem Weg zur „Kirche des gerechten Friedens“. Wie machen wir das konkret in Niedersachsen?

Arbeitstagung an der Evangelischen Akademie Loccum

Wie können wir Friedenskirche werden? Diese Frage stellen sich im Grunde alle Evangelischen Kirchen, die sich in den letzten Jahren dem Leitbild des „Gerechten Friedens“ verpflichtet haben. Sie wollen einstehen für friedliches Zusammenleben aller Menschen im Einklang mit der Schöpfung. Auch in Niedersachsen sind die Landeskirchen auf den Weg zur Kirche des „gerechten Friedens“. Bei der Umsetzung der friedensethischen Prinzipien dieses Leitbildes in konkrete kirchliche Praxis will die Arbeitstagung gedankliche Unterstützung leisten, Vorschläge erarbeiten und konkrete Absprachen ermöglichen.

Termin
von: 
Montag, 11. Juni 2018 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 13. Juni 2018 (Ganztägig)

STREIT! für den Frieden

Ökumenische FriedensDekade beginnt bundesweit am 12. November

pax christi - Pressemitteilung - 9.11.2017 - „Mit dem Jahresmotto „STREIT!“ fordern wir dazu, nicht passiv zu sein, sondern konstruktiv, entschieden und gewaltfrei für Demokratie und Menschenwürde zu streiten,“ erklärt die pax christi-Bundesvorsitzende Wiltrud Rösch-Metzler und lädt ein, sich vom 12. bis zum 22. November an der Ökumenischen FriedensDekade zu beteiligen.

„Frieden unter den Völkern – interreligiöser Einsatz für Frieden und inklusive Gemeinschaften“

Gemeinsame Stellungnahme der Friedenstagung der Vereinten Evangelische Mission (VEM)

Vereinte Evangelische Mission (VEM) - 16. Juli 2017 (Wuppertal) - Wir, mehr als achtzig Konferenzteilnehmer*innen, Kirchenführer*innen verschiedener Religionen - Christ*innen, Buddhist*innen, Hindus und Muslim*innen - und Vertreter*innen religiöser Gemeinschaften aus 13 Ländern sind im Evangelischen Konferenz-Zentrum in Wuppertal zusammen gekommen, um über das Thema „Frieden unter den Völkern - interreligiöser Einsatz für Frieden und inklusive Gemeinschaften“ zu diskutieren.

Religion-Macht-Frieden

Seminar bei gewaltfrei handeln e.V.

Religionen als FriedensstifterInnen? - Friedensethik und Friedenstheologie vor der Herausforderung aktueller Friedenspolitik. In diesem Seminar erhalten Sie einen Einblick in ein spannendes Forschungsgebiet – Religionen und Religionsgemeinschaften als wichtige Akteurinnen, die Friedensprozesse anregen und begleiten, gewaltfreien Widerstand mobilisieren und ihre Ressourcen zum Schutz bedrohter Menschen nutzen.

Termin
von: 
Donnerstag, 18. Mai 2017 - 18:00
bis: 
Sonntag, 21. Mai 2017 - 14:00

Interfaith Mediation – Ein Abend mit Pastor James Wuye und Imam Muhammad Ashafa aus Nigeria

Veranstaltung des ikm in Hamburg

Seit mehr als 20 Jahren widmet sich das Interfaith Mediation Centre (IMC) dem interreligiösen Dialog. Als gemeinnützige Organisation engagiert sich das Zentrum unter der Leitung von Pastor James Wuye und Imam Muhammad Ashafa für die friedliche Austragung von Konflikten zwischen Christen und Muslimen. Einst verfeindet, schafften es James und Muhammad, einen Weg aus der zerstörerischen Spirale von Hass und Gewalt zu finden: Sie gründeten das IMC, das heute erfolgreiche Arbeit in ganz Nigeria sowie im Tschad, Kenia und dem Sudan leistet.

Termin
von: 
Montag, 20. Februar 2017 - 18:00
bis: 
Montag, 20. Februar 2017 - 21:00

Ramadan Pavillon

ikm unterstützt Initiative Hamburger Organisationen

Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation e.V. - Pressemitteilung - 1. Juni 2016 - Anfang nächster Woche beginnt der muslimische Fastenmonat Ramadan. Bei Weihnachten und Advent kennen wir es, dass viele Menschen, die das Jahr über nicht in die Kirche gehen, sich intensiv mit den Ritualen dieser Zeit beschäftigen: Adventgebäck und Tannenbaum, Geschenke verteilen und Familienbesuche. Eine besondere Zeit. Genauso hat der Ramadanmonat für fast alle muslimisch geprägten Menschen eine ähnlich erfüllte Bedeutung.

Das Kalifat des IS – Herausforderung durch religiösen Fundamentalismus?

Osnabrücker Friedensgespräche 2016

Der sogenannte Islamische Staat (IS) ist eine seit 2003 aktive, militärisch und terroristisch agierende sunnitische Miliz, die Teile des Irak und Syriens erobert hat. Im Juni 2014 gab der IS eine Staatsgründung unter Führung des Kalifen, eines »Nachfolgers« oder »Stellvertreters des Gesandten Gottes«, bekannt. Der IS kämpft u.a. in Libyen, um dort ein »Emirat« zu etablieren, und verübt Terroranschläge in Ländern seiner internationalen Kriegsgegner.

Termin
von: 
Mittwoch, 27. April 2016 - 19:00
bis: 
Mittwoch, 27. April 2016 - 21:00

Führt mehr Bildung zu weniger Religion? - Führt mehr Religion zu mehr Extremismus? / Flüchtlinge - Bereicherung oder Belastung?

Townhall Debate in Hamburg-St Georg

Die sogenannte Townhall Debate ist ein Format für die öffentliche Auseinandersetzung mit großen Gruppen. Die Themen der Einwanderung und Migration unterliegen starken Auseinandersetzungen, die unter Migranten geführt werden und der Mehrheitsgesellschaft weitestgehend unbekannt sind.

Termin
von: 
Samstag, 30. April 2016 - 14:00
bis: 
Samstag, 30. April 2016 - 18:00

Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Pater Oliver Potschien und das Sozialpastorale Zentrum in Duisburg-Marxloh ausgezeichnet

Deutsche Bischofskonferenz - Pressemitteilung - Oktober 2015 - „Inmitten eines Stadtteils, der in der öffentlichen Diskussion meist als sozialer Brennpunkt wahrgenommen wird, leisten Pater Oliver und sein Zentrum einen wegweisenden Beitrag für das Zusammenleben von Menschen verschiedener kultureller und religiöser Prägungen“, so der Vorsitzende der Jury und der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Norbert Trelle (Hildesheim).

Konfliktregion Golfstaaten - Erdöl, Islam und Modernisierung

Tagung an der Evangelischen Akademie im Rheinland

Die Golfstaaten sind die Hauptförderregion für Erdöl und das wichtigste Reservoir für Erdgas weltweit. In Zeiten der Verknappung fossiler Brennstoffe wird die Region immer mehr zum Pulverfass. Zufall oder Bestimmung? Insbesondere der Irak gilt als Förderland, das eine vergleichsweise leichte Ausbeute der Energiequellen zulässt und dessen Kosten weit unter dem Durchschnitt liegen.

Termin
von: 
Freitag, 24. April 2015 - 15:00
bis: 
Samstag, 25. April 2015 - 16:00

Islam - Gibt es eine islamische Ethik der Gewaltlosigkeit?

Veranstaltung der Projektgruppe Zivile Konfliktbearbeitung Rhein-Main in Mainz

Der Islam ist Frieden. So behaupten es Muslime immer wieder. Doch islamistische Terrorgruppen wie Al-Qaida und IS und Terroranschläge zeichnen ein anderes Bild.  Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen wird oft übersehen, dass die Opfer dieser Gruppierungen auch Muslime sind. Der islamisch begründete Terrorismus ist somit gleichermaßen eine Herausforderung für Muslime wie Nichtmuslime. Immer mehr muslimische Politiker, Religionsvertreter, Gelehrte und Denker verurteilen den im Namen ihrer Religion verübten Terror. Doch reichen Aussagen wie „das habe nichts mit dem Islam zu tun“ oder „die Terroristen seien keine Muslime“ aus?

Termin
von: 
Freitag, 13. März 2015 - 16:00
bis: 
Freitag, 13. März 2015 - 19:00

Muslime und Mediation. Konfliktklärung im islamischen Kontext

Tagung an der Evangelischen Akademie Bad Boll

Das Fremde und Unbekannte kann Ängste auslösen und zu Abwehr und Ablehnung führen. Es braucht Zeit, die Irritationen, die sich daraus entwickeln, zu hinterfragen. Hier setzt der Workshop an und vermittelt einerseits Wissen und Erfahrungen zu innerislamisch geprägten Konfliktkulturen und stärkt andererseits interkulturelle und interreligiöse Kompetenz und Sensibilität.

Termin
von: 
Freitag, 30. Januar 2015 - 17:30
bis: 
Sonntag, 1. Februar 2015 - 14:00

Seiten