Qualifizierung und Ausbildung

Fit für Gemeinschaft. Konflikte systemisch bearbeiten

ATCC-Grundkurs des Fränkischen Bildungswerks für Friedensarbeit e.V. (FBF)

Immer mehr Menschen begeistern sich für ein Leben in Gemeinschaft. Sie gründen oder ziehen in kleinere oder größere Wohngruppen. Die meisten arbeiten in Teams, Abteilungen oder kollektiven Zusammenhängen. In diesen „Projekten“ wünschen sie sich oft ein harmonisches Zusammenleben bzw. -wirken und gleichzeitig regen Kontakt und Austausch mit ihren Mitmenschen. Lebens- wie Arbeitsgruppen haben ähnliche Themen und Prozesse, die in Konflikten geklärt werden wollen.

Termin
von: 
Donnerstag, 9. Oktober 2014 - 18:00
bis: 
Sonntag, 8. März 2015 - 16:00

Peace Mediation: From Conflict to Cooperation

7th ICP International Summer Academy and International Peace-Builders’ Forum

As a constructive approach to peacefully transform violent conflicts into cooperation, the importance of peace mediation has significantly increased over recent years. Peace mediation aims at preventing or solving violent conflicts by conducting dialogue and negotiations. This way, peace mediators assist the different parties involved to overcome the burden of the conflict and guide them towards constructive, cooperative solutions for a peaceful and common future.

 

Termin
von: 
Montag, 11. August 2014 - 10:00
bis: 
Samstag, 16. August 2014 - 20:00

Human Rights and Alternative Dispute Resolution

Online courses at University for Peace (UPEACE-HRC)

The Human Rights Centre of the United Nations mandated University for Peace (UPEACE-HRC) has announced four new online courses to be offered in 2014 on important topics related to protection of human rights. These six-week certificate courses are aimed at professionals working with the United Nations and other international governmental organizations, government officials, NGO staff, development workers, human rights advocates, academics and students.

 

Participation is limited to 25 persons per course. Below are the courses offered for the period July to October 2014.

Termin
von: 
Mittwoch, 2. Juli 2014 - 11:00
bis: 
Dienstag, 14. Oktober 2014 - 19:00

Friedenskreis Halle legt Bildungsprogramm für die zweite Jahreshälfte 2014 vor

Der Friedenskreis Halle e.V. ist seit seinem Bestehen in der Bildungsarbeit aktiv. Unsere Hauptthemen sind konstruktive Konfliktbearbeitung, Demokratieförderung, soziale Kompetenzen, interkulturelles/ transkulturelles Lernen sowie gewaltfreies Handeln.

 

Zum zweiten Halbjahr des Jahres 2014 hat der Friedenskreis ein neues Bildungsprogramm vorgelegt. Im Angebot sind u.a. folgende Seminare:

 

„Haben Sie schon mal einen Baum gepflanzt?“ Kreative Ideen zur Konfliktbearbeitung

19.09.2014, 9-17 Uhr in Halle/Saale

Klimawandel und innergesellschaftliche sowie internationale Konflikte

Training bei gewaltfrei handeln e.V.

Der Klimawandel wird zunehmend als Herausforderung für den Frieden betrachtet. Auch in die sicherheitspolitische Debatte hat das Thema als Gefahr für die nationale und internationale Sicherheit Eingang gefunden. Seit 2007 gibt es erste Studien zum Zusammenhang von Konflikten und Klimawandel.

 

In diesem Kurs werden sich die Teilnehmenden mittels vielfältiger Methoden und anhand von Beispielen mit diesem Zusammenhang auseinander setzen. Hierbei stehen regionale Beispiele, Bewegungen und Initiativen im Vordergrund der Betrachtung.

 

Termin
von: 
Donnerstag, 11. September 2014 - 20:00
bis: 
Sonntag, 14. September 2014 - 16:00

Infoabend Mediationsausbildung

Veranstaltung des ikm-Hamburg

An diesem Abend können Interessierte Konzept und Inhalt unserer 200-stündigen Mediationsausbildung kennen lernen, die im Oktober 2014 beginnt. Die Ausbildung setzt sich aus einer vollen Woche, die als Bildungsurlaub anerkannt ist, und 10 berufsbegleitenden Ausbildungsblöcken zusammen. An dem Infoabend stellen die ReferentInnen das Konzept und den Inhalt der Mediationsausbildung vor. Alle TeilnehmerInnen erhalten eine ausführliche Informationsmappe und es ist Raum für offene Fragen.

Termin
von: 
Dienstag, 20. Mai 2014 - 18:00
bis: 
Dienstag, 20. Mai 2014 - 19:30

Konfliktbearbeitung und Dialogförderung

Praxisorientiertes Training des ICP in Bern

Dieser 5-tägige Kurs befähigt die Teilnehmenden, komplexe Konfliktkonstellationen und deren soziale, kulturelle und nicht bewusste Dimensionen zu analysieren sowie Optionen für eine kreative und konstruktive Bearbeitung von Konflikten zu entwickeln. Sie erlernen dabei das Verfahren der integrativen Konfliktbearbeitung und Dialogförderung - eine Form der Mediation, die einer klaren Struktur folgt, sich aber auch vertieft mit den kulturellen und strukturellen Dimensionen eines Konfliktes beschäftigt.

Die Kunst der Konfliktbearbeitung

Berufsbegleitende Weiterbildung 2014-2015 des ICP in Bern

Mediation und Konfliktbearbeitung erhalten eine immer wichtigere Bedeutung, um Konflikte konstruktiv anzugehen. Weltweit wird Mediation in verschiedensten Bereichen sowohl in unterschiedlichen Arbeitsfeldern als auch im Alltag, erfolgreich angewandt. In der Schweiz ist die Mediation als Alternative zum Gerichtsgang in der Zivilprozessordnung anerkannt. In diesem Kurs wird das integrative Mediationsmodell als eine Form der Konfliktbearbeitung erlernt. Dieses Verfahren folgt einer klaren Struktur, mittels der man versucht mit den Konfliktparteien neue einvernehmliche Lösungen zu finden.

Termin
von: 
Samstag, 8. November 2014 - 9:00
bis: 
Freitag, 29. Mai 2015 - 17:00

Religion – Macht – Frieden

Training bei gewaltfrei handeln e.V.

Religionen als Friedensstifterinnen? - Friedensethik und Friedenstheologie vor den Herausforderungen aktueller Friedenspolitik

  • Können religiöse Akteure Frieden stiften? Unter welchen Bedingungen?
  • Welche Merkmale oder Kompetenzen zeichnen sie aus?
  • Mit welchen spezifischen Schwierigkeiten sind sie konfrontiert?
Termin
von: 
Donnerstag, 10. Juli 2014 - 18:00
bis: 
Sonntag, 13. Juli 2014 - 14:00

Ausbildung zum/zur Konfliktberater/in und Coach (ATCC)

Training des EiCCC in Berlin, Nürnberg und Kassel

Beratung, wie wir sie verstehen, ist eine prozessorientierte und auf die eigenen Potentiale ausgerichtete Form, Konflikte zu transformieren. Dabei betrachten wir Konflikte – intrapersonal oder zwischen Menschen – als wichtige Regulierungselemente von unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen. Nutzen wir ihr Potenzial konstruktiv, können sie transformierend und als Motor für Veränderungen wirken. Unsere systemische Herangehensweise bei der Analyse und Bearbeitung von Konflikten, ermöglicht vielfältigste Zugänge auf personaler, struktureller und kultureller Ebene.

Termin
von: 
Donnerstag, 25. September 2014 - 18:00
bis: 
Samstag, 16. Juli 2016 - 17:00

Ausbildung zum/r ATCC-TrainerIn

Training in konstruktiver Konfliktbearbeitung und transkulturellem Lernen

Der ATCC-Ansatz (Approche et transformation constructives des conflits) stützt sich auf mehr als 30 Jahre ATCC Erfahrung in der Konfliktbearbeitung. Der systemische gestaltpädagogische Ansatz ist aus der Praxis nationaler und internationaler Trainings und Beratungsarbeit entstanden. Übersetzt bedeutet : Konflikte ATCC ganzheitlich wahrnehmen und konstruktiv bearbeiten.

Termin
von: 
Dienstag, 14. Oktober 2014 - 9:00
bis: 
Mittwoch, 9. Juli 2014 - 17:00

Deutsche und Asylbewerber lernen gemeinsam den Umgang mit Konflikten

Neuer Fond der AGDF ermöglicht Teilnahme an Kursen der zivilen Konfliktbearbeitung

Pressemitteilung der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF), 19.03.2014: Die Mitgliedsorganisationen der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) haben einen Fond aufgelegt, der die Teilnahme von Asylbewerbern an Kursen der zivilen, gewaltfreien Konfliktbearbeitung ermöglicht.

 

Genderkompetenz

Training des Bundes für Soziale Verteidigung in Bochum

Eine gendersensible Perspektive auf Friedens- und Konfliktarbeit trägt wesentlich dazu bei, dass Spannungsfelder, Konflikte und Kriege sowie ihre Mechanismen in ihrer Komplexität erfasst und konstruktiv bearbeitet werden können. Sie ist die Grundlage dafür, dass die z.T. unterschiedlichen Auswirkungen auf die Geschlechter bei der Analyse und bei der Entwicklung von Strategien zur Konflikttransformation sowie bei Friedens- und Versöhnungsprozessen angemessen berücksichtigt werden. Geschlechterzuschreibungen, Rollen- und Selbstbilder wie z.B.

Termin
von: 
Samstag, 29. März 2014 - 11:00
bis: 
Samstag, 29. März 2014 - 18:30

Konfliktanalyse – von der Theorie zur Praxis

Training der KOFF Trainingsserie 2013/14

Beim Arbeiten in einem Konfliktgebiet gilt es für humanitäre, Entwicklungs- und Friedensorganisationen, die Konfliktdynamiken zu verstehen. Wie werden Konflikte definiert? Durch welche Ursachen, treibenden Faktoren, Akteure und Dynamiken sind sie gekennzeichnet? Roland Dittli (KOFF) bietet eine Übersicht über die aktuellsten Instrumente der Konfliktanalyse und zeigt auf, wie für die jeweiligen Programmbedürfnisse passende Methoden gefunden werden können.

Termin
von: 
Mittwoch, 26. März 2014 - 9:00
bis: 
Freitag, 28. März 2014 - 17:00

Empathisch sein – mit mir selbst und anderen

Vertiefungskurs Gewaltfreie Kommunikation (M. Rosenberg)

Die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) sind leicht verständlich – ihre Umsetzung braucht dagegen Übung und Austausch mit anderen. Das Modul ist ein Angebot für diejenigen, die bereits eine Einführung besucht haben. Es bietet die Möglichkeit zur Auffrischung der Grundkenntnisse, zum Austausch der Erfahrungen und will dazu beitragen, dass die Methode GfK immer mehr zu einer Haltung wird.

Termin
von: 
Donnerstag, 1. Mai 2014 - 18:00
bis: 
Sonntag, 4. Mai 2014 - 14:00

Eine Welt erleben

act4transformation Basiskurs zum Globalen Lernen in Schwäbisch Hall

In Kooperation mit dem EPIZ (Entwicklungspädagogischen Informationszentrum Reutlingen) und dem Programm „ Bildung trifft Entwicklung“ werden in diesem Jahr act for transformation gem. eG (Aalen) und der Freundeskreis Afrika e.V. (Schwäbisch Hall) im Haus der Bildung Schwäbisch Hall im Rahmen des Projekts „Ubuntu – Vielfalt statt Einfalt, Globales Lernen in der Region“ diesen Basiskurs  zum globalen Lernen durchführen, um neue ReferentInnen für die Bildungsarbeit zu gewinnen und fortzubilden.

Termin
von: 
Freitag, 10. Januar 2014 - 18:00
bis: 
Sonntag, 12. Januar 2014 - 13:00

PBI Kolumbien: Ausschreibung für die Teilnahme am internationalen Projektauswahltraining 2014

Interessierte Personen, die sich als Freiwillige im PBI Kolumbienprojekt engagieren wollen, können sich noch bis zum 15. Dezember 2013 für die Teilnahme am internationalen Projektauswahltraining in 2014 bewerben. Alle Informationen zur freiwilligen Begleitarbeit, Auswahlkriterien, dem Ablauf des mehrstufigen Auswahlverfahrens sowie die Bewerbungsunterlagen sind hier zu finden.

ASA-Programm 2014

Seit mehr als 50 Jahren fördert das ASA-Programm junge Menschen, die sich für globale Zusammenhänge interessieren und etwas bewegen wollen. Sie kommen aus Deutschland, Europa und dem Globalen Süden und setzen sich miteinander für eine solidarische, gerechte und nachhaltige Entwicklung ein. Das ASA-Programm steht für gemeinsames Lernen, globales Denken und gesellschaftliche Verantwortung.

Einführungskurs in die Konfliktbearbeitung

Seminar des Instituts für Konfliktbearbeitung und Friedensentwicklung (ICP) in Bern

Das Institut für Konfliktbearbeitung und Friedensentwicklung bietet für Schlüsselpersonen aus dem Migrationsbereich an zwei Abenden in Bern einen Einführungskurs in die Konfliktbearbeitung  an.

Termin
von: 
Mittwoch, 20. November 2013 - 19:00
bis: 
Mittwoch, 27. November 2013 - 21:30

Strategies for Trauma Awareness and Resilience (STAR) Kurs

Training am Zentrum für Internationale Friedenseinsätze (ZIF) in Berlin

Einsätze in Friedensmissionen und Krisengebieten können sehr belastend sein. Die Lebensumstände sind mitunter schwierig, die Arbeit oft aufreibend und intensiv und die Umgebung herausfordernd. Stressfaktoren können sowohl privater als auch beruflicher oder sicherheitsbedingter Natur sein. Dauerstress kann – auch ohne extreme Ereignisse – zu einer erheblichen Belastung im Einsatz und nach der Rückkehr werden.

Termin
von: 
Sonntag, 8. Dezember 2013 - 9:00
bis: 
Freitag, 13. Dezember 2013 - 18:00

Seiten