Friedenspädagogik

Arbeitsgemeinschaft Friedenspädagogik wird 40

Die Arbeitsgemeinschaft Friedenspädagogik e.V. - Institut für Gewaltprävention und demokratische Bildung in München feierte am 14. November 2014 ihr 40-jähriges Jubiläum. Frau Professor Dr. Maria do Mar Castro Varela hat die Jubiläumsfeier mit einem Festvortrag eröffnet.

 

Die AGFP setzt darauf, dass Friedensfähigkeit erlernbar ist. Gewaltfreies Zusammenleben, die Verwirklichung von Menschenrechten, demokratische Teilhabe - all das lässt sich am besten vermitteln, wenn es konkret erlebbar ist.

 

Friedensbildung für Kinder und Jugendliche stärken

Gemeinsame Erklärung der Vorstände der EAK und der AGDF

September 2014 - Die Vorstände der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und der Evangelischen  Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) fordern eine Stärkung der friedenspolitischen Bildung und kritisieren die Werbung der Bundeswehr bei Kindern und Jugendlichen.

Nobel Peace Prize 2014

Kailash Satyarthi and Malala Yousafzay awarded for their struggle against the suppression of children and young people

The Norwegian Nobel Committee has decided that the Nobel Peace Prize for 2014 is to be awarded to Kailash Satyarthi and Malala Yousafzay for their struggle against the suppression of children and young people and for the right of all children to education. Children must go to school and not be financially exploited. In the poor countries of the world, 60% of the present population is under 25 years of age.

Transformative Bildung für eine zukunftsfähige Entwicklung

Konferenz veranstaltet von VENRO in Berlin

Mit dem Ende der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014) und dem Auslaufen der großen Weltprogramme („Bildung für Alle“ und „Millenniums Entwicklungsziele“) wird weltweit die integrative Neuorientierung des Rio-Prozesses diskutiert. Dies stellt die Zivilgesellschaft vor Herausforderungen und Chancen.

 

Termin
von: 
Freitag, 19. September 2014 - 16:30
bis: 
Samstag, 20. September 2014 - 19:45

Aktion „Friedensband“

Abschluss der 2. Friedensmobil-Tour des Forums Ziviler Friedensdienst in Berlin

Am 6. September ist es soweit: Nach dem Abschluss der 2. Friedensmobil-Tour soll das „Friedensband“ in Berlin gespannt werden! Das bekannteste Denkmal militaristischer Politik - die Siegessäule - wird bei dieser Aktion mit dem Machtzentrum der Bundesrepublik - dem Kanzleramt - verbunden. Mit dieser Aktion protestieren die beteiligten Organisationen gegen die drohende Militarisierung der Außenpolitik. Die Veranstalter fordern eine aktive Friedenspolitik, die zivile Instrumente wie den Zivilen Friedensdienst deutlich ausbaut.

 

Termin
von: 
Samstag, 6. September 2014 - 13:00
bis: 
Mittwoch, 6. August 2014 - 15:00

Women Seriously

Globale Kampagne zu Frauen, Frieden und Sicherheit gestartet

Mit einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit von etwa 150 Gästen startete am 12. Juni 2014 in London auf dem von der britischen Regierung ausgerichteten Gipfel gegen sexualisierte Kriegsgewalt eine Globale Kampagne zu Frauen, Frieden und Sicherheit.

 

„Wir müssen auf den Straßen wieder sichtbarer werden“. Mehr als 2500 Teilnehmer auf dem Peace Event Sarajevo 2014

Bericht des IALANA Geschäftsführers Rainer Braun

IALANA Presseinformation vom 11. Juni 2014: "Wir müssen intensiver und gemeinsamer der Kriegsgefahr in der Welt begegnen und uns mit größerer Energie und mit mehr internationalen Aktionen in die Menschheitsfrage Krieg-Frieden einmischen. Dies war sicher das einheitliche Votum aller TeilnehmerInnen des größten internationalen Friedensereignisses 2014, das über Pfingsten mit mehr als 190 Workshops und vielen Kulturveranstaltungen sowie einem großen Jugendcamp in Sarajevo stattfand.

 

Frieden 2.0: Soziale Medien als Raum für Bildung für Frieden

Arnhold-Symposium veranstaltet von Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung

Am 30. und 31. Juli 2014 wird das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung das erste Arnhold-Symposium zur Bildung für nachhaltigen Frieden veranstalten und sich mit der Rolle von sozialen Medien beschäftigen.

 

Termin
von: 
Mittwoch, 30. Juli 2014 - 12:00
bis: 
Donnerstag, 31. Juli 2014 - 19:00

Jugend in Israel und Palästina - Hindernisse, Herausforderungen, Hoffnungen

Tagung an der Evangelische Akademie Bad Boll

Sozialproteste in Israel, palästinensische Reaktionen auf die Umwälzungen der „Arabellion“ - in diesen Prozessen bewegt sich die Generation der 18- bis 30-Jährigen. Die junge Generation beider Länder ist aufgewachsen im Konflikt und in hochmilitarisierten Gesellschaften. Sie sucht nun nach neuen, kreativen Wegen der Zukunftsgestaltung und Konfliktlösung.

 

Termin
von: 
Freitag, 4. Juli 2014 - 18:30
bis: 
Sonntag, 6. Juli 2014 - 14:00

Neue Verantwortung – neue Wege? Friedensförderung im 21. Jahrhundert

Podiumsdiskussion im Rahmen des FriEnt Peacebuilding Forums in Berlin

Afghanistan, Mali, Syrien, Ukraine – angesichts anhaltender und neuer gewaltsamer Konfl ikte hat die Debatte um Deutschlands Rolle in der Welt in den letzten Wochen viel Aufmerksamkeit erhalten. Doch welche Wege können beschritten werden, um einen Beitrag zu Entwicklung, Frieden und Sicherheit im 21. Jahrhundert zu leisten? Eines steht fest: Mit aufstrebenden Mächten wie China, Russland oder Brasilien und anderen neuen Gebern jenseits der OECD-Welt haben sich die die Rahmenbedingungen für Friedensförderung seit der Jahrtausendwende deutlich verändert.

 

Termin
von: 
Mittwoch, 7. Mai 2014 - 18:00
bis: 
Mittwoch, 7. Mai 2014 - 20:00

Ausstellung WoW-Wirksam ohne Waffen

Bund für Soziale Verteidigung bietet Verleih an

Sind Kriege unvermeidlich? Muss Militär geschickt werden, um „humanitär“ zu intervenieren? Welche Alternativen gibt es? Die vom Friedensmuseum und dem Bund für Soziale Verteidigung erarbeitete Ausstellung zeigt weltweite Beispiele „Gewaltfreier Interventionen“. Unter diesem Begriff verbirgt sich die Idee einer unabhängigen „Dritten Partei“, die hilft, Konflikte ohne Gewalt auszutragen. Es gibt vielfältige Formen gewaltfreien Eingreifens, von der Kriegsvorsorge bis zur Konfliktnachsorge.

Friedenspädagogik als gemeinsame Aufgabe

Wissenschaftliche Tagung des ikm in Hamburg

Was haben Soziologen, Friedenspädagogen und Psychologen gemeinsam? Diese Tagung versucht eine Antwort zu finden. Mit einem transdiziplinären Blick wird das Soziale-Domänen-Modell des britischen Soziologen Derek Layder als Diskussionsgrundlage für die  Friedenspädagogik vorgeschlagen und anhand der Forschungsergebnisse des US-amerikanischen Psychologen Lawrence Kohlberg auf seine Praxistauglichkeit geprüft.

Termin
von: 
Freitag, 11. April 2014 - 9:00
bis: 
Samstag, 12. April 2014 - 17:00

Internationale Georg Arnhold Summer School zur Bildung für nachhaltigen Frieden

Call for Papers. Frist: 2. April 2014

Das Georg-Eckert-Institut wird in diesem Sommer seine erste internationale Georg Arnhold Summer School zur Bildung für nachhaltigen Frieden abhalten. Sie dreht sich um das Thema "Teaching and Learning about the Past in the Aftermath of
(Civil) War and Mass Violence: The Challenges and Promises of History Education in Divided and Post-War Societies".

Friedenspädagogik JETZT!

Tagung des Norddeutschen Netzwerkes Friedenspädagogik in Salem/Mecklenburg-Vorpommern

Die Welt ist offener und vielfältiger geworden. Mit der Entwicklung nehmen Konflikte und Gewalt einen neuen Verlauf. Sie sind weniger durchsichtig. Friedenspädagogik ist wichtig, denn sie baut ein Verständnis für den eigenen Einfluss auf. Sie macht Mut, eigene Strategien zu entwickeln und sich einzusetzen. Sie ist jetzt besonders notwendig.

Termin
von: 
Donnerstag, 20. Februar 2014 - 15:00
bis: 
Samstag, 22. Februar 2014 - 15:30

Eine Welt erleben

act4transformation Basiskurs zum Globalen Lernen in Schwäbisch Hall

In Kooperation mit dem EPIZ (Entwicklungspädagogischen Informationszentrum Reutlingen) und dem Programm „ Bildung trifft Entwicklung“ werden in diesem Jahr act for transformation gem. eG (Aalen) und der Freundeskreis Afrika e.V. (Schwäbisch Hall) im Haus der Bildung Schwäbisch Hall im Rahmen des Projekts „Ubuntu – Vielfalt statt Einfalt, Globales Lernen in der Region“ diesen Basiskurs  zum globalen Lernen durchführen, um neue ReferentInnen für die Bildungsarbeit zu gewinnen und fortzubilden.

Termin
von: 
Freitag, 10. Januar 2014 - 18:00
bis: 
Sonntag, 12. Januar 2014 - 13:00

Bildung für nachhaltigen Frieden

Ausschreibung der 2014/2015 Georg-Arnhold-Gastprofessur

Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz Institut für internationale Schulbuchforschung gibt die Ausschreibung der 2014/2015 Georg-Arnhold-Gastprofessur „Bildung für nachhaltigen Frieden“ bekannt. Die Gastprofessur wird für einen drei- bis sechsmonatigen Forschungsaufenthalt in Braunschweig ausgeschrieben

Tatausgleich im schulischen Kontext

Fortbildung am Institut für Konfliktaustragung und M ediation (ikm)

In der schulischen Praxis werden Grenzüberschreitungen häufig im Rahmen von §49-Verfahren, also durch Ordnungsmaßnahmen behandelt. Allerdings wird der Kernkonflikt dadurch in den meisten Fällen nicht angemessen bearbeitet.Im Tat-Ausgleich erhalten die Betroffenen die Gelegenheit, ihren Konflikt eigenverantwortlich mithilfe einer neutralen Vermittlungsperson aufzuarbeiten.

Termin
von: 
Freitag, 6. September 2013 - 9:00
bis: 
Samstag, 14. September 2013 - 17:00

Aachener Friedenspreis 2013

Vier Schulen in Deutschland und im Irak sind Preisträger

Der diesjährige Aachener Friedenspreises geht an vier Schulen, eine im Irak und drei in Deutschland. Diese deutschen Schulen haben sich gegen die Werbebesuche der Bundeswehr gewandt. Das Bündnis „Schule ohne Bundeswehr NRW“ begrüßt diese Preisvergabe in einer Presseinformation. Das Bündnis kritisiert aber, dass eine dieser Schulen, die Hilda-Pankok-Gesamtschule in Düsseldorf, die Preisannahme inzwischen ablehnen will. Der Beschluss einer Schule, die Besuche der Bundeswehr abzulehnen, sei legal und legitim. Denn solche Besuche dienen auch der Werbung um Nachwuchs für die Bundeswehr.

Rassismus entsteht im Kopf. Offenheit auch.

Interkulturelle Woche 2013

»Wer offen ist, kann mehr erleben.« –  unter diesem Motto steht die Interkulturelle Woche 2013. Die Veranstalter sind dankbar, dass Jahr für Jahr hunderttausende Menschen ihre Offenheit dadurch zeigen, dass sie sich an der Interkulturellen Woche beteiligen. Offenheit ermöglicht Begegnungen und durch Begegnung entsteht Vertrauen, das den Weg zu einer gemeinsamen Zukunft ermöglicht.

Termin
von: 
Samstag, 21. September 2013 - 9:00
bis: 
Samstag, 28. September 2013 - 20:00

Friedensmobil auf Deutschlandtour

Aktion im Rahmen der Kampagne für den Ausbau des Zivilen Friedensdienstes

Friedensfachkräfte statt Bundeswehreinsätze: Das ist die Mission von Rentner Jochen Petzschmann (72), die ihn vom 24. Juni bis zum Weltfriedenstag am 1. September Tausende von Kilometern durch die ganze Bundesrepublik führt. Mit seinem zum Friedensmobil umgerüsteten Wohnwagen macht er dabei von Überlingen bis Berlin in über 20 Städten Station. Sein Ziel: Die Menschen zu überzeugen, dass die deutsche Politik endlich mehr Geld in Gewaltprävention investieren sollte.

Friedenspädagogische Themen im Unterricht

Regionale Netzwerke Friedensbildung bieten „zivilen“ Gegenpol zum Auftreten von Jugendoffizieren der Bundeswehr in Schulen

Netzwerke Friedensbildung in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen bieten auf ihren Websiten seit Anfang Februar unterschiedliche Informationen zur Friedensbildung an Schulen an. So stellt das „Netzwerk Friedensbildung NRW“ einen Referentenpool zur Verfügung.

Schulfrei für die Bundeswehr

Kampagne für die sofortige Kündigung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem baden-württembergischen Kultusministerium und der Bundeswehr

Im Dezember 2009 schlossen das baden-württembergische Kultusministerium und das Wehrbereichskommando IV der Bundeswehr eine Kooperationsvereinbarung, um die Jugendoffiziere noch stärker in die schulische Bildung sowie die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften zu integrieren.

Die Initatoren der Kampagne fordern auch vom neuen Kultusminister Stoch und der rot-grünen Landesregierung die sofortige vor der Wahl versprochene Kündigung der Kooperationsvereinbarung.

Macht Beteiligung Gutes Leben

Friedenspädagogische Tagung 2013 des Instituts für konstruktive Konfliktaustragung & Mediation (ikm)

Wie können Kinder, Jugendliche und Erwachsene dazu ermächtigt werden, ihre sozialen, ethischen und politischen Interessen gewaltfrei durchzusetzen? Friedenspädagogik möchte Menschen befähigen, ihr persönliches Umfeld, Gesell­schaften und eine Welt zu verändern, in der Ungerechtigkeit, Diskriminierung, Gewalt und Zerstörung selbstverständlich geworden sind. Pädagogisch und politisch zu handeln, bedeutet die Friedensfähigkeit des Menschen anzuerkennen und zu fördern sowie Formen ihrer kreativen Verwirklichung aufzuzeigen.

Termin
von: 
Mittwoch, 20. Februar 2013 (Ganztägig)
bis: 
Freitag, 22. Februar 2013 (Ganztägig)

Animationsfilme zum Thema Menschenrechte

WissensWerte präsentiert neuen Clip der Reihe „Menschenrechte im Fokus“

Der letzte Film der Unterreihe „Menschenrechte im Fokus“ des WissensWerte Projektes ist erschienen. Dieser Film und die anderen Filme der Reihe können hier angeschaut werden. Der Clip konzentriert sich auf die dritte Dimension des Menschenrechtssystems, die Kollektivrechte. Dazu gehören das Recht auf Frieden und das Recht auf Entwicklung. Außerdem zeigt er, wie sich einzelne Rechte ändern und weiterentwickeln können, wie Menschenrechte eingeklagt werden können und was die größten Baustellen des Menschenrechtssystems sind.

Ossietzky-Medaille an Peter Lilienthal

50. Verleihung der Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte (ILM)

Am 9. Dezember 2012 wird dem Filmregisseur Peter Lilienthal in Berlin die Carl-von-Ossietzky-Medaille verliehen. Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit der Filmwerkstatt Münster und der Redaktion Graswurzelrevolution mit Peter Lilienthal hat die Filmwerkstatt Münster ein detailreiches Bild seines politischen Engagements bekommen und ihn der Internationalen Liga für Menschenrechte (ILM) für die Ossietzky-Medaille vorgeschlagen.

Seiten