Friedenskonsolidierung

Kolumbien: Ein langer Weg zum Frieden

Veranstaltung der Reihe „Forschung trifft Praxis" der GIZ in Bonn

Die Geschichte Kolumbiens ist von Bürgerkrieg, Gewalt, Kriminalität, Landvertreibung und Menschenrechtsverletzungen gekennzeichnet. In den letzten Jahren sind allerdings wichtige Schritte in Richtung Frieden eingeleitet worden. Friedensverhandlungen mit der größten Guerillagruppierung FARC werden geführt und Konfliktursachen und –lösungsansätze thematisiert. Darüber hinaus engagieren sich zahlreiche Friedensinitiativen gegen die alltägliche Gewalt.

Termin
von: 
Donnerstag, 26. Februar 2015 - 16:00
bis: 
Donnerstag, 26. Februar 2015 - 19:00

Aktion Rote Hand

Zahlreiche Organisationen weisen auf Lage der Kindersoldaten weltweit hin

Wie bereits seit über zehn Jahren wird ein breites Bündnis von Organisationen auch dieses Jahr am 12. Februar auf die dramatische Lage der weltweit 250.000 Kindersoldaten hinweisen. In Deutschland sind dies die Mitglieder des Deutschen Bündnis Kindersoldaten, darunter terre des hommes, Kindernothilfe, Unicef, Aktion Weißes Friedensband, Plan, Amnesty International, missio, World Vision und weitere Organisationen.

Durch UN Resolution 1325 zu Frieden in Nahost: Israel - Palästina - Deutschland

Internationale Kanaan–Konferenz in Berlin

Mit der am 31. Oktober 2000 verabschiedeten Resolution 1325 zu „Frauen, Frieden und Sicherheit“ des UN Sicherheitsrates, ist völkerrechtlich verbindlich geregelt, dass Frauen auf allen Ebenen von Friedensprozessen und Sicherheitspolitik angemessen zu beteiligen sind.

 

Termin
von: 
Dienstag, 16. Dezember 2014 - 14:00
bis: 
Dienstag, 16. Dezember 2014 - 22:00

Den Frieden gewinnen: politische und gesellschaftliche Perspektiven für die Transformationsdekade in Afghanistan

XXVIII. Afghanistan-Tagung an der Evangelischen Akademie Villigst

Am Jahresende 2014 steht Afghanistan vor vielfältigen Herausforderungen: Die Präsidentschaftswahlen haben nach langer Zeit der Ungewissheit zu einer sogenannten „Nationalen Einheitsregierung“ geführt. Beide Kandidaten haben sich bis zur geplanten Verfassungsänderung auf eine paritätische Machtverteilung geeinigt. Für viele Menschen in Afghanistan ist dies allerdings kein Hoffnungszeichen – sie hatten trotz der Anschlagsdrohungen mit ihrer hohen Wahlbeteiligung eindrucksvoll gezeigt, dass sie auf die Gestaltung der politischen Rahmenbedingungen Einfluss haben wollen.

Termin
von: 
Freitag, 12. Dezember 2014 - 19:00
bis: 
Sonntag, 14. Dezember 2014 - 14:30

Gaza öffnen!

pax christi: Erhalt des Status Quo gefährdet Friedenslösung für Israel und Palästina

pax christi Pressemitteilung vom 9.10.2014 - Die Nahost-Kommission der internationalen katholischen Friedensbewegung pax christi ­ – Deutsche Sektion fordert die Bundesregierung und die Parteien im Deutschen Bundestag auf, sich nachdrücklich für einen dauerhaften Waffenstillstand und für eine Öffnung des Gazastreifens einzusetzen.

Seiten