Friedens- und Konfliktforschung

Tagungsbericht: “Konflikt findet Stadt”. Wie können Konflikte im kommunalen Kontext besser bearbeitet werden?

Plattform Zivile Konfliktbearbeitung - Jahrestagung 2020

Der Bericht über die Jahrestagung 2020 der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung “Konflikt findet Stadt." Wie können Konflikte im kommunalen Kontext besser bearbeitet werden? ist in Zusammenarbeit mit der Ev. Akademie Loccum erschienen.

Eskalierende Großdemonstrationen, urban warfare oder Terroranschläge – aufgrund des globalen Megatrends der Urbanisierung brechen gewaltsame Konflikte immer öfter in Städten aus. Der städtische Raum wird nicht nur zunehmend Austragungsort von Auseinandersetzung, er wird auch immer häufiger selbst Konfliktgegenstand. Ob in Deutschland oder im Ausland, die zivile
Konfliktbearbeitung muss auf diese Entwicklung reagieren und eingeübte Strategien überdenken. Eine Hinwendung zum Kommunalen ist notwendig.

Wie kann die kommunale Konfliktbearbeitung gelingen? Antworten und Empfehlungen auf diese Fragen haben 75 Teilnehmende auf unserer Tagung in Loccum vom 6. bis 8. März 2020 gegeben – unter Ihnen maßgebliche Expert*innen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung, Vertreter*innen von Sicherheitsbehörden, Wissenschaftler*innen und Verantwortliche aus Kommunalbehörden.

Tagungsbericht: “Konflikt findet Stadt. Wie können Konflikte im kommunalen Kontext besser bearbeitet werden?" (PDF)

PolisTalk München digital: Global Health Security und die globalen Auswirkungen von Pandemien für Klima, Wirtschaft und Gesellschaft

Online-Veranstaltung organisiert von Polis180 am 12. Mai 2020

Mit der zukünftig zu erwartenden Zunahme von Epidemien und Pandemien wird es eine Vielzahl von gesundheitlichen Herausforderungen und neuen Krankheiten geben, die die Stabilität ganzer Länder und Weltregionen bedrohen. Der Klimawandel und die sich daraus ergebenden Verschiebungen bei der Ausbreitung von Krankheitserregern und der Epidemiologie von Krankheiten sowie die zunehmende Migration und Mobilität der Globalisierung werden diese Situation noch verschärfen.

Termin
von: 
Dienstag, 12. Mai 2020 - 19:00
bis: 
Dienstag, 12. Mai 2020 - 21:00

Corona, Peace and Conflict

Neue FriEnt-Blogserie

Die Covid-19 Pandemie beeinträchtigt weltweit und allumfassend das Leben und Zusammenleben von Menschen. Zunehmend erkennen wir immer genauer, wie die Infektion auch Friedens- und Konfliktdynamiken verschärft. Mit der neuen Blogserie „Corona, Peace and Conflict" möchte FriEnt, Erfahrungen teilen, Einschätzungen bündeln und neue Perspektiven auf Entwicklungen in der Friedensförderung aufzeigen.

Globale Militärausgaben steigen um 3,6 Prozent im Jahr 2019

Laut dem Forschungsinstitut SIPRI sind die globalen Militärausgaben 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent gestiegen. Zu den den Top 5-Ländern gehören die Vereinigten Staaten (USA), China, Indien, Russland und Saudi Arabien. Deutschland erhöht seine Militärausgaben in so einem großen Umfang wie kein anderes Land in Europa.

Share Peace Vlog

Der Vlog für Friedensbildung

Teilnehmende von Fortbildungsveranstaltungen fragen immer wieder: wo finde ich eigentlich Bildungsmaterialien, die ich direkt mit meiner Klasse einsetzen kann? Wo finde ich eine gute Anleitung für theaterpädagogische Methoden? Welche Referent*innen kann ich in meinen Workshop einladen?

Frieden und Entwicklung 2020 (Referentin: Dr. Melanie Coni-Zimmer, HSFK)

Webinar des Bildungsprojekts „Share Peace – Frieden vervielfältigen" am 30. April 2020

Ohne Frieden keine Entwicklung und ohne Entwicklung kein Frieden. Beide stehen in einem engen Zusammenhang und bedingen sich gegenseitig. Die Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) hat eine Studie zum Nexus Entwicklung-Frieden verfasst, für die Expert*innen aus allen Weltregionen zu aktuellen Trends und Entwicklungen befragt wurden. Im Webinar sollen Ergebnisse der Studie vorgestellt und diskutiert werden.

Termin
von: 
Donnerstag, 30. April 2020 - 19:45
bis: 
Donnerstag, 30. April 2020 - 21:15

Corona-PeaceLab

Wie müssen sich Krisenprävention und Friedensförderung anpassen?

Die Coronavirus-Pandemie hat die Welt in eine Krise gestürzt, die sich auf alle Politikbereiche auswirken wird. Dazu fragt die Bundesregierung nach Impulsen: Das „PeaceLab" bietet eine etablierte Plattform für eine Debatte zu allen sich daraus ergebenden Fragen zu Krisenprävention, Konfliktbewältigung und Friedensförderung.

Einführung in die Online-Mediation

Am 24./25. April und am 22./29. Mai 2020

Der Master-Studiengang Mediation und Konfliktmanagement an der Europa-Universität Viadrina bietet ein Grundlagen- und Aufbauseminar zur Online-Mediation am 24./alternativ 25. April und am 22./alternativ am 29. Mai 2020 an. Grundlagen- und Aufbauseminar sind auch einzeln buchbar.

Termin
von: 
Freitag, 24. April 2020 (Ganztägig)
bis: 
Freitag, 29. Mai 2020 (Ganztägig)

Call for Papers: Die Corona-Pandemie: Konflikt und Frieden in einer veränderten Welt

ZeFKo 02/2020

Aus aktuellem Anlass werden für das ZeFKo Heft 02/2020 in der Rubrik „Forum“ kürzere Beiträge und Kommentare zum Thema „Die Corona-Pandemie: Konflikt und Frieden in einer veränderten Welt“ gesucht. Das „Forum“ dient unter anderem dazu, ein aktuelles Thema für die Friedens- und Konfliktforschung aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, intensiv zu diskutieren und dadurch eine weitere Diskussion anzustoßen. Der thematische Rahmen wird durch die Herausgeber*innen gesetzt.

HIIK veröffentlicht Konfliktbarometer 2019

Ausmaß der Gewalt sinkt weltweit

Das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung (HIIK) hat das Konfliktbarometer 2019 veröffentlicht. Im vergangenen Jahr gab es demnach 358 politische Konflikte, von denen 196 mit Gewalt ausgetragen wurden. 2018 waren es 213 von 372 Konflikten. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Kriege von 16 auf 15 leicht zurück. Die Anzahl der Konfliktregionen ist weiterhin hoch, wozu auch ZFD-Partnerländer zählen.

Frauen, Frieden & Sicherheit - Impulse für den dritten Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung

Start der neuen Debatte auf PeaceLab Blog

Vor 20 Jahren verabschiedete der UN-Sicherheitsrat die Resolution 1325 und legte damit den Grundstein für die Agenda „Frauen, Frieden und Sicherheit“. Im Jubiläumsjahr der Resolution wird die Bundesregierung ihren aktuellen Nationalen Aktionsplan (NAP) zur Umsetzung der Agenda auswerten und einen neuen, dritten Aktionsplan beschließen.

Sozialpädagog*in, Sozialwissenschaftler*in, Friedens- und Konfliktforscher*in in Freetown, Sierra Leone

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 7. April 2020

Zur Unterstützung der Partnerorganisation West African Youth Network (WAYN) in ihrer Friedens- und Konfliktarbeit und in ihrem Kampf gegen die Korruption im Bildungsbereich sucht AGIAMONDO zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sozialpädagog*in, Sozialwissenschaftler*in, Friedens- und Konfliktforscher*in mit Dienstsitz in Freetown, Sierra Leone.

Der Deutsche Bundestag debattierte über die Stärkung der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF) und der Friedens- und Konfliktforschung

Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Auf Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN „Ein Kompass in unruhigen Zeiten – Friedensforschung als Grundlage der Politik stärken“ befassten sich die Mitglieder des Deutschen Bundestages am 13. Februar 2020 mit der Frage, wie die Deutsche Stiftung Friedensforschung (DSF) sowie die Friedens- und Konfliktforschung in Deutschland eine größere finanzielle Unterstützung erhalten können.

Call for Applications: Das Lehren Lernen

Workshop für Nachwuchslehrende der Friedens- und Konfliktforschung vom 6. bis 9. April 2020 in Landau in der Pfalz

Die Friedensakademie Rheinland-Pfalz und die Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung wollen die Ausbildung zur Lehre im Bereich Friedens- und Konfliktforschung verbessern und bieten daher einen viertägigen hochschuldidaktischen Workshop für Jung- und Neulehrende aus diesem Bereich an.

Mit Ärzten stoppt man keinen Völkermord! Grenzen und Dilemmata der humanitären Hilfe

Landau Peace Lecture der Friedensakademie Rheinland-Pfalz am 19.02.2020

Die Landau Peace Lecture mit Ulrike von Pilar, der Gründungspräsidentin von Ärzte ohne Grenzen, findet am 19.02.2020 im Alten Kaufhaus in Landau statt.

Termin
von: 
Mittwoch, 19. Februar 2020 - 18:30
bis: 
Mittwoch, 19. Februar 2020 - 20:00

Globale/lokale Krisen als Herausforderung für die Friedens- und Konfliktforschung

AFK-Tagung in der Ev. Akademie Villigst am 12.-14.03.2020

Das 21. Jahrhundert ist von vielfältigen globalen Krisen geprägt. Die Klima-, Energie-, Nahrungsmittelpreis- und Finanzkrise haben weltweit weitreichende Auswirkungen auf nationaler und lokaler Ebene. Diese gehen potentiell mit Konflikten einher und können bestehende Konfliktlinien und - konstellationen verschieben. Auch internationale Institutionen und Regelwerke befinden sich (teilweise) in der Krise. Manche einstigen Initiator*innen stellen die Ergebnisse multilateraler Kooperationen, die ein friedliches Zusammenleben weltweit sichern (sollen), in Frage. Staatliche wie nichtstaatliche Akteure missachten bewusst Regelwerke wie das humanitäre Völkerrecht oder grundlegende Menschenrechte oder missbrauchen diese, um gewaltsames Eingreifen zu legitimieren, etwa mit Verweis auf den vermeintlichen Schutz von ‚Frauen und Kindern‘.

Termin
von: 
Donnerstag, 12. März 2020 - 14:00
bis: 
Samstag, 14. März 2020 - 13:00

Friedens- und Konfliktforscher*in, Religionswissenschaftler*in in Mombasa, Kenia

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 01. März 2020

AGIAMONDO e.V. sucht zur Unterstützung der Partnerorganisation Kommission für Interreligiösen Dialog (IRD) der Erzdiözese Mombasa in der interreligiösen Friedensarbeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Friedens- und Konfliktforscher*in oder Religionswissenschaftler*in mit Dienstsitz in Mombasa, Kenia.

Global net - Stop the Arms trade

Neue Informationsplattform über den globalen Waffenhandel

Das neue Projekt "Global net - Stop the Arms trade" bietet Informationen zu besonders verwerflichen Fällen von Waffenhandel, Opfer der Rüstungsexporte, über die Täter in der Politik, beim Militär und in der Industrie sowie über rüstungsproduzierende Unternehmen.

Friedens- und Konfliktforscher*in, Religionswissenschaftler*in in Mombasa, Kenia

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 23. Februar 2020

AGIAMONDO e.V. sucht zur Unterstützung der Partnerorganisation Coast Inter-Faith Council of Clerics Trust (CICC) bei der Verknüpfung von Forschung und Praxis im Bereich des interreligiösen Dialogs zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Friedens- und Konfliktforscher*in, Religionswissenschaftler*in in Mombasa, Kenia.

Konferenz „Killerroboter & Gender“

Am 8. Februar in der Universität Kassel

Während der Konferenz der Campaign to Stop Killer Robots soll vermittelt werden, warum eine Betrachtung von Waffensystemen und Konflikten aus der Perspektive der Genderforschung gewinnbringend für das Verständnis der u.a. humanitären und sicherheitspolitischen Implikationen von autonomen Waffen ist. Aus dieser Perspektive kann untersucht werden, welche Machtverhältnisse bei der Entwicklung, Produktion und dem Einsatz von Killerrobotern vorliegen und wie ungerechte Machtverteilung sowie soziale Ungleichheiten durch diese Technologie verstetigt werden. Daraus sollen Handlungsempfehlungen für die Politik abgeleitet werden, wie wir für eine nachhaltige Gerechtigkeit sorgen können. Dafür muss ein Blick darauf geworfen werden, wer von technologischen Entwicklungen besonders betroffen ist, um so eben nicht soziale Ungerechtigkeiten zu wiederholen, sondern diese aufzulösen.

Termin
von: 
Samstag, 8. Februar 2020 - 10:00
bis: 
Samstag, 8. Februar 2020 - 17:00

Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung: Konflikt findet Stadt. Wie können Konflikte im kommunalen Kontext bearbeitet werden?

06.-08. März 2020 in der Ev. Akademie Loccum

Vom 06.-08. März 2020 wird die Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung unter dem Titel „Konflikt findet Stadt. Wie können Konflikte im kommunalen Kontext bearbeitet werden?" in der Evangelischen Akademie Loccum stattfinden.

Globale Herausforderungen - wie Urbanisierung, Klimawandel oder Globalisierung - verändern auch den kommunalen Raum. Der kommunale Kontext ist Austragungsort von Auseinandersetzungen, er ist auch selbst Konfliktgegenstand. Fragen des Zusammenhangs von Kommune und Konflikt im In- und Ausland sind zentraler Punkt der Konfliktbearbeitung und sollen während der Tagung mit interdisziplinärer Perspektive betrachtet und bearbeitet werden. Welche Rolle und Chancen bieten kommunale Strukturen bei der Konfliktbearbeitung?

Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas/Mexiko

Vorbereitungsseminar von CAREA e.V. in Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz vom 14.-17. Mai 2020, in der Nähe von Kassel

CAREA führt zweimal jährlich Vorbereitungsseminare für den Einsatz als Menschenrechtsbeobachter*in in Chiapas/Mexiko durch. Das nächste Seminar findet vom 12.-15. November und vom 10.-13. Dezember 2020 in der Nähe von Kassel statt.

Termin
von: 
Donnerstag, 12. November 2020 (Ganztägig)
bis: 
Sonntag, 13. Dezember 2020 (Ganztägig)

Radikalisierung und kollektive Gewalt

Nachwuchstagung der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK) vom 11.-12. März 2020 in Schwerte

Die Junge AFK lädt herzlich zur Nachwuchstagung der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK)  zum Thema "Radikalisierung und kollektive Gewalt" (11.-12 März, Schwerte) ein.

Termin
von: 
Mittwoch, 11. März 2020 (Ganztägig)
bis: 
Donnerstag, 12. März 2020 (Ganztägig)

Seiten