Agenda 2030

Freiheit, Frieden, Sicherheit und Entwicklung: Die Vereinten Nationen zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Podiumsdiskussion am 27. Oktober 2020

Der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen und das Bonner Friedens- und Konfliktforschungsinstitut BICC laden am 27. Oktober 2020 zu einer hybriden Diskussionsveranstaltung ein. Gemeinsam mit DIE und CASSIS wollen sie eine politische Standortbestimmung der Rolle der Vereinten Nationen in Bezug auf die Themenfelder Frieden, Sicherheit und Entwicklung vornehmen.

Termin
von: 
Dienstag, 27. Oktober 2020 - 18:30
bis: 
Dienstag, 27. Oktober 2020 - 20:00

"Leaving no one behind" - Ohne nachhaltige Entwicklung kein gerechter Frieden

Präsenzveranstaltung in der Evangelischen Akademie zu Berlin und online am 26. Oktober 2020

Ungerechtigkeit, Ausgrenzung und Ungleichheit verhindern weltweit stabile Friedensverhältnisse. Die wechselseitigen Auswirkungen zunehmender Gewaltkonflikte wirken sich negativ nicht nur auf die Länder des globalen Südens aus sondern auch auf den globalen Norden. Die einfache Gleichung „mehr Entwicklung gleich mehr Frieden“ geht schon längst nicht mehr auf. Die Vereinten Nationen (VN) haben 2015 mit ihrer "Agenda 2030" und den darin enthaltenen Sustainable Development Goals (SDGs) einen qualitativ neuen globalen Orientierungsrahmen geschaffen. Nur auf der Grundlage eines integrierten Ansatzes soll den Problemen dieser Welt begegnet werden.

Termin
von: 
Montag, 26. Oktober 2020 - 18:00
bis: 
Montag, 26. Oktober 2020 - 20:30

The Peace We Want - Workshop zu Klimawandel und Frieden

DGVN Online Workshop am 13. Oktober 2020

UN-Generalsekretär António Guterres hat den Klimawandel als eine der wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts bezeichnet, die "jeden Aspekt unserer gemeinsamen Zukunft gefährden kann". Da der Klimawandel als ein Bedrohungsmultiplikator angesehen wird, der Konflikte und soziale Unruhen auslösen kann und mit praktisch allen Bedingungen für Frieden verbunden ist, beeinträchtigt er in der Tat nicht nur die menschliche Sicherheit, sondern ist auch eine der größten künftigen Gefahren für die Erreichung und Aufrechterhaltung des Friedens auf der ganzen Welt.

Termin
von: 
Dienstag, 13. Oktober 2020 - 14:00
bis: 
Dienstag, 13. Oktober 2020 - 16:30

Gerechte Nachhaltigkeit und die Corona-Pandemie

DGVN SDG-Online-Seminar: 11. – 12.09.2020

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) lädt zu einem interaktiven Online-Seminar zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) ein. Der inhaltliche Fokus liegt auf Gerechtigkeit und der Überwindung von Ungleichheiten, insbesondere im Kontext der Corona-Pandemie, sowie auf dem Austausch über eigenes Engagement.

Termin
von: 
Freitag, 11. September 2020 - 10:30
bis: 
Samstag, 12. September 2020 - 16:30

Eine Weltagenda in Quarantäne?

Online-Veranstaltung der Ev. Akademie Bad Boll am 22. Juli 2020

In der Online-Veranstaltung der Ev. Akademie Bad Boll wird über eine andere Wirtschaftsweise diskutiert. Die bisherige konnte viele Probleme nicht befriedigend lösen oder hat sie noch verschärft. Wie können wir gemeinsam diesen notwendigen Transformationsprozess ermöglichen und wie gehen wir mit Problemfeldern, wie Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeit, Konsum, gerechte Bezahlung, Chancengleichheit sowie zukunftsweisenden Bildungscurricula um?

Termin
von: 
Mittwoch, 22. Juli 2020 - 17:45
bis: 
Mittwoch, 22. Juli 2020 - 20:15

Frauenrechte sind Menschenrechte! 25 Jahre nach der Weltfrauenkonferenz in Peking

Online-Veranstaltung des Friedensmuseums Nürnberg am 23. Juni 2020

Im März 2020 wollte die UNO Bestandsaufnahme machen: Was wurde 25 Jahre nach der Weltfrauenkonferenz in Peking erreicht? Sind die Rechte der Frauen und Mädchen weltweit gewährleistet? Wegen der COVID-19 Krise blieb von dieser internationalen Konferenz gerade mal ein einziger Tag Sitzungszeit übrig. Das moderierte Gespräch des Nürnberger Friedensmuseums mit Barbara Lochbihler thematisiert „Frauenrechte sind Menschenrechte“ und will zur Bestandsaufnahme nach 25 Jahren beitragen.

Termin
von: 
Dienstag, 23. Juni 2020 - 19:30
bis: 
Dienstag, 23. Juni 2020 - 21:30

Nachhaltigkeit jetzt zur verbindlichen politischen Leitlinie erklären!

Stellungnahme des Netzwerks Agenda 2030

Das Netzwerk Agenda 2030 fordert die Bundesregierung in einer Stellungnahme dazu auf, die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie endlich zur Maxime deutscher Politik zu erheben. Laut dem Netwerk wird die Nachhaltigkeitsstrategie bisher dem Anspruch nicht gerecht, der zentrale Referenzrahmen für die Umsetzung der Ziele der Agenda 2030 zu sein. Anhand von konkreten Maßnahmen müsse Nachhaltigkeit in den jeweiligen Politikfeldern vorangebracht werden.
Derzeit überarbeitet die Bundesregierung ihre Nachhaltigkeitsstrategie. Ein Entwurf soll im September zur Kommentierung vorliegen.

SDG-Online-Seminar: Gerechte Nachhaltigkeit?

Angebot der DGVN

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) veranstaltet derzeit ein Online-Seminar zu den Zielen für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen. Unter dem Titel "Gerechte Nachhaltigkeit?" geht es unter anderem schwerpunktmäßig um die Reduzierung von Ungleichheiten und Gerechtigkeit in den SDGs - es gibt aber etwa auch eine Einführung zu den SDGs für diejenigen, die sich erstmals mit den Zielen beschäftigen, und Inputs zu einer Reihe von weiteren Themen.

Termin
von: 
Montag, 27. April 2020 - 0:00
bis: 
Freitag, 8. Mai 2020 - 0:00

UN-Gipfel in New York: Schritte in die richtige Richtung?

Podiumsdiskussion in Berlin

Am 24. und 25. September 2019 treffen sich die Staats- und Regierungschefs in New York, um die Fortschritte bei der Umsetzung der Agenda 2030 zu diskutieren. Vor dem Hintergrund der Klimakrise oder der steigenden Zahl der Hungernden weltweit sind die Erwartungen an den Gipfel hoch. Ist es der Staatengemeinschaft gelungen, die notwendigen Schritte in Richtung nachhaltige Entwicklung einzuleiten? Was bedeutet das Ergebnis für die deutsche und europäische Politik? Und welche politischen Entscheidungen sind notwendig, um eine kohärente Umsetzung zu ermöglichen.

Termin
von: 
Donnerstag, 26. September 2019 - 18:00
bis: 
Donnerstag, 26. September 2019 - 20:00

Zwischen Zweifeln und Fortschritten: Der SDG-Gipfel der Vereinten Nationen

Eine Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) in Berlin

Zahlreiche Staats- und Regierungschefs kommen vom 24.-25. September 2019 in New York zum ersten SDG-Gipfel zusammen, um vier Jahre nach Verabschiedung der Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) darüber zu beraten, wie die Umsetzung der Ziele gelingen kann.

Termin
von: 
Dienstag, 24. September 2019 - 18:30
bis: 
Dienstag, 24. September 2019 - 20:00

Soziale Ungleichheit überwinden - von der Utopie zur Realität

Konferenz in Berlin

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wollen die Staaten Armut beenden, Wohlstand schaffen sowie Umwelt- und Klimaschutz voranbringen. Um dies zu erreichen, muss die stetig wachsende soziale, ökologische und ökonomische Ungleichheit deutlich reduziert werden – vor allem in den Ländern im globalen Süden. Aber auch in Deutschland wächst das Wohlstandsgefälle. Die Vermögensungleichheit steigt und prekäre Beschäftigungsverhältnisse nehmen zu. Schülerinnen und Schüler gehen für mehr Klimagerechtigkeit auf die Straße.

Termin
von: 
Donnerstag, 12. September 2019 - 10:30
bis: 
Donnerstag, 12. September 2019 - 17:30

"So geht Nachhaltigkeit" Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda 2018

Vorstellung von zivilgesellschaftlichen Initiativen und Vorschläge für nachhaltige Politik zur Agenda 2030 in der Bundespressekonferenz

Gemeinsam mit acht weiteren Verbänden hat die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung am 24.09.2018 den Bericht "So geht Nachhaltigkeit - Deutschland und die globale Nachhhaltigkeitsagenda 2018" zur Agenda 2030 in der Bundespressekonferenz vorgestellt. In dem Bericht werden zivilgesellschaftliche Initiativen vorgestellt und konkrete Vorschläge für eine nachhaltige und auf Frieden ausgerichtete Politik gemacht.

Frieden muss von innen wachsen – aber wie?

Dresdner Forum für Internationale Politik 2018

Frieden innerhalb und zwischen Staaten und Gesellschaften ist nie eine Selbstverständlichkeit. So ist es nur folgerichtig, dass auch die von der Staatengemeinschaft 2015 verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung die Förderung von friedlichen und inklusiven Gesellschaften weltweit als ein wichtiges Ziel vorgibt. Doch wie wird ein gesellschaftliches Zusammenleben in Frieden auf Dauer möglich?

Termin
von: 
Donnerstag, 8. Februar 2018 - 19:00
bis: 
Donnerstag, 8. Februar 2018 - 21:00

Tag der Menschenrechte: Gute Bildung braucht angemessene Finanzierung

WUS fordert von der Bundesregierung 8 Prozent der Mittel für humanitäre Hilfe für Bildung auszugeben

World University Service - Deutsches Komitee e.V. (WUS) - Pressemitteilung - 8. Dezember 2017 - Am 10. Dezember wird die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen gefeiert. Das Menschenrecht auf Bildung ist eine zentrale Basis für nachhaltige Entwicklung und die Bekämpfung von Armut und Ungleichheit. Doch es mangelt an der nötigen Finanzierung.

Lokale Partnerschaften. Die Agenda 2030 weltweit gemeinsam umsetzen

Bonn Symposium 2017 der Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF)

Das Bonn Symposium 2017 wird sich mit lokalen Partnerschaften zur Umsetzung der SDGs beschäftigen. Was sind gute Beispiele für Partnerschaften in und zwischen Kommunen weltweit? Wie kann auf bestehende Partnerschaften aufgebaut werden? Was sind Erfolgsfaktoren für lokale Partnerschaften für nachhaltige Entwicklung, was sind besondere Herausforderungen? Wie kann ein besserer Wissenstransfer zwischen Kommunen weltweit gelingen? Welchen Beitrag können Städtenetzwerke dazu leisten? Diese Fragen werden im Vordergrund der zweitägigen Konferenz stehen.

Termin
von: 
Dienstag, 5. Dezember 2017 - 10:00
bis: 
Mittwoch, 6. Dezember 2017 - 15:00

Die Umsetzung des nachhaltigen Entwicklungsziels 16 mess- und kontrollierbar machen

Veranstaltung von FriEnt und forumZFD in Berlin

„Was nicht gemessen werden kann, wird auch nicht umgesetzt“ - so lautet das Mantra bei der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Zeitgleich wird in Zusammenhang mit dem nachhaltigen Entwicklungsziel 16 immer noch kolportiert, es sei schwer messbar. Dabei beweisen der Global Peace Index und diverse andere, zivilgesellschaftliche und staatliche Reporting- und Monitoring-Systemen und Initiativen das Gegenteil.

Termin
von: 
Mittwoch, 13. Dezember 2017 - 9:00
bis: 
Mittwoch, 13. Dezember 2017 - 17:00

Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda - 2017

Medienresonanz auf neuen Bericht zivilgesellschaftlicher Organisationen
Der von elf zivilgesellschaftlichen Organisationen (u.a. der Plattform ZKB) und Verbänden vorgelegte Bericht "Großbaustelle Nachhaltigkeit. Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda | 2017" ist auf ein großes Interesse der Medien gestossen.

Deutschland bleibt eine Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit

Gemeinsame Pressemitteilung zivilgesellschaftlicher Verbände und Netzwerke

Berlin, 05. September 2017 - „Deutschland ist noch meilenweit von einer nachhaltigen Entwicklung entfernt“, bilanzieren elf Spitzenverbände, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen in ihrem neuen Bericht Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda - 2017. <--break->42 Expertinnen und Experten analysieren in dem Bericht wichtige Baustellen deutscher Nachhaltigkeitspolitik von der Steuergerechtigkeit, über Armutsbekämpfung, Gesundheitsvorsorge, Kohleausstieg bis hin zu Gewaltprävention.

Deutschland bleibt eine Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit

Gemeinsame Pressemitteilung zivilgesellschaftlicher Verbände und Netzwerke

Berlin, 05. September 2017 - „Deutschland ist noch meilenweit von einer nachhaltigen Entwicklung entfernt“, bilanzieren elf Spitzenverbände, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen in ihrem neuen Bericht Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda - 2017.

Die Friedensdimension in der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie

Stellungnahme zum Entwurf der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zur Umsetzung der Agenda 2030 durch Deutschland
Eine ambitionierte Umsetzung der Friedensdimension und -ziele in der Agenda 2030 durch Deutschland ist
dringend geboten. Nachdem sich die Bundesregierung in den Verhandlungen für Frieden stark gemacht hat, sollte sie nun auch ambitionierte Ziele und praktische Maßnahmen auf allen drei Umsetzungsebenen beschließen.
Die Bundesregierung hat eine Neuauflage der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zum zentralen Dokument der Umsetzung der Agenda 2030 erklärt und die Zivilgesellschaft zur Kommentierung eines Entwurfs eingeladen, den sie am 30. Mai 2016 vorgelegt hat.