Forum Ziviler Friedensdienst (forumZFD)

AnsprechpartnerIn in der Organisation: 
Christoph Bongard

Das forumZFD ist ein Dachverband bestehend aus über 40 Mitgliedsorganisationen und 250 Einzelpersonen, der sich als Anwalt der Idee eines Zivilen Friedensdienstes versteht. Es hat sich zum Ziel gesetzt, einen "zivilen Friedensdienst als staatlich geförderten Dienst von ausgebildeten weiblichen und männlichen Fachkräften in pluraler gesellschaftlicher Trägerschaft" zu verwirklichen. Ziel der Arbeit des forumZFD ist, den Zivilen Friedendienst als Konfliktbearbeitungsstrategie und als Instrument sowohl für die internationale Sicherheits- und Friedenspolitik als auch für die Bearbeitung eskalierter Konflikte direkt in den betroffenen Ländern durchzusetzen. Um diese Idee umzusetzen, entsendet das forumZFD Fachkräfte in Konfliktregionen und die Akademie für Konflikttransformation im forumZFD qualifiziert Menschen zu Friedensfachkräften.
Die Akademie für Konflikttransformation verwirklicht den Gedanken: "Frieden braucht Fachleute" und schult Fachpersonal für den Frieden, das weltweit von verschiedenen Organisationen in Krisenregionen entsendet wird. Gleichzeitig ist es ein Ort des Fachdiskurses über aktuelle und grundsätzliche Fragen der Friedensentwicklung.

 

Die Weiterentwicklung des Profils ZFD sowie die politische Lobbyarbeit für Projektvorhaben und –anträge auf der einen Seite und die Koordination der aktuellen ZFD-Projekte in Kooperation mit den Mitgliederorganisationen auf der anderen Seite, ist Aufgabe der Abteilung Projekte und Programme im forumZFD. Das forumZFD ist anerkannter Träger im KonsortiumZFD. Momentan sind für das forumZFD 12 Fachkräften (Stand 2005) in Südosteuropa (Kosovo, Mazedonien, Kroatien, Serbien+Montenegro) und Israel/Palästina im Einsatz. Ziel dieser Arbeit ist es, in Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorgansationen Gewalt zu vermindern oder zu vermeiden, Verständigung zu fördern und zu einem nachhaltigen, gerechten Frieden beizutragen. Erreicht werden soll dies durch die Förderung von gewaltfreiem Umgang mit Konflikten und Konfliktpotentialen, die Stärkung vorhandener Ansätze zur Versöhnung und Friedenssicherung und die Unterstützung des Wiederaufbaus einer funktionierenden Zivilgesellschaft. International ist das forumZFD u.a. durch die Mitgliedschaft im Europäischen Netzwerk ziviler Friedensdienste (ENCPS) und der "Non-violent Peace Force" vertreten.

 

Darüber hinaus engagiert sich das forumZFD seit 2002 neben seinen Aktivitäten im Ausland für den Aufbau eines ZFD in Deutschland, um existierende Konfliktpotentiale zwischen den ethnischen und sozialen Gruppen in Deutschland abzubauen und die Entwicklungen im Bereich Zuwanderung/Intgeration aktiv mitzugestalten.
Ausserdem finden jährlich Friedensläufe statt, um die Idee ZFD zivilgesellschaftlich weiter zu verankern. Das forumZFD hat eine Wanderausstellung "Frieden braucht Fachleute" erstellt zum Thema der Zivilen Konfliktbearbeit, es werden Kampagnen (ZFD500) durchgeführt und umfangreiches Informationsmaterial publiziert.
Das forumZFD wurde 1997 mit dem Gustav – Heinemann - Bürgerpreis und 2005 mit dem Göttinger Friedenspreis ausgezeichnet.

 

Vom Verfasser angegebene Themenschwerpunkte: Ziviler Friedensdienst im In- und Ausland, Konzepte und Instrumente gewaltfreier Konfliktbearbeitung, Konflikttransformation

 

Publikationen:
- Tilman Evers: Ziviler Friedensdienst. Fachleute für den Frieden. Idee – Erfahrungen – Ziele, 2000, Bonn. (Sammelband, 379 Seiten).
- Publikationsreihe "ZFD impuls":
Band 1:
Konrad Tempel/forumZFD: ZEICHEN SETZEN: Zum bürgerschaftlichen Engagement für den Zivilen Friedensdienst. Göttinger Friedenspreis 2005 für das forumZFD, ZFD impuls Band 1, 2005, Bonn. Mit Beiträgen von Lutz Stratmann (Niedersächsicher Minister für Wissenschaft und Kultur), Erich Stather (Staatsskretär im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Tilman Evers (Vorsitzender forumZFD), Angelika Beer (MdEP), Eckehard Fricke (Geschäftsführer Eirene International)
Band 2:
Konrad Tempel/forumZFD: Instrumente für den Zivilen Friedensdienst. Gewaltfreie Intervention durch eine Drittpartei. Kommentare aus deutscher Sicht. Erfahrungen aus der amerikanischen Ausbildungspraxis: Curriculum und Trainer-Handbuch (englisch) auf CD-ROM, ZFD impuls Band 2, 2005, Bonn.
-Informationsmaterialien:
a) forumZFD: Fachleute für den Frieden. Wer sie sind und was sie tun. Begegnung – Verständigung – Wandel. (Broschüre, 35 Seiten).
b) forumZFD: Ausstellung Frieden braucht Fachleute. (Katalog zur Ausstellung)
c) forumZFD: Ausstellung Frieden braucht Fachleute. Alternativen zur Gewalt. (Infoflyer zur Ausstellung)
d) forumZFD/Akademie für Konflikttransformation: Fachleute für den Frieden. Die Qualifizierung für zivile Konfliktbearbeitung/Zivilen Friedensdienst. (Broschüre, 8 Seiten)
e) Jahresberichte des forumZFD (als pdf. Datei auf der homepage zu finden)
 

Alle Publikationen unter: www.forumzfd.de/infoshop

Adressdaten
Adresstyp: 
Dienstlich
Straße und Hausnummer: 
Am Kölner Brett 8
Land: 
Deutschland
50825 Köln
Telefon: 
0221 91 27 32 - 0
Fax: 
0221 91 27 32 - 99
Tätigkeitsbereich
Arbeitsfelder: 
Bildung und Qualifizierung
Ziviler Friedensdienst
ZKB im Inland
Regionen: 
Arabische Staaten
Asien
Europa
Naher Osten
Arbeitsformate: 
Expertise/Beratung
Öffentlichkeitsarbeit
Politik und Interessenvertretung
Qualifizierung/Training
ZKB-Praxis
Länder: 
Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Kosovo, Mazedonien. Israel,Palästina, Libanon, Philippine