Search

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Sozialwissenschaftler*in, Sozialpädagog*in, Psycholog*in in Bo, Sierra Leone

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 8. April 2020

AGIAMONDO sucht zur Unterstützung unserer Partnerorganisation Women Against Violence and Exploitation in Society (WAVES) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sozialwissenschaftler*in, Sozialpädagog*in, Psycholog*in mit Dienstsitz in Bo, Sierra Leone.

Sozialpädagog*in, Sozialwissenschaftler*in, Friedens- und Konfliktforscher*in in Freetown, Sierra Leone

Stellenausschreibung von AGIAMONDO. Bewerbungsfrist: 7. April 2020

Zur Unterstützung der Partnerorganisation West African Youth Network (WAYN) in ihrer Friedens- und Konfliktarbeit und in ihrem Kampf gegen die Korruption im Bildungsbereich sucht AGIAMONDO zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sozialpädagog*in, Sozialwissenschaftler*in, Friedens- und Konfliktforscher*in mit Dienstsitz in Freetown, Sierra Leone.

Neue Ausgabe der Zeitschrift Afrika Süd erschienen

20 Jahre nach dem offiziellen Beginn der Wahrheits- und Versöhnungskommission (TRC) in Südafrika widmet sich Afrika Süd 2, 2016 der Aufarbeitung von Apartheidverbrechen. Politisch motivierte Morde und die aktuelle Kontroverse über die Freilassung der Täter werden aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Mehrere Autoren/-innen nehmen auch die umfangreichen Landenteignungen und Vertreibungen ganzer Bevölkerungsgruppen während der Apartheid unter die Lupe. Denn die Forderungen nach Landreformen sind weiterhin politisch umstritten.

Memorial Decentralization Project in Sierra Leone

Kooperationsveranstaltung von memorial_working_group mit Fararafina eV. und medico international in Berlin

Die memorial_working_group stellt ein Projekt-in-Progress vor, das eine lokale Ideenproduktion, Errichtung und Einweihung von Erinnerungsorten in den Provinzen Sierra Leones begleitet.  Ein Weg, sich gemeinsam und generationsübergreifend mit der gewalttätigen Vergangenheit, den Traumata und Verlusten, die der Krieg hinterlassen hat, auseinanderzusetzen.

Termin
from: 
Friday, 27. June 2014 - 22:00
to: 
Friday, 27. June 2014 - 23:30

20 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda: Erinnern - Gestalten – Versöhnen

Tagung des Ökumenischen Netz Zentralafrika in Wuppertal

Im April 2014 jährt sich der Völkermord in Ruanda zum 20. Mal. Die Tagung will die Geschehnisse von 1994 reflektieren und Gelegenheit zum Austausch über die komplexen Entwicklungen in der Region seit 1994 bieten. Im Rahmen eines Gottesdienstes wird während der Tagung der Opfer gedacht. Vier Panels diskutieren die Aufarbeitungs- und Versöhnungsarbeit in Ruanda und die politischen Entwicklungen in der Region.

Termin
from: 
Thursday, 20. March 2014 - 13:00
to: 
Friday, 21. March 2014 - 15:00

Expräsident Taylor verurteilt - ein Meilenstein gegen sexualisierte Kriegsverbrechen?

Veranstaltung des Gunda Werner Instituts in Berlin

Am 26. April 2012 wurde Charles Ghankay Taylor, Ex-Präsident von Liberia, durch das UN-Sondergericht von Sierra Leone in elf Anklagepunkten schuldig gesprochen. Die Verurteilung listet Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen auf, darunter ausdrücklich sexualisierte Gewalttaten, namentlich Vergewaltigung und sexuelle Versklavung. Mit Charles Taylor wird somit erstmals ein ehemalige Staatschef und Warlord für die von Rebellentruppen ausgeübten Verbrechen zur Verantwortung gezogen.

Termin
from: 
Wednesday, 4. July 2012 - 19:00
to: 
Wednesday, 4. July 2012 - 21:30

Zum Abschluss gebracht? Eine Bilanz der Gacaca-Gerichtshöfe in Ruanda

Auftaktveranstaltung der Veranstaltungsreihe "Transitional Justice in Afrika" der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin

Die Gacaca („Gatschatscha“ ausgesprochen) sind gemeinschaftliche Laiengerichtshöfe, die sich seit 2002 auf Dorfebene mit der Aufklärung der Verbrechen des zwischen April und Juli 1994 begangenen ruandischen Genozids befassen. Ihre Arbeit ermöglichte bisher die Bearbeitung von mehr als 1,2 Millionen Fällen unterschiedlichsten Schweregrades. Die Arbeit soll im Dezember 2011 endgültig abgeschlossen werden. Die Erfahrung mit den Gacaca-Gerichtshöfen ist zwiespältig.

Termin
from: 
Wednesday, 7. December 2011 - 18:30
to: 
Wednesday, 7. December 2011 - 21:00

Call for Papers: Trust and Reconciliation in Post-Conflict Societies

Conference of the AEGIS network at the Centre for African Studies Basel. Deadline for submissions: 30 March 2012
Violent conflicts are often perceived as a complete break with the past, a disintegration of social ties, the destruction of ordinary economic activities, a loss of cultural creativity – in short: as an incisive and sometimes irreversible societal rupture. The rebuilding of society after conflict is an enormous task that, so it seems, cannot build on much except the presumption that all actors must have a shared interest in a reliable social order. It should allow all actors to make a living and to find a place in the post-conflict society.