Search

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Arms and Development

Vorlesungsreihe an der TU Berlin

Im Wintersemester 2019/2020 geht es in der Vorlesungsreihe "Development Policy" um die Thematik "Arms and Development". Die Vorlesungen finden jeweils dienstags um 18:15 Uhr in der Technischen Universität Berlin statt. Sie richten sich an Studierende und die interessierte Öffentlichkeit.

Termin
from: 
Tuesday, 29. October 2019 - 18:15
to: 
Tuesday, 11. February 2020 - 19:45

Killer Roboter: Wie können wir sie stoppen?

Eine Veranstaltung der Campaign to Stop Killer Robots in Berlin

Mitte August diskutierten mehr als 70 Staaten in Genf darüber, ob voll autonome Waffensysteme international verboten werden sollen – wieder ohne Erfolg. Seit 2014 stagnieren die internationalen Gespräche zu dem Thema, obwohl inzwischen bereits 29 Staaten ein solches Verbot unterstützen. Vor allem Russland und die USA sind gegen ein Verbot, aber auch die Bundesregierung unterstützt bisher kein völkerrechtliches Verbot – obwohl sich die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD im Koalitionsvertrag 2018 dazu verpflichtet haben.

Termin
from: 
Monday, 23. September 2019 - 19:00
to: 
Monday, 23. September 2019 - 21:00

50 years of the SIPRI Yearbook

Free access of all editions from 1969 to 2016

The Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) provides free access to all SIPRI Yearbook editions from 1969 to 2016. The YEARBOOK is an essential ressource for scholars, peace activists and the general public who are interested in armament, disarmament, and global security.

Nuclear Security in Europe after the collapse of the INF Treaty

International Meeting in Brussels

Tensions grow among states possessing nuclear weapons while the collapse of the Intermediate-range Nuclear Forces (INF) Treaty brings Europe closer to another dangerous Cold War. In these alarming circumstances, arguments for a nuclear-weaponsfree zone become more pressing. Meanwhile, the UN Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons (TPNW) gains traction and opens new avenues for urgently needed common campaigns and actions.

Termin
from: 
Saturday, 14. September 2019 - 11:00
to: 
Saturday, 14. September 2019 - 17:00

Call for Papers: Atomwaffen – Ein Schrecken ohne Ende?

»Wissenschaft und Frieden« 1/2020

Die Vierteljahreszeitschrift »Wissenschaft und Frieden« (W&F) widmet sich in der Ausgabe 1/2020 dem Thema Atomwaffen mit dem Arbeitstitel »Atomwaffen – Ein Schrecken ohne Ende?«. Die Redaktion bittet bis 10. August 2019 um Einreichung kurz skizzierter Artikelvorschläge (max. 2.000 Zeichen).

à propos September: "Women, Peace & Security"

Call for Contributions

The endorsement of UN Security Council Resolution 1325 on Women, Peace and Security in 2000 was a milestone. For the first time, the UN Security Council demanded that more women worldwide are involved in conflict prevention and peace processes and that they are protected from violence in conflicts. At the end of 2018, the FDFA launched Switzerland's fourth National Action Plan to implement the resolution.

Challenges of a Common Security Policy in Eurasia

A workshop organized by International Peace Bureau and the Asia-Europe People Forum in Berlin

Since 2016, the world has experienced major events which are likely to greatly affect the world’s order as well as peace and security. These events include: Brexit; Trump becoming the US President; the rise of aggressive xenophobic leadership in many countries that advocate and overlook violence in order to endorse their agendas; wars, conflicts and tension in regions as diverse as Ukraine, Libya, Syria, Palestine, the Korean Peninsula, South China Sea/West Philippine Sea/East Sea; the non-Resolution of many low intensity and frozen conflicts and the potential rise of ethnic and identity conflicts; etc. Besides, increasing military spending, foreign military bases, terrorism, internal conflicts, territorial disputes, militarization and the nuclear arms race, neo-racism, refugee crisis, oppression of minorities and xenophobic nationalism have been threatening people’s lives and peace and security.

Termin
from: 
Monday, 23. September 2019 (All day)
to: 
Tuesday, 24. September 2019 (All day)

Die nukleare (Un-)Ordnung - Ist Europa machtlos?

Podiumsdiskussion der HSFK in Frankfurt (M)

Diese Podiumsdiskussion vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) dreht sich um das Friedensgutachten 2019 mit Fokus auf die nukleare Ordnung und der Gefahr eines neuen Wettrüstens. Zunächst wird der Bericht vorgestellt und anschließend von Christoph Daase (HSFK), Heidi Kassai (ICAN Deutschland) und Willi van Ooyaen (DIE LINKE) diskutiert. Die Moderation übernimmt Andreas Schwarzkop (Frankfurter Rundschau).

Der Eintritt ist frei.

Termin
from: 
Wednesday, 26. June 2019 - 19:00
to: 
Wednesday, 26. June 2019 - 21:00

Friedensgutachten 2019

Fokus: Nukleare Abrüstung

Am 4. Juni stellten die führenden deutschen Friedensforschungsinstitute auf der Bundespressekonferenz in Berlin das Friedensgutachten 2019 vor. Sie fordern von der Bundesregierung, sich aktiver in die internationale Sicherheitspolitik einzubringen. Deutschland sollte seinen Einfluss in der North Atlantic Treaty Organization (NATO) und der Europäischen Union (EU) nutzen, um konkrete Schritte zur nuklearen Abrüstung vorzuschlagen und zudem dabei mithelfen, aktuelle militärische Krisen zu lösen.

Podiumsdiskussion „Gewaltakteure in Konflikten“

Schwerpunkt „Herausforderungen der Weltgesellschaft“ der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Im Schwerpunkt "Herausforderungen der Weltgesellschaft" der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Friedens- und Konfliktforschungsinstituts des BICC (Bonn International Center for Conversion) am 5. November ihre Ergebnisse aus Feldforschungen im Mittleren Osten und der Ukraine vor.

Termin
from: 
Monday, 5. November 2018 - 19:00
to: 
Monday, 5. November 2018 - 20:30