Search

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Nukleare Abschreckung - Eine "heute noch mögliche" ethische Option?

Abendforum der Evangelischen Akademie zu Berlin
Rückkehr des Kalten Krieges? Eine alte sicherheitspolitische Machtfrage erlebt gerade ihre Renaissance. Atomwaffen gehören wieder zum integralen Bestandteil der Militärstrategien in den USA und Russland. Damit muss sich auch Deutschland klar in der Frage nuklearer Abschreckung positionieren. Welche Konsequenzen zieht ein Nein zur nuklearen Abschreckung, wie es in der Friedensdenkschrift der EKD (2007) diskutiert wird, nach sich?
Termin
from: 
Tuesday, 17. September 2019 - 17:00
to: 
Thursday, 19. September 2019 - 19:30

Die nukleare (Un-)Ordnung - Ist Europa machtlos?

Podiumsdiskussion der HSFK in Frankfurt (M)

Diese Podiumsdiskussion vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) dreht sich um das Friedensgutachten 2019 mit Fokus auf die nukleare Ordnung und der Gefahr eines neuen Wettrüstens. Zunächst wird der Bericht vorgestellt und anschließend von Christoph Daase (HSFK), Heidi Kassai (ICAN Deutschland) und Willi van Ooyaen (DIE LINKE) diskutiert. Die Moderation übernimmt Andreas Schwarzkop (Frankfurter Rundschau).

Der Eintritt ist frei.

Termin
from: 
Wednesday, 26. June 2019 - 19:00
to: 
Wednesday, 26. June 2019 - 21:00

„Kein Krieg gegen Iran - Verhandeln statt eskalieren!“

Unterschriftenaktion von Netzwerk Friedenskooperative

Derzeit spitzt sich die Lage zwischen den USA und Iran zu. Es besteht die Gefahr, dass die Spannungen zu einer folgenschweren Eskalation bis hin zu einem Krieg mit unabsehbaren globalen Folgen führen. Statt Kriegsdrohungen braucht es dringend Gespräche, um den Konflikt zu lösen. Das Nuklearabkommen (JCPOA) mit Iran muss Bestand haben.

Friedensgutachten 2019

Fokus: Nukleare Abrüstung

Am 4. Juni stellten die führenden deutschen Friedensforschungsinstitute auf der Bundespressekonferenz in Berlin das Friedensgutachten 2019 vor. Sie fordern von der Bundesregierung, sich aktiver in die internationale Sicherheitspolitik einzubringen. Deutschland sollte seinen Einfluss in der North Atlantic Treaty Organization (NATO) und der Europäischen Union (EU) nutzen, um konkrete Schritte zur nuklearen Abrüstung vorzuschlagen und zudem dabei mithelfen, aktuelle militärische Krisen zu lösen.

Die Kurden - Volk ohne Staat

Tagung der Evangelischen Akademie im Rheinland

Die Kurden gelten als weltweit größte Volksgruppe ohne eigenen Staat. Ihr Siedlungsgebiet, das sich über die Türkei, Syrien, Irak und Iran erstreckt, wird als Kurdistan bezeichnet. Schätzungen zufolge leben in diesen Gebieten zwischen 40-45 Millionen Kurden. Darüber hinaus existieren kleinere Gruppen, insbesondere auch im Libanon, Armenien, Aserbeidschan und anderen ehemaligen GUS-Staaten.  Bei den Kurden sind verschiedene religiöse Bekenntnisse vertreten.

Termin
from: 
Saturday, 4. May 2019 - 10:00
to: 
Saturday, 4. May 2019 - 17:00

Launch of the AU physical security and stockpile management project database for the Sahel Region

Press Release from BICC

The African Union Defence and Security Division of the Peace and Security Department, in Partnership with the German Federal Foreign Office and Bonn International Centre for Conversion (BICC), have launched a new Database to support Physical Security and Stockpile Management (PSSM) of Small Arms and Light Weapons (SALW) in the Sahel Region.

VIENNA LECTURE - The Rise of the Resilience Paradigm in Humanitarian Action

Event organized by Austrian Study Centre for Peace and Conflict Resolution (ASPR)

Humanitarian aid has long been dominated by a classical, Dunantist paradigm that was based on the ethics of the humanitarian principles and centred on international humanitarian United Nations agencies and non-governmental organizations. While in previous decades alternative paradigms and humanitarianisms evolved, this classical paradigm remained the central narrative of humanitarianism. In recent years, however, this paradigm has been paralleled by a resilience paradigm that is focused on local people and institutions as the first responders to crises.

Termin
from: 
Thursday, 9. May 2019 - 15:00
to: 
Thursday, 9. May 2019 - 17:00

Endless Peacebuilding? The Missions in Afghanistan and Mali

13th Käte Hamburger Dialogue. Event organized by KHK/GCR21, DIE and BICC

On 29 April 2019, Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research (KHK/GCR21), German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) and BICC (Bonn International Center for Conversion) cordially invite to the event “Endless Peacebuilding? The Missions in Afghanistan and Mali” in Berlin.

Termin
from: 
Monday, 29. April 2019 - 18:00
to: 
Monday, 29. April 2019 - 20:00

She, The Peacebuilder

A number of women peacebuilder's portraits for Women's history month

Peacebuilding is hard. For women peacebuilders, it’s harder.

Not only do they strive to transform the conflicts that plague their communities; they do it while facing discrimination, inequality, silencing, even physical violence.

The stories of these undeterred heroes rarely make the headlines. This Women’s History Month, we’re bringing them to you.