Search

Bei der Recherche auf unserer Seite greifen Sie auf über 2000 Publikationen und Meldungen aus dem Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung zu. Sie können Ihre Rechercheergebnisse mit Hilfe der Filterfunktionen auf der rechten Seite optimieren.


 

Guatemala wählte – Korruption und Straflosigkeit ohne Ende?

Eine Diskussion mit peace brigades international in Berlin

Guatemala geriet in die internationalen Schlagzeilen, als US Präsident Trump das Land Ende Juli zum „sicheren Drittstaat“ erklärte und den guatemaltekischen Präsidenten Jimmy Morales in erniedrigender Form zwang, dies schriftlich zu bestätigen. Unter diesen Vorzeichen standen die Wahlen am 11. August, die der konservative frühere Chef der Gefängnisverwaltung Alejandro Giammattei gewann. Deutlich verloren hatte die Sozialdemokratin Sandra Torres. Diese und weitere Punkte werden in dieser Veranstaltung von peace brigades international diskutiert:

Termin
from: 
Thursday, 19. September 2019 - 19:00
to: 
Thursday, 19. September 2019 - 21:00

Vom Kalten zum Heißen Krieg? Was Friedensaktivisten zur Klimabewegung beitragen können

Aktionstagung 2019 von forumZFD bei Bonn

In Deutschland wird wieder demonstriert: Was früher der Widerstand gegen Castortransporte und Aufrüstung war, ist heute der Kampf gegen die Kohle. „Fridays For Future“ ist zu einer weltweiten Bewegung geworden, die an die großen Proteste der Friedensbewegung erinnert. Die Forderung nach globaler Klimagerechtigkeit setzt die Politik zunehmend unter Druck. Die Europäische Union will Vorreiter sein, ringt jedoch um die Umsetzung der Pariser Klimaziele.

Termin
from: 
Friday, 18. October 2019 - 17:00
to: 
Sunday, 20. October 2019 - 13:00

Europa zwischen Trump und Putin - Sicherheit neu denken

Ein Fachtag von die schwelle in Bremen

Anstatt steter Aufrüstung ist ein Umstieg von militärischer zu ziviler Sicherheitspolitik möglich. Eine Studie der Ev. Badischen Landeskirche lädt dazu ein, eine Zukunft zu denken, in der wir pro Jahr 70 Milliarden € in zivile Krisenprävention statt in die Bundeswehr investieren. Grundlage sind bereits erprobte Instrumente ziviler Prävention, gerechtes Wirtschaften, Förderung nachhaltiger Entwicklung im Nahen Osten und Afrika, sowie eine Wirtschafts- und Sicherheitspartnerschaft mit Russland bzw. der Eurasischen Wirtschaftsunion.

Termin
from: 
Saturday, 26. October 2019 - 9:30
to: 
Saturday, 26. October 2019 - 17:00

Bonner Friedenstage 2019

Vielfältiges Programm anlässlich des Internationalen Friedenstags

Vom 30. August bis 28. September finden die Bonner Friedenstage 2019 statt. Das vielfältige Programm umfasst den Start der "Bertha-Bahn“ (Linie 61/62), die ein Jahr lang das Porträt der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner trägt. Im Kino im Frauenmuseum werden Filme zu den diesjährigen Schwerpunkten Frauen, Krieg und Frieden sowie Engagement gegen die Klimakatastrophe, Bürgerrechten und Überwachung mit einer Live-Schaltung zu Edward Snowden gezeigt.

Termin
from: 
Friday, 30. August 2019 (All day)
to: 
Saturday, 28. September 2019 (All day)

Kritik an der Streichung der Zivilklausel in NRW

Stellungnahme der IPPNW
Durch Neufassung des Landeshochschulgesetzes hat der Landtag in Düsseldorf kurz vor seiner Sommerpause auf Antrag der schwarz-gelben Landesregierung die „Zivilklausel“ gestrichen. Bislang hatten sich mehr als 60 Hochschulen in mehreren Bundesländern durch eine solche „Zivilklausel“ die Selbstverpflichtung auferlegt, ausschließlich für zivile und nicht für militärische Zwecke forschen. Die IPPNW sieht in dem Erhalt und der Weiterverbreitung von Zivilklauseln einen notwendigen ethischen Beitrag der Hochschulen, Nachhaltigkeit, Frieden und Demokratie zu fördern.
 

Friedens- und/oder Sicherheitspolitik: Gemeinsamkeiten und Unterschiede anhand aktueller Konflikte

Podiumsgespräch zwischen der Münchner Sicherheitskonferenz und "Münchner Sicherheitskonferenz verändern" e.V.

In der zweiten gemeinsamen öffentlichen Veranstaltung von der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) und der Projektgruppe "Münchner Sicherheitskonferenz verändern" e.V. (MSKv) tritt erstmals der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz W. Ischinger als Podiumsteilnehmer auf.

Termin
from: 
Thursday, 9. May 2019 - 18:15
to: 
Thursday, 9. May 2019 - 19:45

Challenges of a Common Security Policy in Eurasia

A workshop organized by International Peace Bureau and the Asia-Europe People Forum in Berlin

Since 2016, the world has experienced major events which are likely to greatly affect the world’s order as well as peace and security. These events include: Brexit; Trump becoming the US President; the rise of aggressive xenophobic leadership in many countries that advocate and overlook violence in order to endorse their agendas; wars, conflicts and tension in regions as diverse as Ukraine, Libya, Syria, Palestine, the Korean Peninsula, South China Sea/West Philippine Sea/East Sea; the non-Resolution of many low intensity and frozen conflicts and the potential rise of ethnic and identity conflicts; etc. Besides, increasing military spending, foreign military bases, terrorism, internal conflicts, territorial disputes, militarization and the nuclear arms race, neo-racism, refugee crisis, oppression of minorities and xenophobic nationalism have been threatening people’s lives and peace and security.

Termin
from: 
Monday, 23. September 2019 (All day)
to: 
Tuesday, 24. September 2019 (All day)

Ausschreibung des AFK-Nachwuchspreises 2020

Einsendeschluss für Bewerbungen: 1. November 2019

Die AFK vergibt jährlich einen Nachwuchspreis an junge WissenschaftlerInnen oder Initiativen, die einen herausragenden Beitrag zur Friedens- und Konfliktforschung geleistet haben. Der Preis ist dem Andenken an die Friedensforscherin Prof. Christiane Rajewsky gewidmet. Die Arbeiten müssen aus dem Bereich der Friedens- und Konfliktforschung stammen und eines der folgenden Kriterien erfüllen:

Vielfalt Gestalten – Konflikte Bearbeiten. Erfahrungen aus Stadt und Land im Kontext von Migration und Integration

Eine Workshopreihe im Rahmen der AG "Zivile Konfliktbearbeitung im Inland" der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung.

Die Gesellschaft ist im Wandel – geprägt durch Globalisierung, Flucht, Migration und damit einher­gehende unterschiedliche Interessen und Verun-sicherungen. Dies zeigt sich auch auf kommunaler Ebene. Ansätze der zivilen Konfliktbearbeitung tra­gen dazu bei, diesen Wandel ernst zu nehmen und konstruktiv zu gestalten. Entstehende Konflikte bie­ten Chancen für zukunftsorientierte, inklusive Kom­munen.

Soziale Ungleichheit überwinden - von der Utopie zur Realität

Konferenz in Berlin

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wollen die Staaten Armut beenden, Wohlstand schaffen sowie Umwelt- und Klimaschutz voranbringen. Um dies zu erreichen, muss die stetig wachsende soziale, ökologische und ökonomische Ungleichheit deutlich reduziert werden – vor allem in den Ländern im globalen Süden. Aber auch in Deutschland wächst das Wohlstandsgefälle. Die Vermögensungleichheit steigt und prekäre Beschäftigungsverhältnisse nehmen zu. Schülerinnen und Schüler gehen für mehr Klimagerechtigkeit auf die Straße.

Termin
from: 
Thursday, 12. September 2019 - 10:30
to: 
Thursday, 12. September 2019 - 17:30