Afghanistan 2015. Frieden in Afghanistan? Vergessen?

Veranstaltung des deutsch-afghanisches Friedensnetzwerks in Düsseldorf
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Afghanistan ist aus den Schlagzeilen der Medien und dem Interesse der großen Politik verschwunden. In den letzten Monaten sind aber bedeutende Veränderungen geschehen: ein neuer neoliberaler Staatspräsident Aschraf Ghani, eine Regierung der „großen Koalition mit seinem Hauptwidersacher Abdullah Abdullah. Aber die 13 vorgeschlagenen Minister_innen werden vom Parlament nicht bestätigt.

13 Jahre Krieg der NATO und Beteiligung des Bundeswehr geht zu Ende, der Abzug der NATO-Truppen setzte sich fort, 12.000 Soldaten aber bleiben mit einer neuen Mission in Afghanistan, kriegerische Einsätze werden fortgesetzt – der Krieg geht weiter, die Terroranschläge der Taliban ebenfalls.

Ist die politische Situation nicht noch gefährlicher geworden? Die Weltbank spricht von einer desaströsen ökonomischen und sozialen Situation – stimmt das? Was ist mit Frauenrechten, für die „der Westen“ angeblich in den Krieg gezogen ist? Sind die einzigen Gewinner die Warlords und die Drogendealer? Gibt es Chancen für eine Verständigung mit den Taliban, ist diese überhaupt verantwortlich? Formiert sich eine neue Opposition? Unter welchen Bedingungen ist ein echter Frieden möglich? Mit oder ohne ausländische Truppen? Welche roten Linien gibt es bei den bewaffneten Gegnern der Kabuler Regierung, die einen ernsthaften Friedensprozess gefährden? Welche Gemeinsamkeiten gibt es, die eine Plattform für alle Afghan_innen bzw. für die Mehrheit der Afghan_innen darstellt, um aufbauend darauf für Frieden zu arbeiten?

Fragen, die durch die aktuelle Situation eher zugespitzter auf der Tagesordnung stehen.

Was ist mit der Friedensbewegung? Afghanistan abgehakt oder weiter eine Herausforderungen im Ringen um den Frieden?

Veranstaltungsprogramm

Veranstalter: 
Deutsch-afghanisches Friedensnetzwerk in Kooperation mit DFG-VK und IALANA
Referenten: 
Karim Popal, deutsch-afghanischer Rechtsanwalt, Vorstandsmitglied der IALANA; Fereshta Nori, afghanische Journalistin, Frauenrechtlerin, Niederlande; Dr. Matin Baraki, Hochschullehrer Universität Marburg, Experte für Afghanistan u.a.
Veranstaltungsort
Name: 
Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
Straße: 
Himmelgeisterstr. 107 Eingang H (über Parkplatz Uhlenbergstr.)
Ort: 
40225 Düsseldorf
Termin
from: 
Saturday, 13. June 2015 - 16:00
to: 
Saturday, 13. June 2015 - 21:30
Kosten: 
Für das Abendessen wird um eine Spende gebeten (Richtwert: 5,00 bis 15,00 €)
Anmeldekontakt: 
E-mail: info(at)afghanistanprotest.de