Ein neues Klima für den Frieden – Klimawandel bekämpfen. Gewalt verhindern.

Online-Diskussion im Rahmen der Bonner Friedenstage am 21. September 2020, 18 Uhr

Der Klimawandel bedroht schon heute die Existenz vieler Menschen, besonders in Ländern des globalen Südens. Konflikte um Ressourcen wie Wasser oder Weideland verschärfen sich, Extremwetter und Naturkatastrophen rauben die Lebensgrundlagen und treiben Menschen in die Flucht. Dies birgt immense Gefahren und Risiken für den Frieden.

Was wissen wir über den Zusammenhang von Klimawandel und Konflikten? Können wir aus dem Umgang mit der Corona-Krise neue Antworten auf die Klimakrise ableiten? Der Klimawandel als weltweite Herausforderung verlangt gemeinsame Antworten. Doch wie steht es um die multilaterale Zusammenarbeit? Welchen Beitrag können wir beispielsweise von der Europäischen Union erwarten?

Diesen drängenden Fragen gehen wir im Rahmen einer Online-Diskussion am internationalen Friedenstag aus der Perspektive der Vereinten Nationen, der Europapolitik und der Friedensforschung nach.

Es diskutieren:

  • Prof. Dr. Conrad Schetter, Bonn International Center for Conversion, Mitherausgeber des Friedensgutachtens 2020
  • Birgit Sippel, Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Dr. Koko Warner, United Nations Climate Change Secretariat
  • Moderation: Christoph Bongard, Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

Gemeinsame Veranstaltung von Brot für die Welt, Bonn International Center for Conversion ( BICC), Plattform Zivile Konfliktbearbeitung und Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)

Bitte melden Sie sich bis zum 17.09.2020 unter dem Link an: https://www.fes.de/lnk/3ub

Die Zugangsdaten zur Veranstaltung erhalten Sie am 18.09.2020 per Mail.

Flyer