Koreakonflikt. Konfliktbearbeitung angesichts Feuer und Wut

TitelKoreakonflikt. Konfliktbearbeitung angesichts Feuer und Wut
Typ der PublikationReport
Publikationsjahr2017
AutorInnenSchweitzer, C
Pagination9 S.
InstitutionBund für Soziale Verteidigung e.V.
StadtMinden
Kurztext

Donald Trump und Kim Jong-un haben sich in den letzten Monaten mit kriegerischer Rhetorik überboten. „Nordkorea sollte besser keine weiteren Drohungen gegen die USA machen. Ihnen wird mit Feuer und Wut begegnet werden, wie es die Welt niemals zuvor gesehen hat“, warnte US-Präsident Anfang August 2017. Der nordkoreanische Präsident zahlte mit gleicher Münze zurück: Er werde „den geisteskranken, dementen US-Greis mit Feuer bändigen“, und drohte wiederholt mit Angriffen auf die US-Basis in Guam, sogar mit Angriffen auf das amerikanische Festland und mit der Zündung einer Wasserstoffbombe über dem Pazifik. Der Koreakonflikt hat eine lange Geschichte. Doch selten schien die Situation so gefährlich wie heute, wo zwei unberechenbare Staatschefs mit fast unbeschränkter Kontrolle über Atomwaffen aufeinanderstoßen. (Auszug)

Download