Zwischen Vermittlung und Normdiffusion

TitelZwischen Vermittlung und Normdiffusion
Typ der PublikationReport
Publikationsjahr2013
AutorInnenSchneckener, U
Untertitel / SerientitelMöglichkeiten und Grenzen internationaler NGOs im Umgang mit nicht-staatlichen Gewaltakteuren
Pagination72 S.
InstitutionDeutsche Stiftung Friedensforschung
StadtOsnabrück
Kurztext

Für die erfolgreiche Bearbeitung aktueller Kriege und Konflikte ist der Umgang mit nicht-staatlichen Gewaltakteuren von zentraler Bedeutung. Nicht-staatliche Gewaltakteure unterschiedlichen Typs dominieren in vielfältiger Weise das Geschehen während und nach einem bewaffneten Konflikt. Sie haben oftmals das Potential, Vermittlungs- und peacebuilding-Prozesse zu stören oder gänzlich zum Abbruch zu bringen. Vor diesem Hintergrund gilt es, Erfahrungen zum Umgang mit nicht-staatlichen Gewaltakteuren systematisch auszuwerten. Das Forschungsprojekt leistet dazu einen Beitrag, indem es folgende Fragestellung untersuchte: Unter welchen Bedingungen und mit welchen Methoden kann es internationalen NGOs gelingen, auf nicht-staatliche Gewaltakteure in der Weise einzuwirken, dass diese ihr Verhalten ändern und ggf. auf die Anwendung von Gewalt verzichten? Untersucht wurden sechs NGOs, die sich gegenüber nicht-staatlichen Gewaltakteuren um Vermittlungs- und Normübertragungsprozesse bemühen: Carter Center, Centre for Humanitarian Dialogue, Conciliation Resources, Quaker Peace & Social Witness, Internationales Komitee des Roten Kreuzes sowie Geneva Call.  Download

URLhttp://www.bundesstiftung-friedensforschung.de/
Vollständiger Text