"Würde des Menschen wieder an die erste Stelle der Politik rücken"

Titel"Würde des Menschen wieder an die erste Stelle der Politik rücken"
Typ der PublikationWeb Article
Publikationsjahr2015
Untertitel / SerientitelInterview mit dem Co-Vorsitzenden des FriEnt-Lenkungsausschusses
VerlagArbeitsgemeinschaft Frieden und Entwicklung (FriEnt)
StadtBonn
Kurztext

Im Interview erläutert der neue Co-Vorsitzende des FriEnt-Lenkungsausschuss, Michael Hippler, welche Konsequenzen sich aus der Übernahme von außenpolitischer Verantwortung für Deutschland ergeben und wie notwendig die Anerkennung zivilgesellschaftlicher Diversität und Beteiligungsformen ist.

In Bezug auf eine universelle und umfassende Post-2015-Agenda für Friedensförderung erhoffe, betonte Hippler: "Vor allen harten Fakten möchte ich, dass der Wert der Würde des Menschen wieder an die erste Stelle der Politik rückt. In der Vergangenheit sind immer wieder Konflikte entstanden, weil ganze Bevölkerungsgruppen aus Entscheidungsprozessen ausgeklammert waren, ihr Stolz verletzt wurde und ihre Würde mit Füßen getreten wurde. Die Geschichte des arabischen Raumes ist zum Beispiel voll von der Historie der verletzten Würde und deswegen heute ein großer Konfliktraum."

Link zum Interview

URLhttp://www.frient.de