Verfahren der Wirkungsanalyse

TitelVerfahren der Wirkungsanalyse
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelEine Landkarte für die entwicklungspolitische Praxis
Publikationsjahr2009
AutorInnenBerg, C, Causemann, B, Guenther, D, Hochgesang, T, Müller, R, Neubert, S, Quack, M
Anzahl Seiten53 S.
VerlagArbeitskreis "Evaluation in der Entwicklungspolitik" in der DeGEval
UID1328
Kurztext

Wirkungsanalyse wird auch in der Zivilen Konfliktbearbeitung von vielen gefordert. Es ist jedoch schwer, sich eine Übersicht über mögliche Herangehensweisen zu verschaffen. Nach mehreren Jahren Arbeit hat der Arbeitskreis "Evaluation in der Entwicklungspolitik" in der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation nun eine Übersicht über bestehende Verfahren zur Wirkungsanalyse veröffentlicht.
Mit dieser Publikation dokumentiert die Arbeitsgruppe "Wirkungsanalyse" des Arbeitskreises "Evaluation von Entwicklungspolitik" in der DeGEval die Ergebnisse ihrer dreijährigen Beschäftigung mit konkreten Verfahren der Wirkungsanalyse. Ausgangspunkt und Motivation der Arbeitsgruppe war das vielfach geäußerte Bedürfnis der Fachöffentlichkeit nach einer systematischen Übersicht über erprobte Verfahren - einer Landkarte für die entwicklungspolitische Evaluations- und Managementpraxis. Die Arbeitsgruppe bestand aus Vertreter/-innen der staatlichen und nicht-staatlichen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) und der Wissenschaft sowie aus freien Gutachter/-innen und Berater/-innen aus dem Bereich der Entwicklungspolitik.In der vorliegenden Landkarte wurde versucht, alle, insbesondere im deutschsprachigen Kontext bekannten und in der Praxis erprobten, gut beschriebenen Wirkungsanalyseverfahren aufzunehmen, wobei ein Anspruch auf Vollständigkeit nicht erhoben werden kann. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf qualitativen und partizipativen Verfahren, die selbst oft zusätzliche quantitative Elemente enthalten, sondern es werden auch quantitative experimentelle und nicht-experimentelle Designs beschrieben, die mitunter als "rigorose" Verfahren bezeichnet werden. Dabei werden hier keine Bewertungen im Sinne von gut oder schlecht ausgesprochen. Ziel ist es stattdessen, den Nutzern dieser Landkarte die Möglichkeit zu geben, Verfahren nach rein sachlichen und pragmatischen Erwägungen für einen bestimmen Untersuchungszweck oder -auftrag auszuwählen. Es werden bewusst Verfahren ausgeklammert, die ausschließlich der Vorab- (ex ante) Abschätzung von Wirkungen in der Planungsphase von Entwicklungsmaßnahmen dienen. Dabei können die Verfahren Bestandteil von Monitoringsystemen (z. B. auch spezifischer Organisationen) sein oder im Rahmen von Evaluationen oder Wirkungsstudien punktuell zum Einsatz kommen. Die Landkarte gliedert sich in drei Teile. Im ersten Abschnitt werden die derzeitigen politischen, methodischen und praktischen Herausforderungen für Wirkungsanalysen kurz skizziert. Im zentralen zweiten Abschnitt werden verschiedene Verfahren der Wirkungsanalyse überwiegend in Form von einheitlich strukturierten 'Steckbriefen' dargestellt. Jeder Steckbrief enthält Hinweise auf weiterführende Literatur und sonstige Materialien. Im abschließenden Teil werden die wesentlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Verfahren zusammengefasst. Am Ende findet sich eine kurze Schlussfolgerung und ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen.

URLhttp://www.degeval.de/calimero/tools/proxy.php?id=20361
Vollständiger Text