Trialog in Yad Vashem

TitelTrialog in Yad Vashem
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelPalästinenser, Israelis und Deutsche im Gespräch
Publikationsjahr2009
AutorInnenNiederhoff, H
BandDeutsch-Israelische Bibliothek, Bd. 4
Anzahl Seiten224 S.
VerlagLIT-Verlag
StadtMünster, Berlin, Wien
ISBN-Nummer3-643-10226-3
UID1385
Kurztext

Das Schicksal von Palästinensern, Israelis und Deutschen ist durch die Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute aufs engste miteinander verbunden. Das Trauma der einen, die nationalsozialistische Vernichtungspolitik gegenüber den Juden, das Trauma der anderen, die palästinensische Katastrophe, die Nakba, als Folge der Staatsgründung Israels, und das Trauma der Deutschen, direkt beziehungsweise somit indirekt schuldig an beiden Katastrophen zu sein, belastet bis heute die Beziehung dieser drei Völker untereinander.
Sowohl Palästinenser als auch jüdische Israelis betonen fast ausschließlich ihre eigene Geschichte und ihr eigenes erlittenes Leid, aber das der Anderen blenden sie weitestgehend aus. Palästinenser wollen weder die Ausmaße noch die historischen Bedeutung des Holocaust wahrhaben und haben keinen Zugang zu den israelischen Existenzängsten. Israelis ihrerseits ignorieren die Nakba der Palästinenser und haben keinen emotionalen Zugang zu deren Vertreibung aus dem größten Teil ihres historischen Siedlungsgebietes und die sich daraus für die Palästinenser ergebenden Folgen für Gegenwart und Zukunft.
Henning Niederhoff war bis 2000 Leiter des 1996 neu gegründeten Länderbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in den Palästinensischen Autonomiegebieten mit Sitz in Ramallah. Seit 1998 organisiert er den von ihm initiierten "Trialog", der bis heute fortbesteht. Der Autor berichtet über diese Initiative, ihre Entstehung und Entwicklung. Eindringlich schildert er die schwierigen Annäherungsversuche, die innere Zerrissenheit und die offenen, leidenschaftlichen Gespräche der israelischen, palästinensischen und deutschen Teilnehmer. Orte dieser Begegnungen und Gespräche sind die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem und entvölkerte und zerstörte arabisch-palästinensische Dörfer im heutigen Israel.
Niederhoffs authentischer Bericht, in dem die Teilnehmer des "Trialogs" selber ausführlich zu Wort kommen, handelt von dem ersten Versuch, Deutsche, Israelis und Palästinenser an dem schmerzhaften Punkt ihrer jeweiligen Geschichte zusammen zu bringen: dem Holocaust und der Nakba.

URLhttp://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-10226-3
Vollständiger Text