SPICE-Newsletter 2 / 2008 erschienen

TitelSPICE-Newsletter 2 / 2008 erschienen
Typ der PublikationBook
Untertitel / SerientitelVeröffentlichung des GTZ-Sektorvorhabens Krisenprävention und Konfliktbearbeitung
Publikationsjahr2008
AutorInnenN.N.
Anzahl Seiten23 S.
VerlagGTZ-Sektorvorhaben Krisenprävention und Konfliktbearbeitung
StadtEschborn
UID1134
Kurztext

Im SPICE-Newsletter versuchen langjährige Wegbereiter und -begleiter der Sektorvorhaben "Krisenprävention und Konfliktbearbeitung", "Kleinwaffenkontrolle" und "Sicherheitssektorreform", die erreichte Breite und Tiefe der deutschen Entwicklungszusammenarbeit bei der Förderung von Frieden und Sicherheit zu reflektieren. So resümiert Uwe Kievelitz die erreichten Wirkungen der Sektorvorhaben, Melanie Alamir bewertet den Stand der Diskussionen um Sicherheitssektorreform anhand der Orientierung auf globale, vernetzte Sicherheit, und Christian Strehlein markiert den erreichten Fortschritt hinsichtlich des Mainstreaming des übersektoralen BMZ-Konzeptes "Friedensentwicklung und Krisenprävention". Dunja Brede und Petra Riedle, Maria Prada, Stephanie Schell-Faucon und Christian Strehlein illustrieren diese Bewertungen anhand von Beispielen aus Kolumbien, Nepal - wo derzeit eine systematische PCA-Anwendung stattfindet - sowie Palästina. Die thematische Aktualität der Bearbeitung von Themen in den Sektorvorhaben wird schließlich anhand der Artikel von Reinhold Elges zu Klima und Sicherheit sowie zur Privatsektorentwicklung in Konfliktländern ebenso deutlich wie bei der Darstellung von Kathrin Lorenz über einen integrierten Ansatz des Risikomanagements und der Konfliktsensibilität.Die zukünftige Orientierung des Sektorprogramms "Frieden und Sicherheit" mit seinem integrativen Ansatz und seiner Orientierung auf Post-Conflict-Fragestellungen wird von der neuen Leiterin des Programms, Dr. Annette Backhaus, dargestellt.

URLhttp://www.konfliktbearbeitung.net/downloads/file1134.pdf
Vollständiger Text