KOFF-Newsletter Nr. 140 / 2015

TitelKOFF-Newsletter Nr. 140 / 2015
Typ der PublikationMiscellaneous
Publikationsjahr2015
AutorInnenN.N.
Kurztext

Mehr als zwanzig Jahre nach dem Oslo-Abkommen und fast ein Jahr nach dem Scheitern der von US-Aussenminister John Kerry im August 2013 begonnen Verhandlungsrunde bleibt der Nahostfriedensprozess im Stillstand. Hinzu kommt die weiterhin alarmierende humanitäre Situation im Gazastreifen als Folge der Operation Protective Edge, sowie die extreme Fragilität des Versöhnungsabkommens zwischen der Hamas und Fatah vom April 2014. In dieser schwierigen Zeit sind zahlreiche Schweizer Akteure vor Ort präsent, die sich dafür eingesetzt haben, Spannungen abzubauen: Diplomaten haben versucht, die Verhandlungen zu erleichtern; humanitäre Helfer haben sich am Wiederaufbau der Infrastruktur beteiligt; und zahlreiche NGOs haben Projekte und Initiativen lanciert, die darauf abzielen, die Versöhnung voranzutreiben.

Aber wovon hängt die Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts ab? Was für eine Rolle spielt die internationale Gemeinschaft und die Zivilgesellschaft bei der Schaffung eines realisierbaren und dauerhaften Friedens? Und was für Strategien verfolgen dabei die staatlichen und nichtstaatlichen Akteure aus der Schweiz? Vor diesem Hintergrund unterstreicht der Schwerpunktartikel dieser Ausgabe insbesondere die Wichtigkeit der innerpalästinensischen Versöhnung für die Lösung des Nahostkonflikts. Weitere Beiträge beschreiben Projekte und Initiativen in der Schweiz und vor Ort, die von der Verwaltung und diversen NGOs lanciert und umgesetzt werden. Dadurch liefern sie einen Überblick über die Arbeit dieser Akteure und zeigen auf, inwiefern sich deren Tätigkeiten in eine langfristige Lösungsstrategie für den Konflikt integrieren lassen.

Download

URLhttp://www.swisspeace.ch/koff